Autor Thema: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen  (Gelesen 766 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SeldomFound

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 498
  • Username: SeldomFound
Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« am: 10.02.2019 | 18:04 »
In diesesm Thread würde ich gerne die Abenteuerwelt "Märchenkrieger, LOS!" von Anne Wiesner mit den Illustrationen von Monique Hagel besprechen:

1. Was sind eure ersten Eindrücke von dieser Abenteuerwelt?

2. Welche Ideen für Abenteuer, Szenarien oder Kampagne gibt euch die Abenteuerwelt?

3. Welche Charakterideen fallen euch ein (Aspekte, Stunts, Kräfte, etc.)?

4. Welche Anpassungen würdet ihr an der Abenteuerwelt für eure Runde vornehmen?

Wenn euch weitere Ideen oder interessante Fragen einfallen, nur zu.

----------------------

Zu 1. Zuerst viel mir spezifisch das Tokusatsu- bzw. Magical-Girl-Genre ein. Ich hatte zuvor eine ähnliche Idee mit der Abenteuerwelt Court/Ship, die ich eher wie ein Avengers meets Rose of Versailles auf der Heinzcon 2017 geleitet habe. Ich denke, dass Wichtigste bei dieser Abenteuerwelt ist, dass man auf ein gutes Gleichgewicht zwischen der Menschenseite und der Figurenseite achtet. Dies kann je nach Spielweise eher so aussehen, dass die Menschenseite die Ermittlungen in einem mysteriösen Vorfall übernimmt, während die Märchenfiguren die Actionsequenzen abhandeln. Interessant wäre aber auch spezifisch emotionale Konflikte anzusprechen, aber darauf müssen sich die Spieler auch einlassen können.

Zu 2. Mir fällt es schwer konkrete Plotideen innerhalb dieser Abenteuerwelt zu überlegen... Zumindest solange wir in Deutschland bleiben, in anderen Ländern wie Russland oder Japan fällt es mir irgendwie leichter. Vielleicht weil ich zu Deutschland nicht so viele gute Urban-Fantasy-Geschichten kenne...

Zu 3. Auch hier muss ich gestehen, dass ich ein gewisses Problem damit habe, wenn ich konkrete Figuren aus der Märchensammlung der Gebrüder Grimm nehmen soll. Denn viele Figuren sind teilweise Archetypen, die in unterschiedlichen Geschichten vorkommen. Es mag nur einen gestiefelten Kater geben, aber es gibt dutzende dritte Söhne, was diese als High Concept sehr vage sein lässt. Die extreme Spezialisierung bei den Märchenfiguren ist ganz interessant, da man hier eine gewisse taktische Note hat ("Mit welchen Herangehensweisen kann sich dieser Charakter am Schlechtesten verteidigen?")

Zu 4. Wie schon oben deutlich wird, würde ich wohl eher außerhalb von Deutschland spielen wollen und auch entsprechend exotischere Märchenfiguren bzw. legendäre Figuren wie Heilige oder mythische Helden zu lassen. Da es ein Setting ist, dass sehr auf Action setzt, würde ich auch den Antagonisten-Band von Fate dazu nehmen, welcher sehr hilfreiche Typs für das Erstellen von interessanten Gegner gibt.

Offline Supersöldner

  • Legend
  • *******
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 7.965
  • Username: Supersöldner
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #1 am: 15.02.2019 | 18:45 »
ist es den inzwischen Normal erschienen ?
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Quendan

  • grim & pretty
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.795
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quendan
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #2 am: 15.02.2019 | 20:02 »
ist es den inzwischen Normal erschienen ?

Ja, gestern.

Offline Caranthir

  • Adventurer
  • ****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 824
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #3 am: 16.02.2019 | 09:43 »
Ich hätte Lust, mir russische Märchen genauer anzuschauen und ich werde morgen mal mit zwei Freunden aus Moskau ein Brainstorming betreiben, was da geht.

Baba Jaga, die alte, weise Frau aus dem Wald, fällt mir da spontan ein, die nach der Christianisierung in die Richtung Hexe umgedeutet wurde. Daraus entsteht schon mal ein schönes Spannungsverhältnis zwischen der menschlichen Spielfigur und der Märchengestalt. Bei der Figur aus dem Märchen handelt es sich natürlich um die ursprüngliche Baba Jaga, was die menschliche Figur nicht weiß und sie anfangs vielleicht als böse ansieht.

Peter der Große könnte als Gründer von Sankt Petersburg die Rolle des Märchenkönigs einnehmen, während ein böserTM Adliger aus Moskau (natürlich im Bunde mit Tschernebog, dem finstersten der slawischen Götter) alle Modernisierungsversuche des Zaren unterbinden will.
Lese: Fate of Cthulhu, Fate Horror Toolkit, Dragon Age RPG, The Expanse RPG

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game, Azul, Eldritch Horror

Spielerin von Rapunzel in Märchenkrieger Los!: "Das schaffe ich, ich hab lange Haare!" ;)

Offline SeldomFound

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 498
  • Username: SeldomFound
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #4 am: 16.02.2019 | 10:55 »


Ich hätte Lust, mir russische Märchen genauer anzuschauen und ich werde morgen mal mit zwei Freunden aus Moskau ein Brainstorming betreiben, was da geht.


Mach das, ich habe da auch mal was in der Richtung geleitet, vielleicht inspiriert es euch:

https://www.tanelorn.net/index.php?topic=107923.msg134662629.msg#134662629


Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk


Offline Supersöldner

  • Legend
  • *******
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 7.965
  • Username: Supersöldner
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #5 am: 16.02.2019 | 11:04 »
Habe es mir Grade bestellt. Nieder mir Preußen !
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Caranthir

  • Adventurer
  • ****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 824
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #6 am: 16.02.2019 | 12:19 »

Mach das, ich habe da auch mal was in der Richtung geleitet, vielleicht inspiriert es euch:

https://www.tanelorn.net/index.php?topic=107923.msg134662629.msg#134662629

Genau davon bin ich ja inspiriert worden!  ;)

In Anlehnung daran könnte man abseits der grimmschen Märchen in die Sagenwelt unterschiedlicher Kulturen eintauchen. Die Geister der amerikanischen Ureinwohnen lassen sich beispielsweise leicht mit dem Regelkonzept in Märchenkrieger bauen. Hier könnte ich mir eine Kampagne um den Kampf der Natives gegen die Europäer im Wilden Westen vorstellen. Was sich durchaus mit dem Hintergrund in Märchenkrieger verbinden ließe. Preußische Agenten in den Neuenglandstaaten, Helden des Märchenkönigs in den Great Plains...
Lese: Fate of Cthulhu, Fate Horror Toolkit, Dragon Age RPG, The Expanse RPG

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game, Azul, Eldritch Horror

Spielerin von Rapunzel in Märchenkrieger Los!: "Das schaffe ich, ich hab lange Haare!" ;)

Offline SeldomFound

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 498
  • Username: SeldomFound
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #7 am: 17.02.2019 | 13:46 »
Genau davon bin ich ja inspiriert worden!  ;)

In Anlehnung daran könnte man abseits der grimmschen Märchen in die Sagenwelt unterschiedlicher Kulturen eintauchen. Die Geister der amerikanischen Ureinwohnen lassen sich beispielsweise leicht mit dem Regelkonzept in Märchenkrieger bauen. Hier könnte ich mir eine Kampagne um den Kampf der Natives gegen die Europäer im Wilden Westen vorstellen. Was sich durchaus mit dem Hintergrund in Märchenkrieger verbinden ließe. Preußische Agenten in den Neuenglandstaaten, Helden des Märchenkönigs in den Great Plains...

Es muss ja nicht mal der Deutsch-Deutsche-Konflikt sein. In Nordamerika dürfte man nach wie vor die Auswirkung des Bürgerkrieges spüren und es ist die Zeit des Ku-Klux-Klan. Nicht wenige Märchenfiguren oder dergleichen haben ja rassistische Züge und somit dürften der Klan hier einige mächtige Verbündete finden. Auf der anderen Seite bedeutet dies, dass sich Gegenspieler herausbilden, die aber nicht alle gut sein müssen. Wer American Gods kennt, weiß, dass zum Beispiel der afrikanische Spinnengott Anansi auch sehr radikal sein kann.

Möglicher Auftragsgeber in diesen hasserfüllten Zeiten könnte zum Beispiel Mark Twain sein, der zum Beispiel durch sein Werk "A Connecticut Yankee in King Arthur’s Court" oder "Der Prinz und der Bettelknabe" ein Verbindung zu englischen Figuren aufbaut und gleichzeitig daran arbeitet, neue Figuren zu erschaffen, die besser dabei helfen können, die Harmonie in Amerika wiederherzustellen.

Offline Supersöldner

  • Legend
  • *******
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 7.965
  • Username: Supersöldner
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #8 am: 17.02.2019 | 13:57 »
Wäre das Tatsächlich Möglich ? Einfach Neue ,,Märchenfiguren,, erschaffen um die eignen Truppen zu Stärken ? Wenn dann wäre ein Autor der so was kann eine Kriegsendscheiden Waffe. Die wichtigste Waffe in den Kriegen der Neuen Welt die es nach der Ankunft der Märchen Magie nun ja ist.
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Caranthir

  • Adventurer
  • ****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 824
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #9 am: 17.02.2019 | 14:28 »
Wäre das Tatsächlich Möglich ? Einfach Neue ,,Märchenfiguren,, erschaffen um die eignen Truppen zu Stärken ? Wenn dann wäre ein Autor der so was kann eine Kriegsendscheiden Waffe. Die wichtigste Waffe in den Kriegen der Neuen Welt die es nach der Ankunft der Märchen Magie nun ja ist.

Ob sowas möglich ist, ist denke ich die falsche Frage bei Fate  ;). Ob es plausibel und oder in die Geschichte passt, schon eher. Wenn die Gegenseite über ähnliche Kräfte verfügt, warum sollte es dann ein Problem sein?
Lese: Fate of Cthulhu, Fate Horror Toolkit, Dragon Age RPG, The Expanse RPG

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game, Azul, Eldritch Horror

Spielerin von Rapunzel in Märchenkrieger Los!: "Das schaffe ich, ich hab lange Haare!" ;)

Offline SeldomFound

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 498
  • Username: SeldomFound
Re: Märchenkrieger, LOS! - Meinungen und Ideen
« Antwort #10 am: 17.02.2019 | 16:23 »
Nun, ich stelle es für mein Spiel so vor, dass ein Autor zumindest die Grenzen zwischen der Welt der Ideen und der realen Welt schwächen kann. Er muss dafür auf das zurück greifen was schon potentiell da ist

 
« Letzte Änderung: 17.02.2019 | 18:27 von SeldomFound »