Autor Thema: The Witcher Role-Playing Game  (Gelesen 8758 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #50 am: 25.02.2020 | 12:25 »
Heute ist mein deutschspraxhinges Witcher Grundregelwerk in der 2.Auflage gekommen.....  und siehe da, Geralt hat weiterhin Geschick/Dex auf 14.  Das soll dann wohl so sein. Wenn man die Eigenschaftspunkte der Beispielcharaktere zusammenzählt kommt keiner auf einen "Helden"-Niveau. Was ich ja mal bei Geralt und Yennefer mindestens erwartet hätte. Wenn nicht gar Legende-Niveau...


 :btt: weiß jemand wo man die deutschen Chjarakterblätter Downloaden kann????

Offline Galiban Uthmatar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 170
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Galiban Uthmatar

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #52 am: 25.02.2020 | 15:04 »
Vieeeelen Dank!!! :d :d :d

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #53 am: 27.02.2020 | 09:35 »
und weiter geht es mit den Fragen... (ich finde die ERklärungen aus dem GRW nicht immer einfach zu verstehen).

1. Wenn man Ausdauer SChaden genommen hat und eine Aktion für Recover aufwendet gewinnt man ja Ausdauer zurück.
Kann man dann in dieser Runde noch weitere Aktionen "kaufen"? Also einen zusätzliche Angriffsaktion, oder zusätzliche Verteidigungen?

2. bei kritischen Treffern: der Schaden geht ja bei kritischen Treffern durch die Rüstung/ Rüstung wird also nicht angewendet. Betrifft dies nur den Zusatzschaden, oder den Gesamtschaden? Beispiel: Geralt macht einen kritischen Treffer und übertrifft den Wurf den Gegners um 15. Er versursacht also einen tödlichen Krit und macht +10 Schaden. Er würfelt und verursacht mit seinem Super-Schwert+Stärkebonus 20Schaden. Der Gegner hat Rüstung 12.
a. Die Rüstung wird abgezogen, es verbleiben 8 Schaden + die 10 Bonusschaden, modifiziert je nach Trefferzone.  ???   oder
b. Die Rüstung wird ignoriert, Geralt macht 20 SCahden +20 10 Bonusschaden = 30 modifiziert je nach Trefferzone ?????
« Letzte Änderung: 27.02.2020 | 15:56 von Rise »

Offline ComStar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.792
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ComStar
    • HamsterCon
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #54 am: 27.02.2020 | 17:04 »
Heute ist mein deutschspraxhinges Witcher Grundregelwerk in der 2.Auflage gekommen.....  und siehe da, Geralt hat weiterhin Geschick/Dex auf 14.  Das soll dann wohl so sein. Wenn man die Eigenschaftspunkte der Beispielcharaktere zusammenzählt kommt keiner auf einen "Helden"-Niveau. Was ich ja mal bei Geralt und Yennefer mindestens erwartet hätte. Wenn nicht gar Legende-Niveau...


 :btt: weiß jemand wo man die deutschen Chjarakterblätter Downloaden kann????

Also ich hab die englische Version des PDFs von drivethru und die wurde vor etwa 1 Monat auf Version 1.3 geupdated. Da hat Geralt Dex auf einer 10 und Ref auf 14.
Bei Witchern sollte man auch Bedenken, dass die noch Boni und Mali von ihrer „Rasse“ und den Mutationen auf die Attribute bekommen (dadurch können einzelne Attribute auch über 10 Steigen).
« Letzte Änderung: 27.02.2020 | 17:18 von ComStar »
HamsterCon 2022 - TBA
Offizielle Homepage der HamsterCon - http://www.hamstercon.de
Fördert den Rollenspielnachwuchs! Aktion: "Nichtspieler Gesucht"

Offline ComStar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.792
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ComStar
    • HamsterCon
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #55 am: 27.02.2020 | 17:08 »
Wenn man durchzählt, sind bei jeder Profession 11 Skills (inklusive der Defining Skill).
44 Punkte bedeutet also 4 Punkte in jeder Skill, damit der SC was drauf hat. Danach würde ich Punkte umverteilen. Das war für mich bei der Erschaffung übersichtlicher als einzeln Punkte nach Skill zu verteilen.

An sich eine gute Idee. Das funktioniert allerdings nur, wenn du bei deinen profession Skills keine difficult Skills dabei hast, denn die Kosten 2 Punkte pro Stufe.
« Letzte Änderung: 27.02.2020 | 17:19 von ComStar »
HamsterCon 2022 - TBA
Offizielle Homepage der HamsterCon - http://www.hamstercon.de
Fördert den Rollenspielnachwuchs! Aktion: "Nichtspieler Gesucht"

Offline ComStar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.792
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ComStar
    • HamsterCon
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #56 am: 27.02.2020 | 17:17 »
und weiter geht es mit den Fragen... (ich finde die ERklärungen aus dem GRW nicht immer einfach zu verstehen).

1. Wenn man Ausdauer SChaden genommen hat und eine Aktion für Recover aufwendet gewinnt man ja Ausdauer zurück.
Kann man dann in dieser Runde noch weitere Aktionen "kaufen"? Also einen zusätzliche Angriffsaktion, oder zusätzliche Verteidigungen?

Die Recovery Action ist eine full turn Action, das heißt du kannst außer dich zu erholen gar keine weiteren Aktionen dieser Runde durchführen. Recover geht somit auch nicht als zweiter Aktion in deine Runden.

Zitat
2. bei kritischen Treffern: der Schaden geht ja bei kritischen Treffern durch die Rüstung/ Rüstung wird also nicht angewendet. Betrifft dies nur den Zusatzschaden, oder den Gesamtschaden? Beispiel: Geralt macht einen kritischen Treffer und übertrifft den Wurf den Gegners um 15. Er versursacht also einen tödlichen Krit und macht +10 Schaden. Er würfelt und verursacht mit seinem Super-Schwert+Stärkebonus 20Schaden. Der Gegner hat Rüstung 12.
a. Die Rüstung wird abgezogen, es verbleiben 8 Schaden + die 10 Bonusschaden, modifiziert je nach Trefferzone.  ???   oder
b. Die Rüstung wird ignoriert, Geralt macht 20 SCahden +20 10 Bonusschaden = 30 modifiziert je nach Trefferzone ?????
Nur der Bonusschaden ignoriert die Rüstung. Vom normalen Waffenschaden wird der Rüstungswert immer noch ganz normal abgezogen. die richtige Antwort wäre also A, auch wenn die Trefferzone bei kritischen Treffer etwas anders bestimmt wird als bei normalen Treffern.
HamsterCon 2022 - TBA
Offizielle Homepage der HamsterCon - http://www.hamstercon.de
Fördert den Rollenspielnachwuchs! Aktion: "Nichtspieler Gesucht"

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #57 am: 27.02.2020 | 17:21 »
 :d :d :d Merci

Hat von euch schon jemand Hausregeln am Start??
Darran bin ich immer interessiert.
Bei mir werden z.B. als erstes das Auswürfeln von Waffenschäden raus fliegen und die Waffen bekommen einen fixen Schadenswert.
 Aus jedem 1.W6 wird eine 4 und jedem 2.W6 eine 3.... also 1w6 = 4SP. 2w6 = 7SP,  3w6=11SP... usw.
« Letzte Änderung: 27.02.2020 | 21:27 von Rise »

Offline ComStar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.792
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ComStar
    • HamsterCon
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #58 am: 28.02.2020 | 05:40 »
Davon würde ich abraten, zumindest dann wenn du nicht auch die Rüstungswerte veränderst. Mit einer 12er Rüstung (nicht selten) wäre man bei deiner Hausregel gegen die meisten Waffen immun.
Ich würde dazu raten ein Regelsystem erstmal im Original auszuprobieren, bevor man anfängt daran rum zu schrauben. Vorher sieht man unter Umständen noch nicht alle Zusammenhänge und kann nicht abschätzen was die Hausregeln im Endeffekt alles bewirken.
HamsterCon 2022 - TBA
Offizielle Homepage der HamsterCon - http://www.hamstercon.de
Fördert den Rollenspielnachwuchs! Aktion: "Nichtspieler Gesucht"

Offline NurgleHH

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 944
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: NurgleHH
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #59 am: 28.02.2020 | 08:39 »
Davon würde ich abraten, zumindest dann wenn du nicht auch die Rüstungswerte veränderst. Mit einer 12er Rüstung (nicht selten) wäre man bei deiner Hausregel gegen die meisten Waffen immun.
Ich würde dazu raten ein Regelsystem erstmal im Original auszuprobieren, bevor man anfängt daran rum zu schrauben. Vorher sieht man unter Umständen noch nicht alle Zusammenhänge und kann nicht abschätzen was die Hausregeln im Endeffekt alles bewirken.
Sehr kluge Feststellung. Bei "The Witcher" haben einige - teilweise unberechtigte - Kritiken sofort eine Welle geschlagen und viele sehen es negativ. Es basiert auf dem gleichen System wie CP20XX, aber das ist erst einmal neutral betrachtet doch kein Problem. Wenn doch dann würde ich eher zu einer Konvertierung auf ein System raten anstelle der Hausregelung. Es gab doch auch schon akzeptable Konvertierung soweit ich mich noch erinnere.

Offline Klingenbrecher

  • Adventurer
  • ****
  • Forengnoll
  • Beiträge: 573
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Klingenbrecher
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #60 am: 28.02.2020 | 09:52 »
Meine Erfahrung mit dem Witcher RPG war auch mit Ablehnung verbunden.

Voller Stolz erzählte ich meinen Spielern endlich die zweite Auflage des Witcher abgegriffen zu haben und das ich es kaum abwarten kann dieses für sie zu leiten.

Der Abend des Spiels

- Für den Abend habe ich die Schwester eines Spielers entführen lassen. Soweit so gut...
- Suche nach den Verbrechern in den Wäldern
- Töten der Verbrecher sowie niederbrennen des Räuberverstecks
- Erster kritischer Treffer gegen die Spieler löste dann doch mal etwas entsetzen aus
- Schwester ist super sauer da sie mit den Räubern durchbrennen wollte. Sie wollte nicht in die Zwangsehe und bittet nun ihren Bruder sie laufen zu lassen.
- Kein Happy End für die Schwester die wurde verheiratet

Mein Fazit

Die Runde war beim spielen sehr locker und hatte sich auf den Witcher-Frencheis eingelassen. Die Regeln zeigen sich als griffig jedoch im Buch so schlecht strukturiert das man sehr oft hin und herblättert, die Ränder nach den Autor Notizen oder gar Fließtext abermals nach Regeln absuchen muss. Für mich zeigte sich der Witcher als SPielerorientiertes Hack and Slay das gerne Grimm and Drak wäre aber eher in die Powergaming Spalte rasselt. Da ich auch Arkane Codex mag ist für mich der Witcher ein gern gesehener Gast am Spieltisch.

Abschluss des Abends

Als ich von der Toilette wieder zurück in die Runde kehrte schauten mich alle wie in einem Sit in für Alkoholiker an. Ein Spieler ergriff das Wort

"Du Klinge, dass spielen wir aber nicht mehr oder?"

Für einen Moment war ich etwas perplex da ich dachte das sich die Gruppe nochmals in ein Abenteuer stürzen würde.

Das vernichtende Gruppenfazit

- Da kann ich gleich Arkane Codex spielen und habe bessere Kampfschulen und Völker
- Düstere Welt .... ja für die NPC`s
- Auch wenn die kritischen Treffer übel sind. Das Kämpfen in diesem System ist langweilig
- Germanys next Powergame
- Ohne einen Hexer ist es ein Spiel wie viele andere nur in schlecht

Wie ihr euch denken könnt wurde "The Witcher RPG" damit aus unserer Runde verbannt.  :'(
"Meine Güte die hälfte deines Vermögens fliesst in Prostituierte."

"Fürst du Tabellen über meinen Huren-Konsum?"

"Wir spielen Pathfinder. Da erstellt man für alles Tabellen."

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #61 am: 28.02.2020 | 12:31 »
Irgendwie verstehe ich den Sinn von Blocken nicht.
Abgesehen davon, eine Fernkampfwaffe mit einem Schild Blocken zu können ( und der kann man ja auch ausweichen), wozu sollte man Blocken? Warum nicht immer mit Ausweichen verteidigen, wo dadurch doch kein Schaden an Waffen und Co. entsteht?
Einziger Vorteil von Blocken ist doch, dass man seinen Waffenwert als Bonus auf die Verteidigung bekommt. Aber das haben ja auch nur sehr hochwertige Waffen.  Natürlich kann man argumentieren, das evtl. der Waffenskill höher ist als der Ausweichen Skill. Aber wer einen kampforientierten Charakter spielt dürfte beides ähnlich hoch haben und wer nicht Kampforientiert ist wird ja sogar Ausweichen höher haben.
Entsprechend sehe ich keinen Sinn im Blocken.

Oder habe ich etwas übersehen????

Sollte man Blocken als Hausregel mit einem Bonus versehen???



2.Frage: zur Verteidigung. Kann man beliebig viele zusätzliche Verteidigungen mit -1Ausdauer kaufen, oder ist das auch auf 1 zus.Verteidigung beschränkt?
« Letzte Änderung: 28.02.2020 | 14:15 von Rise »

Offline charapo

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Username: charapo
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #62 am: 28.02.2020 | 15:24 »
Das Regelbuch auf Deutsch habe ich, doch habe ich mich mit den Regeln noch nicht auseinandergesetzt, bzw. darin gelesen.
Wenn man hier so die Threads mitliest, scheint das Spiel schon eher komplizierter zu sein, oder täusche ich mich?
Ich werde aber sicher abwarten, bis der Schnellstarter draussen ist auf Deutsch. Meine Mitspieler sind alles Neulinge und im Moment habe ich Zweifel,
dass es was wird mit dem Rollenspiel.
Gibt es denn schon Alternativen auf Deutsch, also Konvertierungen in Deutsch?
Die Welt von The Witcher ist bei den Mitspielern gewünscht, darum habe ich mir natürlich das Rollenspiel zugelegt.

Vielen Dank für Eure Hilfe

Charapo

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #63 am: 28.02.2020 | 15:42 »
Ich habe das Spiel auch noch nicht gespielt, das GRW im Deutsch und Englisch durchgelesen und "fühle" mich gerade ins System rein.
Nach 25 Jahren Rollenspeilerfahrung erfasse ich ein System meistens schon beim durchlesen ganz gut uns weiß, was mir gefällt und was nicht.

Vieles Am Witcher TTRPG ist Geschmackssache.
Mein erster Eindruck:
 Grundsätzlich finde ich die Spielwelt schön gegriffen und in den Regeln gut umgesetzt.
Der Flair ist also gut gegeben.
Die Regeln sind nicht komplizierter als in anderen Rollenspielen. wie DSA, Shadowrun etc.
Eher sogar etwas leichter.
Was mich stört:
Die Regeln sind "leider" manchmal etwas unklar formuliert, so dass sich oft Fragen auf tun.
Wenn sich diese über entsprechende Foren aber mal geklärt haben denke ich ist es ganz brauchbar.
Das Grundsystem ist einfach und schnell spielbar!!!
Nur....Ich mag die vielen Würfe im Kampf nicht. Also erst Angriff, dass Schaden, dann Trefferzone....
Da bin ich ein Fan von knackigeren Systemen.
Aber mit entsprechender Hausregelung lässt sich das bestimmt in eine gute Sache!!

Also ich gebe dem System auf jeden FAll eine Chance.

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #64 am: 2.03.2020 | 15:52 »
Hier noch einmal ein paar Fragen zur Magie:

1. Frage zur Verwendung von Foki. ( Diese ist wieder einmal eher mangelhaft erklärt.)
Der Beschreibung auf S.167 (deutsches GRW) entnehme ich, dass Foki die AUS Kosten senken können.  Da bei Foki immer Stufen angegeben werden vermute ich, dass die Stufe die Höhe der AUS-Ersparnis angibt!! ???????

Aber was ist mit den sogenannten Großen Foki? Was bewirken diese???

2. Und wie funktioniert die Magier-Fertigkeit Erweiterte Magie in diesem Zusammenhang? Der dort geschriebene Text ist ein einziger Graus.
Dort steht nämlich, dass bei mehreren verwendeten Foki + dem geschafften Wurf die Kosten für Elan zwei mal verringert werden.
Aber ich habe ja gar keine Elan kosten. Elan ist doch nur ein Fixer Schwellenwert, bei dessen Überschreitung ich beginne meine Zauber statt mit AUS mit Lebenspunkten zu "bezahlen"...

Oder hab eich das falsch verstanden???

3. Was genau ist der Sinn der Fertigkeit Destillat aus dem Fertigkeiten-Baum der Magier? Warum nicht einfach vollwertige Präparate mittels Alchemie erzeugen??
« Letzte Änderung: 2.03.2020 | 22:58 von Rise »

Offline Klingenbrecher

  • Adventurer
  • ****
  • Forengnoll
  • Beiträge: 573
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Klingenbrecher
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #65 am: 2.03.2020 | 23:43 »
Eine Frage zur Verwendung von Foki. ( Diese ist wieder einmal eher mangelhaft erklärt.)
Der Beschreibung auf S.167 (deutsches GRW) entnehme ich, dass Foki die AUS Kosten senken können.  Da bei Foki immer Stufen angegeben werden vermute ich, dass die Stufe die Höhe der AUS-Ersparnis angibt!! ???????

Foki (x) Das x ist mit einer Zahl versehen und gibt an wieviel Aus von diesem Fokus übernommen wird.

Zauber zaubert einen Spruch der 6 Aus kostet, der Fokus, zb ein Zauberstab (2), senkt nun die kosten des Aus-Verbrauchs.
Jetzt vergleicht der Zauberer sein rest Aus-Verbrauch mit seinem Elan. Sollte die 4-Aus von seinem Elan zb mit 4-Elan gleichstehen ist alles gut. Für jeden punkt über den Grenzwert bekommt der Zauberer Schaden.


Aber was ist mit den sogenannten Großen Foki? Was bewirken diese???

Große Foki
Hierbei Handelt es sich um eine Waffenverbesserung die der Spieler nur über Zwerge, Gnome, Elfen usw erhalten kann.
Deine Zauber-SG sind beim Einsatz dieses Foki um 2 Punkte erhöht.

2. Und wie funktioniert die Magier-Fertigkeit Erweiterte Magie in diesem Zusammenhang? Der dort geschriebene Text ist ein einziger Graus.
Dort steht nämlich, dass bei mehreren verwendeten Foki + dem geschafften Wurf die Kosten für Elan zwei mal verringert werden.
Aber ich habe ja gar keine Elan kosten. Elan ist doch nur ein Fixer Schwellenwert, bei dessen Überschreitung ich beginne meine Zauber statt mit AUS mit Lebenspunkten zu "bezahlen"...

Hier kommt der Powergamer durch. Die Autoren bieten hier einen Skill an um die Regel zu brechen zwei Foki nutzen zu können. Nach dem erfolgreichen Wurf auf diesem Skill nutzt du zwei Foki drückst den Aus Wert wie sau.

Beispiel
Halsband mit Edelstein und Kristallzauberstab (-6 Aus)
Zauber für 12 Aus geht runter auf 6 und Elan dürfte jetzt ca bei 20 liegen was bedeutet das du sogar noch frei Punkte hast.
Also noch mal Skillwurf dann Zauber von 12 und diesen auf 6 reduzieren.
Das Spiel kannst du dann so lange machen bis du auf deine 20 Elan kommst oder du sogar noch zusätzlich Leben verbrennen möchtest.

Naja, da bist du aber auch schon hart beim Powergaming angekommen.

3. Was genau ist der Sinn der Fertigkeit Destillat aus dem Fertigkeiten-Baum der Magier? Warum nicht einfach vollwertige Präparate mittels Alchemie erzeugen??

Auch hier ist wieder mal das Powergaming am Werk.
Der Mage hat keinen direkten Zugriff auf Alchemie und müsste seine Nebenpunkte für diesen Skill nutzen. Jedoch kostet das mal eben 2 Punkte pro Skill Punkt.
Damit der Mage aber auch etwas Alchemie beherrschen kann steht im der Wissenschaftler zur Verfügung. Zuerst skillt man den Weg der Erforschung sprich der Spieler kann durch Skillwürfe erstmal die nötigen Rezepte aus dem Fertigen Produkt erlernen. ( OP )
Dann wenn er kann beginnt er mit dem Destillat und kann mit diesem Wert fröhlich seine Rezepte nach kochen. Da ist es regelrecht egal ob diese nur halb so gut funktionieren wie bei einem richtigen Alchemisten.
"Meine Güte die hälfte deines Vermögens fliesst in Prostituierte."

"Fürst du Tabellen über meinen Huren-Konsum?"

"Wir spielen Pathfinder. Da erstellt man für alles Tabellen."

Offline Klingenbrecher

  • Adventurer
  • ****
  • Forengnoll
  • Beiträge: 573
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Klingenbrecher
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #66 am: 3.03.2020 | 00:30 »
Irgendwie verstehe ich den Sinn von Blocken nicht.
Abgesehen davon, eine Fernkampfwaffe mit einem Schild Blocken zu können ( und der kann man ja auch ausweichen), wozu sollte man Blocken? Warum nicht immer mit Ausweichen verteidigen, wo dadurch doch kein Schaden an Waffen und Co. entsteht?
Einziger Vorteil von Blocken ist doch, dass man seinen Waffenwert als Bonus auf die Verteidigung bekommt. Aber das haben ja auch nur sehr hochwertige Waffen.  Natürlich kann man argumentieren, das evtl. der Waffenskill höher ist als der Ausweichen Skill. Aber wer einen kampforientierten Charakter spielt dürfte beides ähnlich hoch haben und wer nicht Kampforientiert ist wird ja sogar Ausweichen höher haben.
Entsprechend sehe ich keinen Sinn im Blocken.

2.Frage: zur Verteidigung. Kann man beliebig viele zusätzliche Verteidigungen mit -1Ausdauer kaufen, oder ist das auch auf 1 zus.Verteidigung beschränkt?

Zu 1.
Jedes Schutz-Manöver hat seinen Sinn: Daher Blocken, Ausweichen, Konter, Platzwechsel ergeben im Kampf schon Sinn.
---

Blocken ist ein Manöver von einem kleinen Arsenal an Schutz-Moves.
Wenn ein Spieler sich dazu entscheidet zu blocken dann wahrscheinlich wegen
Beschuss mit Bögen ( Schild )
Keine Möglichkeit auszuweichen ( Enger Gang/ Raum etc)
Das Beschützen einer Person ( Abfangen von Schaden)

Zu 2

Der Spieler kann für 1-Ausdauer einen weiteren Angriff machen mit einem -3.
Beim verteidigen darf er für jeweils 1-Aus weiteren Angriff ausweichen, blocken etc.
Wenn der Spieler sich völlig auf Blocken, Ausweichen etc in seiner Runde beschränkt darf er allem Ausweichen ohne jedesmal 1-Aus zu bezahlen.

Beispiele

Spieler gibt 1-Aus aus um zwei mal mit schnellen Hieben anzugreifen.
Erste beiden Attacken werden ohne Mali geworfen
die beiden anderen Hiebe werden mit -3 berechnet.

Spieler ist jetzt in der Verteidigung
Gegner Attacke zwei schnelle Hiebe
Spieler würfelt zwei mal Ausweichen und muss jeweils 1 Aus pro Ausweichen zahlen

Hätte sich der Spieler nur aufs Ausweichen konzentriert ohne Anzugreifen hätte er den Hieben ohne Aus-Kosten Ausweichen können.
"Meine Güte die hälfte deines Vermögens fliesst in Prostituierte."

"Fürst du Tabellen über meinen Huren-Konsum?"

"Wir spielen Pathfinder. Da erstellt man für alles Tabellen."

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #67 am: 3.03.2020 | 09:52 »
VIELEN DANK :d :d :d :d

Offline Klingenbrecher

  • Adventurer
  • ****
  • Forengnoll
  • Beiträge: 573
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Klingenbrecher
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #68 am: 3.03.2020 | 22:47 »
"Meine Güte die hälfte deines Vermögens fliesst in Prostituierte."

"Fürst du Tabellen über meinen Huren-Konsum?"

"Wir spielen Pathfinder. Da erstellt man für alles Tabellen."

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #69 am: 4.03.2020 | 19:25 »
Ich bereite gerade meine Witcher-Kampagne vor und muss sagen, je mehr ich damit arbeite, desto mehr Kritik-Punkte habe ich am Witcher Regelwerk.
Nicht an den Regeln selbst. Aber es gibt verdammt wenige Infos zur Spielwelt. Ich hab den Eindruck, ohne die Computerspiele gespielt zu haben ist man ziemlich verloren.
Die Beschreibungen der Länder sind viel zu oberflächlich. Es wirkt als hätten die Entwickler sich nicht getraut eigene Ideen rein zu bringen um damit die eher dürftigen Infos aus den Büchern zu füllen. Wenn ich die Länder durchlese bekomme ich so gut wie gar keine Vorstellungen über das Land. Nur die Politik wird ausreichend gewürdigt. Aber Architektur, Kleidungsstil, Wirtschaftswesen.....  und dann natürlich das Wichtigste, eine Beschreibung der Landschaft/Flora und Fauna etc....  großteils Fehlanzeige.
Entfernungs-Maßstäbe fehlen ebenso

So schwimme ich als SL in einer großen Welt voller Länder, ohne jede Orientierung, wie ich diese Beschreiben soll.
(hab mir übrigens aus diesem Grund das Kompendium zum Computer-Rollenspiel gekauf. Aber dieses macht es NICHT besser. Viel Politik, ansonsten wenig bis keine Infos)

Das macht jede Kampagnenwelt von D&D, aber auch andere Systeme wie 7te See etc. besser.
Vielleicht hätte ich eine bessere Vorstellung von den Ländern, wenn ich die Computerspiele gezockt hätte, hab ich aber nicht.

Eine anderer, aber zu vernachlässigender Punkt ist das Preissystem. (das bekommen allerdings andere Speile auch nicht hin). Wenn ein Dolch 50, ein Schwert 160 und ein Nilfgaardischer Platenpanzer 850 Kronen kosten, dann ist das mal überhaupt kein Verhältnis welches auch nur ansatzweise das Mittelalter darstellt.

Wenn man dann noch dazu nimmt, dass eine Prostituierte pro Stunde 12 Kronen verdienen kann, dann hat die werte Dame (oder ihr Zuhälter), bei nur 5 Stunden arbeit pro Tag, binnen einem Monat das Geld für eine der besten Rüstungen überhaupt zusammen.

Ich habe mal mit Umrechnungen in Euro gespielt (wohl wissend, dass man Mittelalterliche Geldsysteme kaum umrechnen kann).
Ein Bier kostet 5 Krone, eine einfache Mahlzeit 10 Kronen und eine gute Mahlzeit 30 Kronen. Es herrscht Krieg. Essen dürfte also sehr teuer sein. Gehen wir also von einer groben Umrechnung von 1 Krone zu 5 Euro aus.  Dann würden die Dienstleistungen einer Prostituierten / Stunde 60€ kosten (was gar nicht so unrealistisch ist, denn Menschenleben und Arbeit war im Mittelalter sehr preiswert). Die Behandlung durch einen Arzt läge dann bei 250€, ein heißes Bad würde 80€ kosten.....

Besagte Nilfgaarder Plattenpanzer kostet dann 4250€ was vieeeeell zu wenig ist. Rüstungen waren damals so etwas wie Ferraris, Porsche usw. Absolute Luxusartikel. Selbst wenn man davon ausgeht, dass eine relativ fortgeschrittene Industrialisierung herrscht, ist das lächerlich. Da kostet ja jede moderne SWAT Panzerung mehr.   8] 8]

Was für irre Differenzen.  :headbang:

Aber mit solchen Nebensächlichkeiten kann ich gut Leben. Wie gesagt, dürftige Beschreibungen der Länder, Völker etc. sind viel gravierender.
 

Offline ComStar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.792
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ComStar
    • HamsterCon
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #70 am: 4.03.2020 | 20:41 »
Erst einmal das wichtigste vorneweg:
Die Welt vom Witcher ist NICHT das irdische Mittelalter!!!

Dann finde ich deinen Umrechnungsfaktor von 1 Krone = 5 € auch eher unpassend. Ohne Jetzt die genauen Preise im Buch nachzuschlagen (und auf Basis einer Angaben) würde dann 1 Bier 25 € kosten. Das wären ja Preise wie auf dem Oktoberfest.
Ich denke nicht, dass man das einfach so umrechnen kann.
Mag sein, dass eine Prostituierte bei 5 Stunden täglich in 1 Monat genug Umsatz (!) im Gegenwert einer teuren Rüstung generiert, aber wer hält den Job täglich 5 Stunden für 30 Tage durch? Zweitens, von den Einnahmen musst du auch immer mal Lebenshaltungskosten abziehen, der Umsatz sagt nicht viel aus. Und 3. ich wage mal zu behaupten, dass eine erfolgreiche Prostituierte in unserer Welt auch leicht den Gegenwert eines Sportwagens pro Monat umsetzen kann, das meiste davon gegebenenfalls aber bei einem Zuhälter landen wird, oder gegebenenfalls in die Miete geeignete Räumlichkeiten fließen wird.
Dein Beispiel hinkt mMn also ganz gewaltig!

Was die fehlende Weltbeschreibung angeht, wären die Romane sicher auch einen Blick wert.
« Letzte Änderung: 4.03.2020 | 20:43 von ComStar »
HamsterCon 2022 - TBA
Offizielle Homepage der HamsterCon - http://www.hamstercon.de
Fördert den Rollenspielnachwuchs! Aktion: "Nichtspieler Gesucht"

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #71 am: 4.03.2020 | 21:47 »
Mein Vergleich ist ja auch ein rein rechnerischer. Ein Arzt kann noch weit schneller eine Rüstung verdienen mit 50 Kronen / Patient.
Die 5€ sind als Verlgeich heran gezogen um ein Gefühl für Werte zu vermitteln.
Eine Prostituierte dürfte im Mittelalter um einiges billiger gewesen sein. Wir reden hier von Zeiten in denen Menschen nahezu wie Sklaven behandelt wurden.
Aber es geht mir ja nur darum klar zu machen, dass die Preise extrem schlecht durchdacht sind.

Was die Beschreibung der Spielwelt betrifft. Die Bücher habe ich alle gelesen. Dazu das Kompendium zu den PC Games. + eben das TTRPG.
Hilft leider auch nicht viel weiter.  >:(
« Letzte Änderung: 4.03.2020 | 21:49 von Rise »

Offline Klingenbrecher

  • Adventurer
  • ****
  • Forengnoll
  • Beiträge: 573
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Klingenbrecher
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #72 am: 4.03.2020 | 22:00 »
Ich bereite gerade meine Witcher-Kampagne vor und muss sagen, je mehr ich damit arbeite, desto mehr Kritik-Punkte habe ich am Witcher Regelwerk.
Nicht an den Regeln selbst. Aber es gibt verdammt wenige Infos zur Spielwelt. Ich hab den Eindruck, ohne die Computerspiele gespielt zu haben ist man ziemlich verloren.

Das Witcher Rollenspiel ist halt für Spieler gedacht die den Franchise kennen.
Bücher, Spiele sowie jetzt auch Serie.

Leider mag ich auch sagen das der Witcher keine gute Wahl ist für ein Rollenspiel im Sinne eines dunklen Mittelalter Settings. Da ist WHFRPG/2Händer einfach die bessere Wahl.
Du bekommst halt bei diesem Spiel was auch auf dem Einband steht  THE WITCHER

Meine Gruppe hat da echt vernichtende Aussagen getätigt wie

Ohne Witcher hat es keinen Spielwert.
Langweiliges Machwerk sobald es keinen Magier oder Witcher in der Gruppe gibt.
Das Spiel setzt einen Spieler ins Licht, den Witcher, der von einem bunten Strauß nutzloser Idioten begleitet wird.


Eine anderer, aber zu vernachlässigender Punkt ist das Preissystem. (das bekommen allerdings andere Speile auch nicht hin). Wenn ein Dolch 50, ein Schwert 160 und ein Nilfgaardischer Platenpanzer 850 Kronen kosten, dann ist das mal überhaupt kein Verhältnis welches auch nur ansatzweise das Mittelalter darstellt.

Da bin ich auf deiner Seite. Kronen wirken wie japanische Yen.
"Meine Güte die hälfte deines Vermögens fliesst in Prostituierte."

"Fürst du Tabellen über meinen Huren-Konsum?"

"Wir spielen Pathfinder. Da erstellt man für alles Tabellen."

Offline Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.324
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #73 am: 4.03.2020 | 22:51 »
Eine anderer, aber zu vernachlässigender Punkt ist das Preissystem. (das bekommen allerdings andere Speile auch nicht hin). Wenn ein Dolch 50, ein Schwert 160 und ein Nilfgaardischer Platenpanzer 850 Kronen kosten, dann ist das mal überhaupt kein Verhältnis welches auch nur ansatzweise das Mittelalter darstellt.

Wenn man dann noch dazu nimmt, dass eine Prostituierte pro Stunde 12 Kronen verdienen kann, dann hat die werte Dame (oder ihr Zuhälter), bei nur 5 Stunden arbeit pro Tag, binnen einem Monat das Geld für eine der besten Rüstungen überhaupt zusammen.

Besagte Nilfgaarder Plattenpanzer kostet dann 4250€ was vieeeeell zu wenig ist. Rüstungen waren damals so etwas wie Ferraris, Porsche usw. Absolute Luxusartikel. Selbst wenn man davon ausgeht, dass eine relativ fortgeschrittene Industrialisierung herrscht, ist das lächerlich. Da kostet ja jede moderne SWAT Panzerung mehr.   

Ein Sache vernachlässigst du da: Das ist ja nur ein Teil der Rüstung, die du da berechnest (und mit anderen Rüstungen vergleichst, wie einer SWAT Panzerung).
Der komplette Satz ist ja nun ein Helm (800) ein Brustpanzer (die genannten 850 Kronen) und dazu Beinschutz (nochmal 850). Und wenn man ein Schwert für 160 mit einem Plattenpanzer für 2500 vergleicht, dann ist die Plattenrüstung schon angemessen teuer finde ich. Oder zumindest halbwegs angemessen.

Wenn ich da mal die sporadisch verstreuten mittelalterlichen Preise angucke die mir vorliegen finde ich etwa 40 Pfennig für ein einfaches Schwert eines niederen Adeligen im Vergleich zu 2000 für eine komplett fertig gestellte Ritterrüstung aus Milan (dürfte Platte gewesen sein zu der Zeit aus der der Preis stammt, und als "Markenprodukt" ein gutes Äquivalent zu der ebenfalls besonders guten Nilfgaarder Platte sein).

Damit wäre die komplette Rüstung bei the Witcher immernoch um etwa den Faktor 3 zu billig, aber sie sind schonmal in der richtigen Größenordnung, was den meisten Rollenspielen abgeht.
(DSA 5: Normales Langschwert 20 Dukaten, normale Plattenrüstung 75 Dukaten; also ein faktor von etwa 4 Schwerter auf eine Rüstung, wenn sich historisch eher sowas wie 50 Schwerter auf eine Rüstung findet)

Insofern geht die Wirtschaft auch noch deutlich weniger Mittelalterlich...

Wobei the Witcher da ungelogen doch (anderswo) viel Blödsinn macht, etwa finde ich den Preisunterschied zwischen einfacher Ware und dem High-End Zeug etwas gering und hab schon erlebt, dass mir Leute mit der besten nicht-relikt Waffe im Spiel anfangen (dem Zefhar). Und mal völlig ab von irgendwelchen Mittelaltervergleichen räumt ein Elfenmagier mit Zefhar so derbe im Kampf auf und kann dazu zig andere Kompetenzen haben, dass es nimmer feierlich ist.

Was die Informationen betrifft ist das Regelwerk nicht sehr umfangreich, aber andererseits: Architekturstile von 20+ Ländern? Im Grundregelwerk? Also wir wollen doch mal realistisch bleiben. Mir fallen ad hoc nicht so arg viele Kandidaten ein, die überhaupt groß auf die Architektur verschiedener Länder eingehen, und wenn, dann tun sie das nicht im Grundregelwerk...
Und es gibt bei the Witcher eben noch ne ganze Menge Infos in offiziellen und inoffiziellen Wikis, das kann jetzt nicht jedes System von sich behaupten.

Edit: Wobei man noch dazu sagen muss, dass das Schwert für 160 Kronen bei the Witcher totale Grütze ist und eher irgendwelchen "Bauernschwertern" entsprechen dürfte, für die ich auch mal Preise a la 6 Pfennig gefunden habe. Legt man das zu Grunde wären sie doch nicht in der richtigen Größenordnung...
« Letzte Änderung: 4.03.2020 | 22:56 von Quaint »
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: The Witcher Role-Playing Game
« Antwort #74 am: 5.03.2020 | 22:22 »
Wie viele Gegner im Nahkampf, die auf ein mal / also die in einer Runde alle Angreifen können, würdet ihr pro Charakter zulassen?

Nach dem Witcher Regelwerk wird da ja keine Grenze gesetzt. (bei Shadowrun z.B. sind es max 5).

Oder würdet ihr nicht limitieren??

P.S. die Frage bezieht sich auf menschlich/humanoide Gegner