Autor Thema: PbtA-Smalltalk  (Gelesen 60588 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.107
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #375 am: 29.03.2021 | 15:13 »
Also ich war von SCUP definitiv nicht überzeugt. Das hat mir eine viel zu ausufernde Regelwüste mit fiddly bits und Inhalten auf dem Charakterblatt, in Winzigstschrift. Ist mir einfach zu unnötig aufgebauscht für das, was es sein will. Ich bin aber auch der Ansicht, dass PbtA übersichtlich sein sollte ("City of Mist" ist da vielleicht die Ausnahme, aber da funktioniert wenigstens alles irgendwo gleich, für alle Charaktere).
« Letzte Änderung: 29.03.2021 | 15:59 von Dread Pirate Rooooobert »
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.245
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #376 am: 29.03.2021 | 15:57 »
Danke für die Einschätzung, das klingt tatsächlich nicht gerade überzeugend - schade eigentlich. Tja, muss ich mir evtl. selbst was zusammen hacken..
Playing: D&D 5E
Hosting: Old School Essentials, Dungeon World
Reading: So tief die Schwere See, Mothership

Offline haste nicht gesehen

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 60
  • Username: haste nicht gesehen
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #377 am: 29.03.2021 | 19:12 »
Ich hoffe ich stelle jetzt keine Frage die schon dutzende Male beantwortet wurde.

Im Moment schaue ich mir PbtA Spiele an. So wie es aussieht habe ich wohl immer daneben gegriffen, aber was soll's. Meine Frage bezieht sich auf Dungeon Worlds, aber ich nehme an, es gilt auch für die anderen.

Wie wird das behandelt, wenn die Spieler in Aktion treten und nicht auf NSCs reagieren?

Alle Beispiele gehen immer davon aus, dass den SCs etwas geschieht, auf dass sie reagieren müssen. Was, wenn es anders herum läuft?
Irgendwas übersehe ich...
Power Gamer: 46% | Butt-Kicker: 17% | Tactician: 54% | Specialist: 29% | Method Actor: 67% | Storyteller: 75% | Casual Gamer: 17%

Offline Agaton

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Agaton
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #378 am: 29.03.2021 | 19:22 »
Wenn die Spieler agieren und ansagen was sie vorhaben (mit dem NPC) werden sie dich danach erwartungsvoll ansehen.
Dazu sagen die Regeln:
Wenn dich die Spieler erwartungsvoll anschauen, mach einen Zug. Dann Reagierst du wie es die Geschichte verlangt und suchst dir einen schönen Spielzug raus.

Besser geht alles mit Beispielen. Gib uns doch eins.

[EDIT] Das ist übrigens eine durchaus berechtigte Frage!
Spieler: Ups, Kriegsschiffe sind ja richtig gefährlich
GM: Das ist eine wichtige Erkenntnis. Notier sie dir am besten auf etwas dauerhaftem. Ein Stein zum Beispiel. Und schreib deinen Namen dazu.

Offline haste nicht gesehen

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 60
  • Username: haste nicht gesehen
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #379 am: 29.03.2021 | 20:12 »
Ich kann garnicht sagen warum, aber irgendwie drängt sich mir diese Frage auf. Kann vielleicht auch daran liegen, dass ich zu diesem Zeitpunkt im Kapitel über den Kampf war. Ich denke dieser Abschnitt hier war schuld.

Zitat
Wenn es dir hilft, denke daran, wie Rettungswürfe in anderen Rollenspielen
funktionieren. Etwa wenn du sagst: „Der böse Magier wirkt einen Zauber auf
dich. Mach einen Willenswurf!“ Du hast beschrieben, was der NSC versucht, und
wartest den Wurf des Spielers ab, ehe du das Resultat festlegst. Du hättest ja
nicht verkündet, dass der SC verzaubert wäre, ohne seinen Wurf abzuwarten.
Genauso funktioniert Dungeon World, jedes Mal.

Eigentlich ja ganz eingängig, wenn man Rettungswürfe kennt. Nur kommen danach noch ettliche Aufzählungen, die alle immer den SC in Gefahr bringen und dann muss er reagieren. Dadurch wird er mit großer Wahrscheinlichkeit wieder in Probleme geraten, aber das ist nicht das eigentliche Thema ;) In keinem einzigen Beispiel ist der Charakter der Akteur. Er reagiert immer nur.

Mir kam dann so der Gedanke "Und was, wenn die Spieler versuchen Gegner zu überraschen?" und dann setzte irgend etwas bei mir aus. Aber natürlich würden sie vermutlich einfach Schaden machen oder einen passenden Move und dann geht das Agieren- / Reagieren los.
Power Gamer: 46% | Butt-Kicker: 17% | Tactician: 54% | Specialist: 29% | Method Actor: 67% | Storyteller: 75% | Casual Gamer: 17%

Offline Agaton

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Agaton
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #380 am: 29.03.2021 | 22:25 »
Das ist vollkommen richtig.

zumindest ich hatte an genau diesen stellen auch immer wieder hänger.

Es sind gerne diese Stellen wo man bei anderen Rollenspielen einen Wahrnehmungs wurf oder ähnliches verlangen würde.

Dungeon World sagt dazu ja gerne das ein Spieler nur würfel soll wenn es um etwas geht und auch nur wenn ein Zug ausgelößt wird.
In der Praxis kann man aus jeder Situation ein "Gefahr trotzen" machen. Sollte man aber nicht.
Einfach einen Spielleiter zug wählen ist oft die bessere Wahl

Dabei hat mir die vorgehensweise aus "Electric Bastionland" geholfen.
Da geht der Prozess wie folgt:
Spieler tritt in aktion-> Spielleiter fragt sich
1) kann man daraus ein interessantes Dilemma machen? -> Las den Spieler zwischen zwei guten oder schlechten möglichkeiten wählen.
2) könnte es nicht einfach gelingen? Wenn ja -> Go
3) Gefahr Trotzen.

Spieler: Ups, Kriegsschiffe sind ja richtig gefährlich
GM: Das ist eine wichtige Erkenntnis. Notier sie dir am besten auf etwas dauerhaftem. Ein Stein zum Beispiel. Und schreib deinen Namen dazu.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.219
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #381 am: 30.03.2021 | 10:16 »
Mir kam dann so der Gedanke "Und was, wenn die Spieler versuchen Gegner zu überraschen?" und dann setzte irgend etwas bei mir aus.

Das Problem ist, dass sich das eben nicht spielübergreifend vergleichen lässt. In meinem LGtMS triggert das den Basismove Cheat, Steal or Fight Dirty, also das letzte, wenn die Gegner auf Angriffe wirklich nicht gefasst sind. Bei Dungeonworld triggert das so erstmal nichts. Und wenn es nichts triggert, entscheidest du als SL, was passiert.

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.107
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #382 am: 30.03.2021 | 10:30 »
Und wenn es nichts triggert, entscheidest du als SL, was passiert.

Bzw. wenn das bei euch am Tisch tatsächlich etwas sein sollte, was ständig vorkommt, kannst du auch einfach zusammen mit deinen Spielern einen neuen Move erfinden, der das abdeckt.  :)
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Agaton

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Agaton
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #383 am: 30.03.2021 | 10:57 »
"Dann entscheidest du als SL was passiert"

Wichtig hierbei ist das damit die GM Moves gemeint sind.
Das Spiel lässt dich nicht alleine und sagt: Mach doch was du willst, das ist über die Regeln nicht abgedeckt.
Nein. Das Spiel sagt: Mach einen GM Move. Denk and die Agenda und die Prinzipien: GO!

Spieler: Ups, Kriegsschiffe sind ja richtig gefährlich
GM: Das ist eine wichtige Erkenntnis. Notier sie dir am besten auf etwas dauerhaftem. Ein Stein zum Beispiel. Und schreib deinen Namen dazu.

Offline Ninkasi

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.181
  • Username: Ninkasi
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #384 am: 30.03.2021 | 11:49 »

Wie wird das behandelt, wenn die Spieler in Aktion treten und nicht auf NSCs reagieren?


Es auch Moves die getriggert werden, wenn Spieler in Aktion treten, so was wie Wissen kundtun oder Investigate/Nachforschung...

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.781
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #385 am: 10.06.2021 | 21:31 »
Eigentlich ja ganz eingängig, wenn man Rettungswürfe kennt. Nur kommen danach noch ettliche Aufzählungen, die alle immer den SC in Gefahr bringen und dann muss er reagieren. Dadurch wird er mit großer Wahrscheinlichkeit wieder in Probleme geraten, aber das ist nicht das eigentliche Thema ;) In keinem einzigen Beispiel ist der Charakter der Akteur. Er reagiert immer nur.

Das ist natürlich auch eine Wahrnehmungsfrage. Irgendwas motiviert die Charaktere ja, aktiv zu werden. Also gibt es einen Grund, auf den sie reagieren. Die Frage ist dann einfach - triggert das einen Move? Auch Situationen und Bedrohungen dürfen und sollen ja Moves haben. Wenn die SC einen Hinterhalt planen, ja dann definiert zusammen einen Move mit dem sie da Würfeln können (um zum Beispiel Hold zu generieren, den sie dann später einsetzen können).

Mir kam dann so der Gedanke "Und was, wenn die Spieler versuchen Gegner zu überraschen?" und dann setzte irgend etwas bei mir aus. Aber natürlich würden sie vermutlich einfach Schaden machen oder einen passenden Move und dann geht das Agieren- / Reagieren los.

Schau dir an wie andere PbtA-Spiele das machen. Nicht immer nur in Dungeon World denken - am besten gar nicht mehr in Dungeon World denken (ich glaube ich werd nie müde gegen dieses Spiel zu wettern...  ;D)
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline Agaton

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Agaton
Re: PbtA-Smalltalk
« Antwort #386 am: 11.06.2021 | 12:03 »
Um das nochmal auf den Punkt zu bringen.

Wenn die Spieler einen Hinterhalt planen, wird der Zeitpunkt kommen das sie dir davon erzählen und dich erwartungsvoll ansehen.
Das ist der Punkt wo dich das Spiel auffordert einen GM Move zu machen.

Zur erinnerung. Als GM Machen wir einen zug wenn...
... alle von dir erfahren wollen, was passiert.
... die Spieler dir eine einmalige Gelegenheit geben.
... sie eine 6- würfeln

In diesem Fall bieten sich bestimmt an:
Nenne Voraussetzungen oder Konsequenzen und frage
Könnt könnt ihr machen. Damit das klappt müsste die Wache abgelenkt werden. Wie macht ihr das?

Biete eine Gelegenheit – zu einem Preis oder ohne
Ihr habt sie überrascht. Sie sind wie gelähmt. Wie wollt ihr das nutzen?
Oder
Trotze der Gefahr das euer Hinterhalt zu früh entdeckt wird. (Der Planer mit INT oder der Schleicher mit GES)
10+ sie sind wie paralysiert
7-9 Ihr habt eine Runde zeit.
6+ sie haben den Hinterhalt erwartet.

Biete eine Gelegenheit für einen Klassenspielzug
Dieb, du kannst einen Hinterhältigen Angriff landen. Was darf es ein?

Enthülle eine unangenehme Wahrheit
Als sie in euren Hinterhalt Laufen stellt ihr fest das die Prinzessin bei ihnen ist. Sie scheint keine gefangene zu sein.


« Letzte Änderung: 11.06.2021 | 12:06 von Agaton »
Spieler: Ups, Kriegsschiffe sind ja richtig gefährlich
GM: Das ist eine wichtige Erkenntnis. Notier sie dir am besten auf etwas dauerhaftem. Ein Stein zum Beispiel. Und schreib deinen Namen dazu.