Autor Thema: Magie?  (Gelesen 8054 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Daheon

  • Verkünder der Einen Großen Wahrheit
  • Adventurer
  • ****
  • OSRzählspieler
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Daheon
Re: Magie?
« Antwort #100 am: 2.06.2015 | 15:49 »
Zum Drachenreiteraspekt: Es ist keinesfalls zwingend, den Drachen als Extra zu definieren, nur dann, wenn man regeltechnisch mehr aus ihm herausholen will als ein gelegentliches +2 auf Kosten eines Fatepunktes und einer passenden Erklärung, wieso der Einsatz des Fatepunktes gerechtfertigt ist.
"Fantasy is escapist, and that is its glory. If a soldier is imprisoned by the enemy, don't we consider it their duty to escape? The moneylenders, the knownothings, the authoritarians have us all in prison; if we value the freedom of mind and soul, if we're partisans of liberty, then it's our plain duty to escape, and take as many people with us as we can." - Ursula K. Le Guin

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.370
  • Username: aikar
Re: Magie?
« Antwort #101 am: 2.06.2015 | 15:53 »
Zum Drachenreiteraspekt: Es ist keinesfalls zwingend, den Drachen als Extra zu definieren, nur dann, wenn man regeltechnisch mehr aus ihm herausholen will als ein gelegentliches +2 auf Kosten eines Fatepunktes und einer passenden Erklärung, wieso der Einsatz des Fatepunktes gerechtfertigt ist.
Ich bin der Beschreibung nach mal davon ausgegangen, dass der Spieler eben dieses mehr will. Also vermutlich einen Drachen der seine Feinde frisst und verbrennt. Und das wäre den Regeln nach eben ein Extra.
Ein Drache, der ständig beim Charakter ist, aber nur hin und wieder +2 bringt ist wohl eher ein netter kleiner Schulterdrache  ;D
Oder eine Art Schutzgeist, der nur hin und wieder eingreift, Drachen sind in manchen Settings ja auch göttliche Wesen.

Offline Daheon

  • Verkünder der Einen Großen Wahrheit
  • Adventurer
  • ****
  • OSRzählspieler
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Daheon
Re: Magie?
« Antwort #102 am: 2.06.2015 | 15:57 »
Ist schon klar.  :)

ich wollte nur noch mal untermauern, dass die Befürchtung, ein einzelner Aspekt könne ein Spiel kippen, mbMn unbegründet ist.
"Fantasy is escapist, and that is its glory. If a soldier is imprisoned by the enemy, don't we consider it their duty to escape? The moneylenders, the knownothings, the authoritarians have us all in prison; if we value the freedom of mind and soul, if we're partisans of liberty, then it's our plain duty to escape, and take as many people with us as we can." - Ursula K. Le Guin

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.624
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Magie?
« Antwort #103 am: 2.06.2015 | 15:58 »
Und es ist vollkommen im Einklang mit dem Fate-Geist, dass ein simpler Aspekt einen Charakter mit einem Drachen ausstattet, der seine Feinde frisst und ganze Königreiche einäschert, wenn alle am Tisch damit einverstanden sind.

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.370
  • Username: aikar
Re: Magie?
« Antwort #104 am: 2.06.2015 | 15:59 »
ich wollte nur noch mal untermauern, dass die Befürchtung, ein einzelner Aspekt könne ein Spiel kippen, mbMn unbegründet ist.
Ich glaube, dass ist allen hier, die Erfahrung mit Fate haben klar. Der Spieler wollte aber offenbar eine Regel (Ein Aspekt erschafft ein Fakt) über andere Regeln (alles was über die üblichen spieltechnischen Auswirkungen eines Aspekts hinausgeht ist ein Stunt/Extra) stellen.

Ok, so betrachtet muss ich meine Aussage von vorhin zurücknehmen, offenbar gibt es bei Fate doch Lücken für Powergamer...

Evtl. sollte man die Diskussion abkoppeln? Mit der Frage zu Magie in Fate hat es ja jetzt schon einige Zeit nichts mehr zu tun.

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Magie?
« Antwort #105 am: 2.06.2015 | 18:16 »
Da gibt es keine Regellücke:

Declaring a Story Detail
Zitat
To do this, you’ll spend a fate point. You should try to justify your story details by relating them to your aspects. GMs, you have the right to veto any suggestions that seem out of scope or ask the player to revise them, especially if the rest of the group isn’t buying into it.

Da ist die Genre-/Setting-Notbremse direkt drin. Abgesehen davon ist ein "Story Detail" kein / nicht zwingend ein Aspekt. Und Aspekte sind immer im Rahmen des Genres zu interpretieren.

Und dann gilt natürlich noch, dass Aspekte nicht statisch sind. Du bist der beste Schwertkämpfer des Königreichs? Du hast gerade einen Schwertkampf verloren? Abkürzen gilt übrigens nicht, wenn sich beide Parteien wehtun können. Man muss schon ausschalten. Und wenn man gerade selbst ausgeschaltet wurde, wird es Zeit für einen kleinen Meilenstein. Tschüss,  bester Schwertkämpfer des Königreichs. Herzlich Willkommen,  ehemals bester Schwertkämpfer des Königreichs.
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Nebula

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.936
  • Username: Nebula
Re: Magie?
« Antwort #106 am: 5.06.2015 | 18:14 »
Edit: persönliche Diskussion rausgenommen

Nun, genau solche Eckdaten werden schon im Vorfeld abgelehnt. Es soll nur die Beschreibung des Aspekts zur Magie dienen. Man fordert, dass die Definition der Magie dann in der jeweiligen Szene frei erfunden werden darf, sofern sie der Aspektbeschreibung nicht widerspricht.

Das heißt: Wenn Magie mit einer allgemeinen Fähigkeit verglichen werden kann, so soll es keinen Fate-Punkt kosten dürfen. Der Feuerball ist ein Fernkampfangriff des Feuermagiers, somit kann er ihn 5.000 Mal ohne Einsatz von Recourcen vom Turm feuern. Will er aber die gesamte Burg abfackeln, so kann das nicht mit der Fertigkeit abgehandelt werden. Dann schmeißt er nen Fate-Punkt und fackelt trotzdem die Burg ab. Stunts soll er genauso wie Nichtmagier noch obendrauf kriegen, damit er ja nie Nachteile hat, sondern stets mehr als ein Nichtmagier kann.

Das finde ich gegenüber Nichtmagiern als sehr unfair. Was soll denn der als Trost kriegen? Ne andere Aspektbeschreibung? Damit komm ich als SL nicht klar.

war vom 02.06 bis 04.06. im Urlaub und vom Handy aus konnte ich diese Diskussion nicht mitverfolgen bzw. habe garnicht gesehen, daß hier gepostet wurde.

da ich in deiner Runde garnicht mitspiele, frage ich mich wer diese 2 Powergamer und Regellückenfi%&$er sein sollen :P

Ich höre hier von dir viel Zeug wie:
Spieler Fordern
Spieler stellen dir Ultimatum

mit solchen Egoistischen Spielern würde ich auch nicht spielen wollen. Du solltest klarstellen, daß Fate ein erzählspiel ist, welches den Spielern enormen Einfluss auf die Welt erlaubt aber trotzdem seine Grenzen an Freiheit hat.

Ich hörte, daß du als SL doch die Stuns für jeden Streichen wolltest.
Der Magier bekommt dafür 12 Stunts, wo jeder Stunt für einen Midgard Spruch stehen soll, dafür die Aussage, daß bei deinen 40 verschieden Fertigkeiten, dann der Magier ein paar Pyramidenstufen schlechter ist.

Aber dann gibt es ja noch die Probleme, wenn ein Magier mit Unsichtbarkeit oder durch Mauern gehen deinen Plot zerstört?

Mein Vorschlag hier: mach eine rote Liste, auf die alle Sprüche/Effekte kommen, die du als SL nicht magst

Man muss in Fate den Spielern gewisse Freiheiten geben, wenn man das nicht kann und seine Spieler lieber knechtet, dann ist Fate das falsche System für einen.

Vor Allem will der Magier all diese Möglichkeiten mit einem einzigen Aspekt kriegen. Der Nichtmagier soll nicht einmal den geringsten Fussel als Ausgleich kriegen. Was soll ich den anderen Spielern sagen?

du hast deine Hausregeln vorgestellt, Malmsturm mit Spruchliste von Midgard. Aber keine magische Erschöpfung, keine Fertigkeit...

Ich sage: das Streichen von Stunts finde ich den Nichtmagiern gegenüber unfair
und daß ein Magier ohne Fertigkeit zaubern kann ist auch seltsam, wenn der Krieger dafür Kämpfen nehmen muss

Der  Vorschlag hier aus diesem Thread ist doch gut umsetzbar?
Magier muss nehmen:
-Aspekt der zur Magie passt bzw. diese erklärt
-Fertigkeit Zaubern/Wissen... zum casten nehmen

Sollte er durch seinen Zauberspruch irgendwas machen wollen, welches andere Chars nicht so einfach bewerkstelligen können, soll dies 1 Fatepunkt kosten.

Dann kann man natürlich argumentieren: dann kann er 3x meine Session mit Unsichtbarkeit/Mauern durchlaufen/mit Toten reden crashen

sowas können sogar Midgard Zauberer gut und gehört eigentlich zum normalen Reportoir eines Zauberwirkers

Bloss weil jemand "Drachenreiter" heisst ist damit nicht automatisch gesichert, dass er auf einem Drachen reitet (der "normale" Ritter "darf" ja auch mal vom Pferd absteigen ;) ).
Wie stark die Drachen auf dieser Welt sind (und ob es ueberhaupt noch Drachen auf dieser Welt gibt) ist nur durch diesen Aspekt noch nicht festgelegt.aendert.


Da man jeden Aspekt eh erklären muss, muss man diesen halt umformulieren
Aspekt "Letzter Drachenreiter der roten Berge" in
"Letzter Drachenreiter der roten Berge mit seinem seelenverbundenen schwarzen Drachen Xeer"

Es geht ja hier um Rollenspiel und nicht Powergamen. Dieser Drache kann garnix. Fate behandelt alle gleich.
Der Wischmob der Putzfrau in deinem Gesicht
Das Laserschwert Anakins im Rücken
Die Atombombe die über der Stadt hochgeht

Wenn dieser Drachenreiter seinen Aspekt im Kampf aktiviert, kostet das einen FP und er bekommt +2 auf seinen Schadenswurf, einmal

Ein Powergamer der mit diesem Drachen eine Stadt in Flammen setzen will, kann das garnicht, außer es kommt in der Story cool (also Spieler und SL sind damit einverstanden)

Das klingt unrealistisch, weil ja ein Drache dies wohl könnte, wenn man jetzt von D&D 3.5 ausgeht. Aber wie schon von anderen erwähnt, muss man vorher definieren: Wie stark sind Drachen überhaupt

Und selbst wenn der Drache uber roxxer imba ist, dann kann den ein Spieler nicht für 1 FP so extrem exploiten.
« Letzte Änderung: 5.06.2015 | 19:14 von Nebula »

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Magie?
« Antwort #107 am: 5.06.2015 | 18:30 »
Moin, erst ein Mal ein freundlicher Rat: klärt das unter vier Augen bzw. in der Gruppe. In einem Internetforum wird das nichts.

Dann brachte ich den Vorschlag hier aus diesem Thread:
Magier muss nehmen:
-Aspekt der zur Magie passt bzw. diese erklärt
-Fertigkeit Zaubern/Wissen... zum casten nehmen

Sollte er durch seinen Zauberspruch irgendwas machen wollen, welches andere Chars nicht so einfach bewerkstelligen können, soll dies 1 Fatepunkt kosten.

Hier noch kurz ein kleiner Einwand: auf gar keinen Fall sollte der Magier mit einer einzelnen Fertigkeit alle magischen Effekte abhandeln können. Er nimmt die gleichen Fertigkeiten, die auch alle anderen nehmen würden. Damit ist ein ganz gewaltiges Ungleichgewicht schon mal nicht drin, weil der Magier schlicht nicht alle Fertigkeiten gleich hoch haben wird.

Mal konkret: Ein Kampfzauberer hat vielleicht Shoot +4 und Athletics +3 für Angriff und Verteidigung. Vielleicht hat er alternativ einen Stunt: Magischer Schild - Du kannst dich mit Lore gegen Fernangriffe verteidigen. Und dann halt Lore +3. Aber dann ist er auch schon in den Niederungen der +2 und +1 Fertigkeiten, mit denen alle anderen auch rum krebsen. Und wenn du dann den Schädel zur Hand nimmst und mit Kontakte +1 gegen eine Schwierigkeit von +3 vergeigst, dann bete, dass der Spielleiter nicht sagen: "Klar bekommst du Antwort. Erfolg für einen großen Preis. Irgendwie wird es kalt. Kalt und ungemütlich." Ich gratuliere, da hat eben jemand einen Ahnengeist aus der Unterwelt rausgerissen. :d
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Nebula

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.936
  • Username: Nebula
Re: Magie?
« Antwort #108 am: 5.06.2015 | 18:33 »
Edit: persönliche Diskussion rausgenommen

Man muss Fate anders sehen als jetzt D&D oder Midgard

Die Regeln sind frei, damit muss man erstmal klar kommen. Aber wo ist das Problem?

Einmal Spielen, kucken ob es hakt. Dann nachbessern oder drüber diskutieren

Solange alle Spaß damit haben ist doch alles fein?

Ist die Magie allen zu mächtig, dann macht sie schwächer

Jemand der volle Macht über den Plot und die Regeln hat, für den ist Fate nichts!

Man erzählt in Fate gemeinsam eine Geschichte. Ego Touren gibt es nicht, aber in Fate bekommt jeder sein Spotlight
« Letzte Änderung: 5.06.2015 | 19:17 von Nebula »

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Magie?
« Antwort #109 am: 5.06.2015 | 18:49 »
@Nebula:
Vertrau mir, es ist ebenso wenig hilfreich, das hier im Forum auszubreiten, egal wer was wo gesagt hat. Mit so einem Mist haben wir vor anderthalb Jahren fast unseren gerade mal einen Jahr alten Rollenspielverein vor die Wand gefahren. Am besten gar nichts mehr zum Thema schreiben. Keiner. Reden in Natura ist da ein ganzes Ende besser.
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.572
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Magie?
« Antwort #110 am: 5.06.2015 | 18:56 »
Das Problem ist, dass Abaton anscheinend Crunch konvertieren will.

Das Setting zu konvertieren halte ich eventuell für möglich, den Crunch eher nicht (und wieso sollte man das auch tun wollen? Ich dachte, man hätte sich gerade für den Fate-Crunch entschieden!).

Ich stimme auch Pyromancer nicht ganz zu: Viele Midgard-Sprüche sind nicht unbedingt Teil des Settings. Das Setting besagt, dass Magi auf Midgard ihre Kunst in der Art einer Wissenschaft ausüben und sich zwecks Erlernen derselben zu Gilden zusammenschließen. Von mir aus kann man auch noch allgemein die durch Zaubern bedingte Erschöpfung als Settingaspekt ansehen. Die lahme Feuerkugel ist aber Crunch. Außer dem Balancing-Gedanken gibt es bei Midgard nämlich keinen Grund dafür, dass die Feuerkugel so langsam ist. Da Fate andere Balancing-Mechanismen hat, braucht man die auch nicht zu übernehmen.

Stimmungsvoll fände ich es, man würde bei einer Konvertierung von den Ursprüngen der Magie ausgehen. Da gibt es in Midgard so einiges. Und Fate fragt im Toolkit doch auch sehr schnell: "What is Magic and how does it work?" (S. 77). Diese Frage beantwortet Midgard auf vielfältige Weise. Deshalb würde ich einfach da ansetzen und dann verschiedene Stränge der Magie entwerfen (Zauberlieder der Barden, Wundertaten der Priester, etc.). Was jetzt aber einzelne Midgardsprüche können und was nicht, das würde ich in die Tonne kloppen.
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Offline Nebula

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.936
  • Username: Nebula
Re: Magie?
« Antwort #111 am: 5.06.2015 | 19:18 »
ich verstehe auch nicht, wie man die Magie von Midgard anhand von Spruchlisten nach Fate bringen will

Das Setting von Fate ist gut (kenn es leider nicht, aber gehe jetzt mal davon aus), aber macht das Magiesystem bzw. die Spruchliste das Spielgefühl in Midgard aus?

Draig-Athar

  • Gast
Re: Magie?
« Antwort #112 am: 5.06.2015 | 20:25 »
Hier noch kurz ein kleiner Einwand: auf gar keinen Fall sollte der Magier mit einer einzelnen Fertigkeit alle magischen Effekte abhandeln können. Er nimmt die gleichen Fertigkeiten, die auch alle anderen nehmen würden. Damit ist ein ganz gewaltiges Ungleichgewicht schon mal nicht drin, weil der Magier schlicht nicht alle Fertigkeiten gleich hoch haben wird.

Das sehe ich überhaupt nicht so. Wir hatten schon verschiedene Magiesysteme ausprobiert, die auf nur einer (oder wenigen) Fertigkeit beruhen (und dafür halt Stunts kosten), und das hat oft gut funktioniert. Das Toolkit bietet da ja schon ein paar Beispiele, das System aus FreeFate (leicht angepasst) hat bei uns auch hervorragend funktioniert.

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Magie?
« Antwort #113 am: 5.06.2015 | 20:48 »
@Draig:
Sorry, ich hätte etwas genauer sein sollen. Dann besser so: Ein ansonsten sehr freies und ungeregeltes Magiesystem nur mit Fate Core sollte die normale Skilltabelle nutzen. Wenn es ein dezidiertes System gibt, gilt natürlich, dass durchaus andere Wege möglich sind.
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Abaton23

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 299
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Abaton23
Re: Magie?
« Antwort #114 am: 6.06.2015 | 14:08 »
Magie, welche auf einer bestehenden Fertigkeit beruhen, benötigen ja keine spezielle Magiebehandlung. Feuerball mag Fernkampf bleiben. Fraglich werden Zauber, welche über Fertigkeiten hinausgehen und im Setting ruhen. (Bannkreise ziehen, schweben, Wesen beschwören, etc...)

************************************************************************************
Mein 1. Vorschlag beruhte darauf, dass sich Zauberer solche Magie aus dem Arkanum des Settings anlesen. Will er einen Spruch ins Repertoire, der über Fertigkeiten hinausragt, so bespricht er mit dem SL, wie man diesen Spruch als Talent beschreiben könnte. (entsprechend 2.Vorschlag Malmsturm S.127. Ich verwendete im Vorschlag statt dem Wort "Talent" fälschlich das Wort "Stunt" von Core)
- Somit erarbeitet sich der Zaubernde seine außergewöhnliche Spruchliste über Talente/Stunts.
- Der Nichtzaubernde definiert ebenso seine Talente/Stunts mit seinem SL. Balance zwischen Magiern und Nichtzauberern bliebe nach meinem Verständnis in etwa gewahrt.

2. Vorschlag: Da Talente/Stunts meist situationsbedingte +2-Bonis auf Fertigkeiten darstellen, wäre für mich auch denkbar gewesen, dass sich Magier durch eine entsprechende Absenkung ihrer Fertigkeiten zusätzlich benötigte Stunts erwerben.

3. Vorschlag: , (Variante vom 2.): Die Magier bekommen von Haus aus eine entsprechend rechnerisch niedrigere Fertigkeitspyramide von Malmsturm und Nichtzaubernde verzichten im Gegenzug auf die Bonis der Talente/Stunts. (angelehnt an die „Grim & Gritty“-Regel auf Malmsturm Seite-16) So wäre die Regelmechanik Talent/Stunt klar für die Magie reserviert und für Neulinge leichter zu verstehen.
************************************************************************************

Malmsturms anderer Vorschlag-1 (S.126) beruht darauf, Magie per Aspekt darzustellen. Der Vorschlag betont, "Dabei kann dieser Aspekt Zugang zu einem einzelnen Zauber, eine Zauberstufe oder eine ganze Zauberschule gewähren. Die Währung der Zaubersprüche wäre dann das Bezahlen mit Schicksalpunkten" Somit wäre die Wirkung der Magie entweder -sehr begrenzt- oder verweist auf Zauber-stufen -schulen, -die wiederum das Setting klären sollte-. Das ist allerdings was anderes als eine frei erfindbare Magie durch persönliche Aspektdefinition ohne Bezug zum Setting.

Ich habe das so aufgefasst: Der SL darf Vorschläge zur Abstimmung mit seinem Setting machen dürfen. Malmsturm bietet wohl einen ausreichenden Baukasten, FATE settingbezogen mit Magie zu spielen. Es kommt wohl auf eine erfolgreiche Verständigung mit Spielern und Setting an.
« Letzte Änderung: 6.06.2015 | 14:18 von Abaton23 »
Hie_ gibts einz_lne Buchst_ben zu ve_kauf_n

Draig-Athar

  • Gast
Re: Magie?
« Antwort #115 am: 6.06.2015 | 14:27 »
@Draig:
Sorry, ich hätte etwas genauer sein sollen. Dann besser so: Ein ansonsten sehr freies und ungeregeltes Magiesystem nur mit Fate Core sollte die normale Skilltabelle nutzen. Wenn es ein dezidiertes System gibt, gilt natürlich, dass durchaus andere Wege möglich sind.
Dieser Aussage wiederum würde ich sofort zustimmen. Da hatte ich in deine Aussage wohl etwas zu viel hineininterpretiert.

Magie, welche auf einer bestehenden Fertigkeit beruhen, benötigen ja keine spezielle Magiebehandlung. Feuerball mag Fernkampf bleiben. 3. Vorschlag: , (Variante vom 2.): Die Magier bekommen von Haus aus eine entsprechend rechnerisch niedrigere Fertigkeitspyramide von Malmsturm und Nichtzaubernde verzichten im Gegenzug auf die Bonis der Talente/Stunts. (angelehnt an die „Grim & Gritty“-Regel auf Malmsturm Seite-16) So wäre die Regelmechanik Talent/Stunt klar für die Magie reserviert und für Neulinge leichter zu verstehen.

Das halte ich für eine ganz schlechte Idee.