Autor Thema: Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)  (Gelesen 9166 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.136
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« am: 17.06.2003 | 11:40 »
Auf Anregung von Boba Fett mal hier eine Gelegenheit Wuerfelmechanismen von Systemen aufzulisten/erklaeren...
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Boba Fett (away)

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 35.567
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #1 am: 17.06.2003 | 18:31 »
Cyberpunk:
1W10 + Attribut (2-10) + Fertigkeit (0 - 10) gegen die Schwierigkeit (10 bis 30).
Charakterbezogene Faktoren werden auf die Probe angerechnet, Umgebungsbezogene (vom Spielleiter erkennbare) auf die Schwierigkeit.
Bei einer 1 hat man gepatzt und würfelt W10 um die Schwere des Patzers zu erwürfeln.

Vorteil: Sehr schnell, sehr einfach
Nachteil: hohe Patzerquote, lineares WürfelSystem
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!



Die Redaktion erwartet, dass im Forum sachlich und konstruktiv über Themen diskutiert wird
und die Benutzer freundlich und höflich miteinander umgehen!
Wir möchten darum bitten, dass Eskalationen in Diskussionen vermieden werden!

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.136
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #2 am: 17.06.2003 | 19:22 »
Aehnlich ist das Unisystem:

1d10+Attribut(1-6)+Fertigkeit(0-5+) gegen 9

Das langt fuer die normalen Aktionen.

Bei Wuerfen gegen jemanden anderen (z.B. Angriff gegen Verteidigung) werden die Ergebnisse verglichen, wobei man z.B. gegen eine Attacke mit einem Ergebnis von 8 oder weniger NICHT getroffen hat (und deshalb auch nicht "pariert" werden muss)

Der Wurf ist bei einer 1 oder 10 nach unten bzw. oben offen, wobei der Nachwurf entweder mit 1d10-5 (Minimum 0) oder 1d6-1 erledigt werden kann. (10 bzw. 6 im Nachwurf heisst nochmal wuerfeln)

Beispiel: 1. Wurf: 10, danach nochmal 10, dann 4 ergibt einen Wurf von 10+5+0=15
Anderes Beispiel fuer einen "Patzer":
1. Wurf 1, 2. Wurf 10, 3. Wurf 10, 4. Wurf 8
Endergebnis: 1-5-5-3=-12
Da muesste man schon eine 21+ in Attribut+Skill haben um es noch zu schaffen...
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline blut_und_glas

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.791
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: blut_und_glas
    • d6ideas
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #3 am: 17.06.2003 | 20:26 »
SLA Industries:

2W10 + Fertigkeit +/- Modifikatoren
11+ Erfolg
(20+ aussergewöhnlicher Erfolg, nur in den wenigsten Situationen von Bedeutung)


Synergy (Blue Planet v2):

1 bis 3 W10 (bei Fertigkeitsproben eine Anzahl abhängig von der Apptitude, bei Attributsproben immer 2) gegen einen zu untertreffenden Mindestwurf von Attribut+Fertigekeit (bei Fertigkeiten) oder Attribut+5 (bei Attributen). Nur der niedrigste Würfel wird gewertet, die Güte des Erfolges (oder Misserfolges) ergibt sich aus der Differenz zum Mindestwurf.

mfG
jdw
Current thinking of this agency: Ooh! – Rassismus unter Druck bei Blue Planet

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #4 am: 20.06.2003 | 10:56 »
Nobilis: keins (würfellos)

Aber das heißt nicht, dass es keine Regeln gibt, wie Aktionen ablaufen. Jedoch ist alles das, was Charaktere in anderen Rollenspielen machen, dank der Mindestwerte für Nobilis-Charaktere kein Problem für diese und stellt eine Routine-Aktion dar, sofern keine Super-Performance vonnöten ist. Wenn doch, gelten folgende Regeln:

Es gibt vier Werte (Aspect, Domain, Realm, Spirit), von denen Aspect alles abdeckt, was man gemeinhin unter 'Aktionen' versteht (körperliche und geistige Handlungen). Der Wert von 0-10 gibt auf einer Skala an, welche Dinge man ohne zusätzliche Kosten einfach tun kann (mit einem Wert von 2 kann man bereits alles auf Weltrekord-Niveau tun, darüber hinaus tut man Dinge, die kein Mensch könnte, z. B. Berge heben). Um etwas zu tun, was die eigene Kapazität übersteigt, muss man Magiepunkte bezahlen. Hat man keine mehr, kann man nur noch im Rahmen der vorhandenen Fähigkeiten agieren.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.571
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #5 am: 22.06.2003 | 21:05 »
Brave New World:

Man Würfelt eine Anzahl von W6, die dem Attribut entspricht. Die Würfel sind "explodierend", d.h. 6en werden noch mal gewürfelt. Man zählt jeden Würfel einzeln und nimmt das höchste Ergebnis. Zu diesem addiert man seinen Skill Level und ggf. weitere Boni aus Vorteilen oder Deltakräften.

Wenn man die Grundschwierigkeit (5 aufwärts) erreicht, hat man einen Erfolg. Für je 5 Punkte, um die man die Grundschwierigkeit überbietet, hat man einen Zusatzerfolg erreicht, mit dem man bestimmte "Tricks" aktivieren kann.

 :-X Ist aber irgendwie auch witzig.
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Catweazle

  • Gast
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #6 am: 24.06.2003 | 15:25 »
Victory Point System (Fading Suns):

Skillpunkte + Attributspunkte +- Modifikatoren = Zielwert

W20 wird gewürfelt. Ist das Ergebnis unter dem Zielwert werden anhand einer Tabelle die Siegpunkte ermittelt. Ist das Ergebnis GLEICH dem Zielwert ist es ein kritischer Treffer. Ist das Ergebnis höher als der Zielwert ging's daneben.

Vorteil 1: anhand der Victory Points kann gleich das Ergebnis festgestellt werden. Wurden z.B. bei einem Heilungsversuch 2 VP ermittelt wurden eben 2 Punkte geheilt. So einfach ist das.

Vorteil 2: Sehr schnell und unkompliziert.

Nachteil: nicht open end.
« Letzte Änderung: 27.06.2003 | 09:23 von Dailor »

Gast

  • Gast
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #7 am: 25.06.2003 | 15:00 »
Deadlands:
Man Würfelt mit [Skill(1-5)]W[Attribut(4-12)] gegen einen Mindestwurf, nur der höchste Würfel zählt, Würfel sind aber "explodierend" (Würfel die das Maximum erreichen werden neu gewürfelt und aufaddiert). Für jeweils 5 Punkte die man den MW übertrifft erhält man einen "Raise"(zu vergleichen mit einem zusätzlichem/besonders gutem Erfolg). Wenn man mehr als die Hälfte einsen würfelt patzert man.

Eigentlich sehr flott ABER alles andere als perfekt(Der Hintergrund und die Einbezihung der Pokerchips& Karten hauen da einiges wieder raus):

Nachteile:
-Nicht gerade ein Anfängersystem: Man braucht sehr viele Würfel(hätte ich die nicht schon gehabt, wäre das echt teuer geworden(optimal währen 26 würfel(5w4,5w6,5w8,5w10,5w12+1w20)pro Person!).
-Wenn man eine Fertigkeit auf eine ungerade Stufe anhebt, steigt die Patzerchance.


Offline Boba Fett (away)

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 35.567
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #8 am: 27.06.2003 | 11:55 »
Kannst Du die Pokerchips oder Karten auch erklären?
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!



Die Redaktion erwartet, dass im Forum sachlich und konstruktiv über Themen diskutiert wird
und die Benutzer freundlich und höflich miteinander umgehen!
Wir möchten darum bitten, dass Eskalationen in Diskussionen vermieden werden!

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.136
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #9 am: 27.06.2003 | 12:10 »
Chips und Karten in Deadlands haben NIX mit dem "Wuerfelsystem" zu tun. (Chips geben hoechsten weitere Wuerfel (oder waren es Rerolls?) und Karten braucht's nur fuer Initiative, "Magie" und Charaktererschaffung.
Zu Deadlands gibt's schon einen eigenen Thread wenn du dann noch Fragen haben solltest stell' die doch da.
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Boba Fett (away)

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 35.567
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #10 am: 30.06.2003 | 10:44 »
Zitat
Chips und Karten in Deadlands haben NIX mit dem "Wuerfelsystem" zu tun.
Natürlich nicht, denn sonst wären sie ja Würfel und keine Karten, bzw. Chips.
Aber sie haben etwas mit dem grundsätzlichen Regelmechanismus zu tun, der Deadlands zu Grunde liegt...
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!



Die Redaktion erwartet, dass im Forum sachlich und konstruktiv über Themen diskutiert wird
und die Benutzer freundlich und höflich miteinander umgehen!
Wir möchten darum bitten, dass Eskalationen in Diskussionen vermieden werden!

Offline Minne

  • süßes Mädchen mit Messer
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.758
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Minneyar
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #11 am: 30.06.2003 | 13:35 »
Aber geht es in diesem Thread um "regelmechanismen" oder um "würfelmechanismen" ?

Offline Monkey McPants

  • Famous Hero
  • ******
  • The Hammer is my Monkey
  • Beiträge: 3.191
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Minx
    • Story-Games Österreich
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #12 am: 30.06.2003 | 13:56 »
Shadowrun:

Man wirft [Fertigkeit oder Attribut] W6 gegen einen nach oben offenen Mindestwurf. (Ohne Modifikatoren meistens 4)

Jeder Würfel der gleich oder über dem Mindestwurf ist zählt als ein Erfolg. Je mehr Erfolge desto besser. Ein Würfel der eine 6 zeigt wird nocheinmal gewürfelt und das Ergebnis addiert, wodurch sich Ergebnisse über 6 erziehlen lassen. (Persöhnlicher Rekord: so zwischen 30 und 40)

Wenn alle Würfel eine 1 zeigen dann zählt das als Patzer.
(Hausregel bei uns: Hälfte der Würfel eine 1 => Patzer)

Big Eyes, Small Mouth:

Man würfelt mit 2W6 unter dem Attribut bzw dem Durchschnitt mehrerer Attribute. Modifukatoren senken oder erhöhen das Würfelergebnisse, Skills (von 1-6 bzw 7 mit Spezialisierung) geben einen negativen Modifikator auf den Würfelwurf.
Eine 12 ist ein Patzer, eine 2 ein kritischer Erfolg.

M
Ich praktiziere leidenschaftlich 4enfreude.

Story Games Österreich

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.136
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #13 am: 30.06.2003 | 14:10 »
Ars Magica:

Fuer gewoehnlich: Attribut (i.A. von -3 bis +3)+Faehigkeit (von 0 bis...)+Wurf gegen eine Schwierigkeit.

Es gibt 3 Arten von Wuerfen:

Simple: 1d10: 1=1 10=10

Wird fuer einfach Dinge verwendet in denen man weder patzen kann noch wirklich besondere Ergebnisse erreichen kann (z.B. gemeisterte Zauber)

Quality: 1d10: 10=10, 1=Verdoppelung des Nachwurfs (bei weiterer 1 solange weiterwuerfeln bis keine 1 mehr kommt)

Wird fuer Dinge verwendet die man nicht patzen kann aber doch extrem gute Ergebnisse passieren Koennen (z.B. Schaden)

Stress: 1d10: 1 siehe Quality, 10 = Chance auf Patzer. Es werden 1+ (je "gefaehrlicher" die Aktion desto mehr Botchdice) Botchdice/Patzerwuerfel nachgewuerfelt. Jeder Botchdie der eine 10 zeigt ist ein Patzer (also bei 2 ein Doppelpatzer, ...) sollte keiner der Wuerfel eine 10 zeigen ist das Ergebnis des Wurfes "nur" NULL.

Mein persoenlicher Rekord dabei war eine gewuerfelte 320 (5 Einser danach eine 10)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Tybalt

  • Gast
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #14 am: 5.07.2003 | 19:57 »
FUDGE hat eine sehr elegante Option. Normalerweise braucht man FUDGE-Würfel für das Spiel: W6, die je zweimal mit "+" und zweimal mit "-" beschriftet sind, dei beiden anderen Seiten bleiben leer. Es werden 4 Würfel geworfen, "+" und "-" heben sich ggf. auf, gezählt werden die Würfel, die übrigbleiben: "+", "+", "-", " " wäre also +1.

Die alternative ist ein Wurf mit 4 normalen W6, wobei je zwei dieselbe Farbe haben. Eine Farbe steht für positive Werte, eine für negative. Nach dem Wurf wird nur der niedrigste Würfel betrachtet, dieser liefert das Ergebnis der Probe.

Bsp: (p=positiver Würfel, n=negativer Würfel) p2, p6, n3, n3. Der niedrigste Würfel ist 2, der ist positiv, also ist das Ergebnis +2.

Wenn zwei verschiedenfarbige Würfel die niedrigste Zahl zeigen, ist das Ergebnis null.

Die Wahrscheinlichkeitsverteilungen beider Methoden sind übrigens sehr nah zusammen.


Tybalt

Offline Morpheus

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.412
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Morpheus
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #15 am: 5.07.2003 | 20:28 »
Silhouette System von Dream Pod 9:

Man würfelt eine Anzahl an W6 in Höhe des jew. Skillwerts (1-5) und nimmt das Ergebnis des höchsten Wurfs. Dazu addiert man noch eine Modifikator bestimmt durch ein Attribut (zwischen -5 bis +5, meist aber zw. -2 bis +2). Für jeden Punkt den man mit diesem Ergebnis über eine festgelegte Schwierigkeit oder das Ergebnis einer anderen Probe kommt hatt man einen Erfolg erziehlt.
Wenn man nur Einser würfelt hatt man gepatzt würfelt man mehrere Sechser darf man pro extra Sechs 1 zum Ergebnis dazuzählen.

Beispiel:
Skillwert 3, Attribut +2
gewürfeltes Ergebnis: 3,6,6
Ergebnis: 6(höstes Ergebnis)+1(zusätzliche 6)+2(Attribut)=9
Mitarbeiterführung ist die Fähigkeit, den Mitarbeiter so über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.172
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #16 am: 3.08.2003 | 18:31 »
Man kann den ganzen Spaß hier auch verallgemeinern. Es gibt im großen und ganzen drei Möglichkeiten für das Würfelalgorithmen:

1.) Alle Würfel werden addiert und mit einem Zielwert verglichen.

2.) Alle Würfel werden einzeln mit einem Zielwert verglichen.

3.) Der höchste oder niedrigste Würfel wird mit einem Zielwert verglichen oder eine Anzahl von Würfeln, die nach einem bestimmten Schlüssel ausgewählt und addiert werden, werden mit einem Zielwert verglichen.

Das ganze kann man dann noch erweitern, indem man Würfel nochmal würfeln lässt. In welcher Form auch immer.


Nachtrag:
OK, wenn man möchte könnte man Würfel auch multiplizieren. Also sollte da vielleicht besser "verknüpft" statt "addiert" stehen. Aber solche Perversitäten macht ja niemand.
« Letzte Änderung: 3.08.2003 | 18:35 von 1of3@aera »

Gast

  • Gast
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #17 am: 4.08.2003 | 18:51 »
Earthdawn:

Man hat in Attributen und Skills je einen festen Wert. Bei Skillproben addiert man den Skillwert noch zum entsprechenden Attribut.
Anhand einer Tabelle sind jedem Wert ein oder mehrere bestimmte Würfel zugewiesen, je höher der Wert desto höher die Maximalzahl und Anzahl der Würfel, wobei vom W4 - W12 alle Würfel zur Verwendung kommen können und bei normalen Spielercharakteren selten mehr als 2 Würfel gerollt werden. Die Ergebnisse werden zusammenaddiert.
Mit dem Würfelwurf muss man einen Mindestwurf übertreffen, dessen Höhe von der Schwierigkeit der Aufgabe abhängt.
Die Würfe sind "offen", d.h., wenn man die höchstmögliche Zahl würfelt, rollt man den entsprechenden Würfel nochmal. So kann jeder theoretisch jeden Mindestwurf übertreffen. Bei Ergebnissen, die z.B. über dem doppelten Mindestwurf liegen, gibt es dann auch kritische Erfolge usw.



7th Sea:

Man rollt eine Anzahl W10, die dem Attributswert + Skillwert entspricht. Attribute und Skills sind beliebig kombinierbar. Man addiert die Würfelsummen zusammen, es gelten aber nur soviel Würfel wie man Attributspunkte hat als "gewertet", d.h. mit Attributswert 3 und Skillwert 2 rollt man 5 Würfel, wertet aber nur die höchsten 3 und addiert deren Summe. Mit diesem Ergebnis muss ein Mindestwurf übertroffen werden. Es ist vollkommen egal, wie hoch man drüber liegt. Geschafft ist geschafft, nicht geschafft ist nicht geschafft.
Würfel können dabei auch "explodieren", d.h. bei einer 10 werden sie nochmal gerollt. Irgendeine Rolle spielt die 1 auch noch, irgendwie ein Patzer, weiß aber nicht mehr, in welcher Form.

Durag

  • Gast
Re: Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #18 am: 13.04.2004 | 19:19 »
Mystic-Legends: 2W10+Fertigkeit+Attribut (nach Wahl des SL) gegen Zielwert, Überschuss oder Unterschuss (??) bestimmt die Qualität (QU) der Probe.

Offline Alrik aus Beilunk

  • Hero
  • *****
  • R:reizt zum Widerspruch! S:nicht auf die Goldwage!
  • Beiträge: 1.918
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alrik aus Beilunk
Re: Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #19 am: 10.07.2004 | 19:00 »
DSA4

Eigenschaftsprobe:
Mit einem W20 darf der Wert der Eigenschaft nicht übertroffen werden.
Erleichterungen erhöhen den Eigenschaftswert, Schwierigkeiten werden zum Wurf addiert.

Talent/Zauber/Gabe/Liturgie/Ritual- probe:
Drei Eigenschaftsproben auf passende Eigenschaften.
Es stehen Bonuspunkte in Höhe des Talent/Zauberfertigkeitswertes zur Verfügung um mislungenen Proben auszugleichen.
Erleichterungen (z.B. gutes Werkzeug, viele gläubige Mitbeter, sich beim Zaubern Zeit lassen, oder mehr Astralenergie einsetzen als eigentlich nötig... ) erhöhen diese Bonuspunkte, Schwierigkeiten werden von ihnen Abgezogen.
Sind durch die Abzüge keine Bonuspunkte vorhanden, wird jede Eigenschaftsprobe um den Restabzug erschwehrt.

Beispiel:
Um einen Toten auf Anzeichen eines unnatürlichen Todes zu untersuchen, wird eine Probe +5 auf Heilkunde Gift fällig.
Normalerweise würde die Probe aus je einer Eigenschaftsprobe auf Mut, Klugheit und Intuition erforden, aber da der "Patient" eh schon tot ist und nur Wissen (und nicht Entscheidungsfreude oder Eingebung ) nötig sind, verlangt der SL eine Probe auf 3 x Klugheit.
Bei HK Gift auf 6 hat der Held nach Abzug der Schwierigkeit noch eine Bonuspunkt übrig um eine mislungenen Eigenschaftsprobe auszugleichen.
Bei HK Gift auf 4 ist jede der 3 KL Proben um 1 erschwehrt.

Bei Zaubern ist die Qualität des Effektes (Dauer, Schaden ect...) von den nicht genutzten Bonuspunkten abhängig. Bei anderen 3W20 Proben im Prinzip auch z.B. Schleichen gegen Sinnesschärfe, oder bei Handwerkstalenten, was aber selten genutzt wird.
Bei der Artefaktherstellung/Handwerkseinsatz muß eine bestimmte Menge an Bonuspunkten angesammelt werden, dafür sind dann mehrere Talentproben (1 bis 2 mal täglich) nötig.
Ein Sonderfall beim Zaubern ist die Möglichkeit die Probe zu Modifizieren um einen besonderen Effekt zu erhalten (z.B. um die Reichweite eines Zaubers zu erhöhen), oder um Kosten zu sparen.

Neben einen hohen Talent/Zauberwert haben Spezialisten auch die zum Spezialgebiet passenden Eigenschaften auf einen hohen Wert.

Kampfsystem
Die Proben im Kampfsystem funktionieren im Prinzip wie die Eigenschaftsprobe, nur das die Spieler sie oft selber Modifizieren um den Gegener die Parade(oder Ausweichen) zu erschwehren bzw mehr Schaden zu machen.
Quote: Ambrose Bierce  
Cynic, n: a blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Offline Imiri

  • energieineffizient
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.401
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Imiri
    • Rollenspiel-Freiburg
Re: Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #20 am: 4.07.2005 | 08:10 »
Nachtrag:
OK, wenn man möchte könnte man Würfel auch multiplizieren. Also sollte da vielleicht besser "verknüpft" statt "addiert" stehen. Aber solche Perversitäten macht ja niemand.

Tja...falsch...sorry...

MetaScapeGuildSpace

Man hat bei allem einen Wert der sich aus einem W6, W8, W10 und einem Faktor x1, x2, x4 zusammensetzt. Das ganze wird dann noch mit einem Spezialwürfel, einem W16 multibliziert auf dem sechs 1en einege vier 2en zwei 4ren und nur eine 8 und eine 16 vorkommen und noch zwei spezialfelder die das Ergebnis in den Fahrzeug- bzw. "Ameisenbereich" verschieben ;D

Hoffe, das stimmt jetzt und wird verstanden.

Ach ja, Man muss einen Angriffswurf und einen Schadenswurf machen...und glaubt mir, wenn einer mal echt super trifft, dann bufft der schaden mit 2 oder weniger einfach in der Luft ( Qualität von Angriffen wird auf den Schaden nicht angerechnet)....DAUERFRUST

Na pervers genug, 1of3?

Mit den richtigen Würfen spaltest du mit der Hankante nen Planeten. Ein Planetenzerstörer verltzt die Ameise darauf evtl. nicht mal .... und meist passiert nichts....
« Letzte Änderung: 4.07.2005 | 08:20 von Imiri »
Alle Mongolen fürchten sich vor dem Donner, warum du nicht? Ich hatte keinen Ort an dem ich mich hätte verstecken können und da habe ich aufgehört mich zu fürchten!


Wenn du mehr wissen willst: Imiri -wer ist das?

Indras

  • Gast
Re: Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #21 am: 9.09.2005 | 13:39 »
TORG:

Man wirft einen W20; bei 10 und 20 wird weiter gewürfelt (addiert); das Ergebnis wird auf einer Skala abgelesen und gibt einen Modifikator von -20 bis +X (theoretisch nach oben offenes System) welcher zu meinem Skill addiert wird. Höhe des Endergebnisses gibt die Wirkung an.


Edit:

und wieder ein Thread nekro.

Offline mat-in

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.428
  • Username: URPG
    • Offizielle Website von URPG und seinen Hintergrundwelten
Re: Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #22 am: 30.05.2007 | 13:25 »
URPG:
Erfolgswürfe mit 1w100 +positive modifikatoren für das Gelingen wie Fertigkeit, Ausrüstung, etc.) -negative modifikatoren (wie Behinderung, Verletzung, Ablenkung) gegen festgelegten Schwierigkeitswert. Natürliche 001 ist ein Automatischer "Erfolg durch dummheit", 100 ist ein "Fehlschlag weil alles zu perfekt lief".
Wenn erfolgreich oder automatischer Mißerfolg: wurf wiederholen, gelingt er im 2. Anlauf nicht, bekommt man einen Erfahrungspunkt.

Effektwürfe mit xW10 (1-10 je nach Effektpotential), jeder würfel einzeln +/- modifikator (Panzerbrechend, sehr gutes werkzeug, straker Zauberspruch, etc.) gegen den Resistenzwert des Effektzieles. Jeder würfel > Resistenz verursacht Effektpunkte.

Initiative mit Zeitstrahlsystem ohne Würfel, aber ggf. einleitend w10 + Wahrnehmungsmodifikator


Shadowrun 4. Edition:

Mindestwurf immer 4, Würfelpool aus Attribut + Fertigkeit, schwierigkeit zieht würfel ab.
Keine Pools mehr, dafür Edge.


ERPS
Sehr wie SLA Industries (s.o.) 2w10 + Fertigkeit gegen Mindestwurf.
Attributschecks mit 2w10 unter Attribut oder Sinneswert würfeln.
Initiative mit w10 + Reaktionswert.


Paranoia
w20 unter Attribut oder Fertigkeit, bei erhöhter schwierigkeit auch mal unter 1/2 oder 1/4.

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 28.481
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #23 am: 5.06.2007 | 23:50 »
Shadowrun:
Man wirft [Fertigkeit oder Attribut] W6 gegen einen nach oben offenen Mindestwurf. (Ohne Modifikatoren meistens 4)

Find ich schön, daß hier auch noch wie selbstverständlich von SR 3 (oder früher) gesprochen wird. ^^
Auch wenn SR sowieso so ziemlich jeder kennen dürfte sei noch dazu angemerkt:
Viele Proben sind Vergleichend, d.h. Person A wirft seine Würfel gegen einen MW gleich Attribut oder Fertigkeit von Person B, und umgekehrt.

Und wurde wirklich D20 noch nicht genannt?

Alle Proben werden mit einem W20 gewürfelt, dazu kommen anwendbare Modifikatoren (Boni wie Mali). Zielwert bei Fertigkeiten ist entweder ein fester Mindestwurf (z.B. 15, 20, etc.), oder es handelt sich um eine Vergleichende Probe, z.B. Schleichen gegen Lauschen, Bluffen gegen Motiv Erkennen und so weiter.
Im Kampf entspricht der Zielwert der Angriffsprobe dem (statischen) Verteidigungswert des Gegners, d.h. nach normalen Regeln würfelt der Verteidiger nicht. Das beschleunigt freilich den Ablauf im Vergleich zu Systemen, die auch dem Verteidiger eine Probe zugestehen.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline /dev/null

  • Adventurer
  • ****
  • With great power comes great opportunity
  • Beiträge: 880
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nephilim
    • Strangeminds
Re:Alea iacta est! (Wuerfelmechanismen)
« Antwort #24 am: 6.06.2007 | 00:33 »
Find ich schön, daß hier auch noch wie selbstverständlich von SR 3 (oder früher) gesprochen wird. ^^
Guck mal aufs Datum des Beitrags  ::) ;D

Chroniken von Baal (damit auch mal der böse W100 hier reinkommt ;)

W100-Konflitwürfe, wobei ein Attributwert unterwürfelt werden muss, höchster gelungener Wert gewinnt den (Teil-)Konflikt. Mißlingen alle Proben gibt es ein Unentschieden oder der höchste Wert gewinnt automatisch (situationsabhängig)
"I'm all in favor of keeping dangerous weapons out of the hands of fools.  Let's start with typewriters."
Frank Lloyd Wright