Autor Thema: [Ubiquity] Smalltalk  (Gelesen 58496 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Raindrop

  • Survivor
  • **
  • Dennis Maciuszek
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raindrop
    • Storyautor
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #375 am: 19.06.2019 | 21:56 »
Wenn er finanzielle Probleme hat, kann er keine Leute bezahlen.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 8.995
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #376 am: 20.06.2019 | 08:20 »
Wenn er finanzielle Probleme hat, kann er keine Leute bezahlen.

Naja, wenn ich die Diskussion weiter oben als Grundlage nehme, dann hat es Leute gegeben, die bereit gewesen wären, IHN zu bezahlen (oder zumindest die Arbeit für lau zu machen). Was aber wohl abgelehnt wurde.
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Wilde See (Savage Worlds), Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: -

eldaen

  • Gast
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #377 am: 20.06.2019 | 08:42 »
Hmja. Ist schon schwierig nachzuvollziehen. Ich habe so meine Vermutungen, warum er darauf nicht einging. Aber da das nur Spekulationen wären über jemand anderen, den ich nicht so gut kenne, lassen wir das an dieser Stelle vielleicht einfach. Momentan ist es halt, wie es ist. Ich hoffe, es wird bald mal wieder besser...

Offline Ara

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ara
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #378 am: 2.07.2019 | 10:43 »
Wenn ein Ubiquity-Regelwerk in deutscher Sprache erwerben wollte, welches würdet ihr da empfehlen? So weit ich weiß, stehen ja nur HEX oder Space 1889 zur Auswahl? Ist die Übersetzung gut gelungen? Mir geht es dabei primär um die Verständlichkeit und Genauigkeit der Regelerklärungen.

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.283
  • Username: Orok
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #379 am: 2.07.2019 | 12:53 »
Wenn dir das Setting egal ist, definitiv Space. Bei HEX sind einige Fehler drin. Man merkt da leider deutlich, dass es eines der ersten Verlags-Projekte war...
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

Offline Grummelstein

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.359
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grummelstein
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #380 am: 2.07.2019 | 13:04 »
..Bei HEX sind einige Fehler drin. Man merkt da leider deutlich, dass es eines der ersten Verlags-Projekte war...
Oh, echt? Gibt es da eine Liste? Ich besitze zum Glück beides, dann werde ich für Regelfragen ab sofort wohl das Space1889 GRW zu Rate ziehen.
"...
Aber ein Mensch kann niemals ein Tier werden.
Er stürzt am Tier vorüber in einen Abgrund."

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.283
  • Username: Orok
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #381 am: 2.07.2019 | 13:53 »
Gab nie eine offizielle Errata und die inoffizielle ist mit dem alten Ulisses Forum wohl untergegangen. Da gab es schon ein paar gravierende Fehler. Das einzige was mir spontan einfällt, weil sie es für Space:1889 dann übernommen haben, es gibt laut original eine Ressource oder ein Talent zur Charaktererschaffung gratis. Im deutschen dann beides. (Finde hier die deutsche Regelung aber tatsächlich besser, also Feature statt Bug)
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

Offline Grummelstein

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.359
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grummelstein
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #382 am: 2.07.2019 | 17:27 »
Danke für die Information.
"...
Aber ein Mensch kann niemals ein Tier werden.
Er stürzt am Tier vorüber in einen Abgrund."

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 8.995
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #383 am: 28.08.2019 | 21:23 »
Chris Baker bloggt über ein fantasybasiertes Ubiquity Regelwerk:

Teil 1: probleme in D&D und wie Ubiquity sie beheben kann

Na das ist ja mal ein Knaller. Hoffen wir, dass er das durchzieht und dass es was taugt. Denn einer der Gründe, warum man so ein Klassensystem eingeführt hat, ist ja der des Balancings trotz Magie. Mal sehen, wie ihm das gelingt.
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Wilde See (Savage Worlds), Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: -

Offline HEXer

  • McGuffin
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.139
  • Username: HEXer
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #384 am: 28.08.2019 | 22:35 »
Wie Chris auf Facebook sagte, wird man für seine Regeln das Desolation RPG als Basis benötigen.
„You're not the man I knew ten years ago.“
„It's not the years, honey; it's the mileage.“


Mag keine Paladine und Hexenjäger.
Versteht Fate und PbtA.
Sieht Sterne.

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.813
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #385 am: 28.08.2019 | 22:37 »
Wie Chris auf Facebook sagte, wird man für seine Regeln das Desolation RPG als Basis benötigen.

Hmm, soll ich mir das jetzt wieder kaufen ...?
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline HEXer

  • McGuffin
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.139
  • Username: HEXer
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #386 am: 28.08.2019 | 22:43 »
Das ist ne rhetorische Frage, oder?  ;)
„You're not the man I knew ten years ago.“
„It's not the years, honey; it's the mileage.“


Mag keine Paladine und Hexenjäger.
Versteht Fate und PbtA.
Sieht Sterne.

Online Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.197
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #387 am: 28.08.2019 | 23:39 »
Wie Chris auf Facebook sagte, wird man für seine Regeln das Desolation RPG als Basis benötigen.

Gute Wahl, vor allem da Desolation nicht die Ressourcen hat. Die haben mich immer wieder gestört bei anderen Ubiquity-Spielen.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 8.995
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #388 am: 29.08.2019 | 08:19 »
Wie Chris auf Facebook sagte, wird man für seine Regeln das Desolation RPG als Basis benötigen.

Das ist schade, denn ich finde Desolation - sorry für die Blasphemie - furchtbar. Inhaltlich wie optisch. Aber zum Glück habe ich es irgendwann mal bei einer Ubiquity-Bundle-Aktion als PDF gekauft. Falls es wirklich nötig würde.
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Wilde See (Savage Worlds), Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: -

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.997
  • Username: LushWoods
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #389 am: 29.08.2019 | 08:29 »
Optisch stimme ich da zu.
Was meinst du mit inhaltlich? Ich fand die Fantasy-Implementierung gar nicht so schlecht ...

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 8.995
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #390 am: 29.08.2019 | 08:37 »
Ich wusste ja, dass die Frage kommt... müsste ich aber im Detail nochmal reinschauen, was mich da alles genervt hat. Ich glaube, ich fand alles ziemlich... unvollständig, vom Setting bis zu den Magieregeln. Aber ich kann mich da auch falsch erinnern. Ich weiß nur noch, dass ich es zweimal probiert habe und zweimal kopfschüttelnd wieder weggelegt habe. Bin habe mir da aber sicherlich auch weniger Mühe mit gegeben als sonst, weil mich unübersichtliche Produkte mit schlechtem Layout und schlechten Illus so abturnen. Wenn man Desolation da mit HEX vergleicht, muss man schon wirklich von einem Absturz sprechen.

Mir fällt übrigens gerade beim Blick auf die Ubiquity-Settings im FAQ-Thread (danke an HEXer für die ganze Arbeit) auf, dass die Settings der letzten Jahre irgendwie alle in Richtung "Nische, die mich nicht interessiert" gingen. Kann sich nicht endlich mal wieder jemand aufraffen, ein Mainstream-taugliches Ubiquity-Produkt in vernünftiger Qualität auf den Markt zu bringen? Irgendwie wirkt das auf mich alles nur noch nach Amateur-Heartbreaker, und das tut dem System auf Dauer auch nicht gut.
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Wilde See (Savage Worlds), Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: -

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.813
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #391 am: 29.08.2019 | 09:17 »
Irgendwie wirkt das auf mich alles nur noch nach Amateur-Heartbreaker, und das tut dem System auf Dauer auch nicht gut.

Ich nehme das schon lange als die Nische von Ubiquity wahr - und ehrlich gesagt ließe sich das glaube ich nur ändern, wenn jemand das Regelwerk für sein Produkt wirklich noch mal schwer adaptiert und neu formuliert. Bei den Ubi-Spielen, die ich kenne, ist ja vieles textgleich zu anderen Ubi-Spielen, und deshalb wirken die Gesamtwerke oft nicht besonders rund - schlimmstes Beispiel ist da für mich, wie bei Space 1889 die Regeln einfach an den Settingteil drangeklatscht sind.
So ein Fantasy-Ubiquity, das nicht so speziell wie Desolation ist, könnte da schon was sein. Allerdings haut mich die Analyse im verlinkten Artikel, warum Ubiquity die "Probleme von D&D" lösen könne, jetzt auch nicht so um. Im Prinzip steht da ja, dass der Autor Klassensysteme und Stufensysteme leid ist und Ubiquity deshalb lieber mag, weil es kein Klassen- und Stufen-System ist. Was man aber über tausend andere Sachen von BRP über WoD bis The One Ring auch sagen kann. Das sagt mir jetzt nicht unbedingt, dass da ein genialer Regeldesigner am Werk ist ...
Andererseits muss ich's auch nicht vorweg schlecht reden. Interessieren tut mich das Projekt allemal.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.813
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #392 am: 29.08.2019 | 20:55 »
Wo ich gerade mal wieder in Space 1889 blättere:

Die Sache mit "Take the Average" wird ja zuweilen kritisiert, weil es faktisch bedeuten kann, dass nur noch Proben gewürfelt werden, bei denen die Erfolgsaussichten eigentlich schlecht sind, was auf Dauer eher demotivierend sein kann - ist schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass man anstelle des Durchschnitts nur den niedrigeren der beiden beteiligten werde (Attribut und Fertigkeit) verwenden darf?
Das würde bedeuten, dass die Zahl, die man "nehmen" darf, so gut wie immer unterhalb des tatsächlichen Durchschnitts liegt, aber meistens wahrscheinlich nicht so weit. Und plausibel wäre es für mein Gefühl sogar auch, weil es hier ja um die verlässlich erbringbare Leistung geht, die dann eben durch das schwächste Glied in der Kette begrenzt ist.

So wüerde man dann auch öfters Proben würfeln (müssen), bei denen man eigentlich sehr gute Erfolgsaussichten hat.

Keinen Sinn machen würde die Idee allerdings wohl bei Abwehrproben ...

Nur so ne bislang praxisferne Idee ...
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline HEXer

  • McGuffin
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.139
  • Username: HEXer
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #393 am: 29.08.2019 | 21:36 »
Der Denkansatz ist bei Ubiquity ein ganz anderer.

Die Regel läuft auf folgendes hinaus:

Zitat
Wenn für einen Spieler die Fertigkeit seines Charakters nicht hoch genug ist, um mindestens 50% Erfolgswahrscheinlichkeit zu erreichen, kann er nicht den Durchschnitt nehmen und keinen automatischen Erfolg beanspruchen.

So viel ist mal klar. Aber jetzt kommt die intendierte Schlussfolgerung für Spielende:

Zitat
Ist die Fertigkeit ihres Charakters nicht hoch genug, um mindestens 50% Erfolgswahrscheinlichkeit Zu erreichen und einen automatischen Erfolg zu beanspruchen, dann müssen sie eben deren Erfolgswahrscheinlichkeit auf über 50% erhöhen.

Das können sie einerseits tun, indem sie die Bedingungen ändern (Sich Zeit lassen, besseres Werkzeug, zielen, Entfernung verringern, Total Attack Manöver, Deckung… es gibt etliche Optionen die Schwierigkeit zu reduzieren oder den Würfelpool zu vergrößern.

Können (oder wollen) die Spielenden nicht auf oben genannte kostenlose Optionen zurückgreifen, dann müssen sie eben ihre Ressourcen anzapfen und Stilpunkte ausgeben! Auch da gibt es verschiedene Optionen: Würfel kaufen, Talente , …

Sie müssen also Fakten schaffen oder Ressourcen ausgeben. Bei Fate ist das ja ein Feature - so kann man das bei Ubiquity auch sehen.

Und im Umkehrschluss kann auch die SL mit Faktoren um sich werfen, um kompetenteren Charakteren noch eine passende Herausforderung zu liefern (und ggf. „Ressourcen zu ziehen“). Und sind die Spielenden kreativ genug und die Charaktere kompetent genug, dann schaukelt sich das am Spieltisch so richtig schön hoch und die Charaktere liefen genau den geilen shiceTM, den man haben möchte.  8)
« Letzte Änderung: 29.08.2019 | 23:07 von HEXer »
„You're not the man I knew ten years ago.“
„It's not the years, honey; it's the mileage.“


Mag keine Paladine und Hexenjäger.
Versteht Fate und PbtA.
Sieht Sterne.

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.813
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #394 am: 30.08.2019 | 08:50 »

 es gibt etliche Optionen die Schwierigkeit zu reduzieren oder den Würfelpool zu vergrößern.

Können (oder wollen) die Spielenden nicht auf oben genannte kostenlose Optionen zurückgreifen, dann müssen sie eben ihre Ressourcen anzapfen und Stilpunkte ausgeben! Auch da gibt es verschiedene Optionen: Würfel kaufen, Talente , …

Sie müssen also Fakten schaffen oder Ressourcen ausgeben. Bei Fate ist das ja ein Feature - so kann man das bei Ubiquity auch sehen.

Und im Umkehrschluss kann auch die SL mit Faktoren um sich werfen, um kompetenteren Charakteren noch eine passende Herausforderung zu liefern (und ggf. „Ressourcen zu ziehen“). Und sind die Spielenden kreativ genug und die Charaktere kompetent genug, dann schaukelt sich das am Spieltisch so richtig schön hoch und die Charaktere liefen genau den geilen shiceTM, den man haben möchte.  8)

Seinen Wert vor dem Wurf hoch genug zu bringen, dass man gar nicht erst Würfeln muss, ist ein interessanter Ansatz, den ich so bei Ubiquity noch nicht gesehen habe, so was gefällt mir an sich.
Mir ging es allerdings eher um das psychologische Problem, dass mir Würfe mit einer Erfolgswahrscheinlichkeit von unter 50% tendenziell keinen Spaß machen. Da denke ich eben schon vorher: "Meh, den Wurf kann ich mir doch gleich sparen, wird eh nix." Und wenn ein Wurf nur nötig wird, wenn die Erfolgswahrscheinlichkeit unter 50% liegt, machen halt alle Würfe keinen Spaß ...
Dazu kommt bei mir aber auch das komische Problem, dass ich mir bei Ubiquity irgendwie nicht vorstellen kann, dass man ernsthaft über oder unter dem Durchschnittswert würfelt (obwohl die Varianz ja angeblich groß ist ...). Komischerweise kann ich mir bei Chronicles of Darkness mit seinem Mindestwurf von 6 auf W10 bestens vorstellen, dass alle Würfel Erfolge zeigen oder dass alle Würfel Misserfolge zeigen; bei Ubiquity kommt es mir dagegen völlig absurd vor, dass man mit einem Wert von 5 auch mal 5 Erfolge würfeln könnte.
Keine Ahnung, woran das liegt. Jedenfalls hatte ich bei Ubiquity, wenn ich mit 7 Würfeln gegen 5 würfle, immer eher dieses: "Ach, lass es doch gleich"-Gefühl ...
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline HEXer

  • McGuffin
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.139
  • Username: HEXer
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #395 am: 31.08.2019 | 08:29 »
Hmm. Dagegen kann man ja nur schlecht argumentieren. Denn wie du selbst ja sagst sind das subjektive Empfindungen. Trotzdem zwei Ideen, die vielleicht weiterhelfen:

1) Würfel unbedingt auch mal in Situationen, in denen du eine höhere Aussicht auf Erfolg hast. Je mehr dein Durchschnitt über dem MW liegt, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass der Wurf klappt auch wenn du unterdurchschnittlich würfelst. Gleichzeitig hast du aber die Chance, deutlich mehr Erfolge zu würfeln, als du brauchst, und dann so richtig zu rocken.
Das erhöht meiner Erfahrung nach den Spaß am Würfeln deutlich. Wenn du immer den Durchschnitt nimmst, sobald du kannst, sind die Ergebnisse halt auch höchstens ...durchschnittlich.
Und schließlich ist es ja so, dass du den Durchschnitt nehmen kannst, aber nicht musst.

2) Nimm doch zum Spielen einfach W10, dann sind ja 6en Erfolge. Ich kann dein subjektives Empfinden gerade in Bezug auf WoD gut nachvollziehen - wenn wir mit Ubiquity mit modernem Horror spielen, dann muss ich auch W10er nehmen, sonst fühlt es sich bei mir nicht richtig an.


Das ist ja (auch wenn ich mit dem Mantra inzwischen nerve) das Schöne an Ubiquity - man kann so vieles anpassen ohne dass es kompliziert würde oder man etwas kaputt machte. Und das auch von Situation zu Situation unterschiedlich handhaben. Und oft genügt da schon eine Änderung im Umgang mit dem System und man braucht noch nicht mal ne Hausregel.


Das sollte jetzt kein Belehren sein, sondern einfach Vorschläge, für dich den Spaß am Spiel zu erhöhen. Ich hoffe, das kam so rüber.
« Letzte Änderung: 31.08.2019 | 08:33 von HEXer »
„You're not the man I knew ten years ago.“
„It's not the years, honey; it's the mileage.“


Mag keine Paladine und Hexenjäger.
Versteht Fate und PbtA.
Sieht Sterne.

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.813
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #396 am: 31.08.2019 | 09:11 »
Klingt alles nach sinnvollen Vorschlägen - darüber hinaus gibt's ja auch immer die Möglichkeit, das Durchschnitt-nehmen auf halbwegs kontrollierte Situationen zu begrenzen (in Ruhe eine Felswand beklettern vs. unter Beschuss eine Felswand beklettern z.B.).
Ich bin eigentlich nur gerade mal wieder darauf gekommen, Ubiquity mal als System für meine regelmäßigen One-Shots zu verwenden (im Moment sind's entweder FantasyAGE oder DungeonWorld, und beide machen nicht genau das, as ich will), und bewege das jetzt in Gedanken, deshalb komme ich auf komische Ideen ...
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline HEXer

  • McGuffin
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.139
  • Username: HEXer
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #397 am: 31.08.2019 | 09:46 »
Ich finde es sehr löblich, dass du Ubiquity da in Betracht ziehst.  :d
„You're not the man I knew ten years ago.“
„It's not the years, honey; it's the mileage.“


Mag keine Paladine und Hexenjäger.
Versteht Fate und PbtA.
Sieht Sterne.

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.813
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #398 am: 1.09.2019 | 16:11 »
Ich finde es sehr löblich, dass du Ubiquity da in Betracht ziehst.  :d

Ich finde es sehr löblich von Ubiquity, in Betracht zu kommen!

Ich hatte das System mal vor längerer Zeit aus Gründen aussortiert, die mir hier dann wieder ausgeredet wurden - ich war irgendwie der Meinung, es wäre extrem unwahrscheinlich, Würfelergebnisse abseits des Durchschnitts zu erzielen, und fand das langweilig. Dann habe ich neulich hier noch mal die ganze Diskussion zur Varianz gelesen und fühle mich eines Besseren belehrt. Jetzt nerven mich nur noch die potenziellen "Buckets of Dice", deshalb habe ich mir jetzt mal einen Satz Ubi-Würfel zum Abhelfen bestellt.

Im Moment sind FantasyAGE und Ubiquity neben DCC meine beiden Baustellen für ein OneShot-System, mit dem ich für längere Zeit zufrieden sein könnte. FantasyAGE kenne ich halt schon sehr gut und habe viel dran gehausregelt, frage mich aber inzwischen, ob der Aufwand lohnt und es nicht doch zu weit weg ist von dem, was ich will. DCC ist wahrscheinlich etwas zu eng im Fokus. Also dann vielleicht Ubiquity ...
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline HEXer

  • McGuffin
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.139
  • Username: HEXer
Re: [Ubiquity] Smalltalk
« Antwort #399 am: 1.09.2019 | 16:17 »
Ich bin gespannt! Ich kenne wenige Systeme, die so gut und leicht anpassbar sind wie Ubiquity. Halt uns doch bitte auf dem Laufenden, ja?

 Und falls fragen sind - immer raus damit!  :d
„You're not the man I knew ten years ago.“
„It's not the years, honey; it's the mileage.“


Mag keine Paladine und Hexenjäger.
Versteht Fate und PbtA.
Sieht Sterne.