Autor Thema: Rollenspiele für Kindergartenkinder?  (Gelesen 4173 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rauthorim

  • Postingschlächter!
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.627
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rauthorim
Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« am: 4.03.2018 | 23:41 »
Sind euch Rollenspiele bekannt, die man gut mit Kindergartenkindern spielen kann? Mein Sohn (6 Jahre) ist heute in meinem Regal über ein paar Rollenspiel-Bücher gestolpert. Er war sehr fasziniert von den ganzen Zeichnungen und wollte natürlich wissen wie das ganze funktioniert. Jetzt möchte er das selber mal spielen. Ich finde natürlich, dass das eine großartige Idee ist und da wir gemeinsam immer mal wieder eine Gute-Nacht-Geschichte erzählen, bei der ich die Rahmenhandlung erzähle und er einen "lustigen Vogel" spielt, habe ich keine Bedenken, dass das nicht klappen wird. :d

Gibt es Rollenspiele für diese Altersgruppe? Vorallem wäre ich an kindgerechten Abenteuern interessiert, aber auch ein einfacher Charakterbogen (mit visuellen Elementen, da er ja noch nicht lesen kann) und ein einfaches System mit 1-2 W6 oder einem W10 wären hilfreich. -Zur Not könnte ich auch selber etwas bauen, aber es wäre schön, auf etwas Bestehendes aufbauen zu können.
Das ist keine Signatur.

Offline Bad Horse

  • Faktengewitter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.396
  • Username: Leonie
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #1 am: 4.03.2018 | 23:44 »
Ein Bekannter von mir spielt mit seinem 6-jährigen Sohn "Cheat Your Own Adventure". Das basiert ganz grob auf den alten Soloabenteuern, aber mit Schummeln.

Hier ist mal der Link: http://mcleanfamilyonline.co.uk/CYOA.pdf
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline skorn

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 269
  • Username: skorn
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #2 am: 5.03.2018 | 01:29 »
Vielleicht nun nicht gerade das was du hören/lesen willst aber ich glaube das die "Story Cubes" Spiele echt passend wären um eine Art Pen&Paper Light zu erstellen.

Online Deep_Flow

  • Proaktives Bespassmichbaerchi
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.542
  • Username: Deep_Flow
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #3 am: 5.03.2018 | 06:25 »
No Thank you Evil von Monte Cook Games ist ab 5 Jahre und dafür konzipiert:

https://www.montecookgames.com/no-thank-you-evil-whats-in-the-box/

Dazu gibt es schöne Erweiterungen und sogar ein SL-Set.

Offline Widukind99

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 113
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Widukind99
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #4 am: 5.03.2018 | 07:37 »
Wenn man sich ein einfaches Abenteuer ausdenken kann, ist vom der Thematik her sicherlich auch sowas wie Plüsch, Power und Plunder geeignet.

Online Sashael

  • Definition eines Hipsters
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.339
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #5 am: 5.03.2018 | 07:45 »
My Litte Pony - Tails of Equestria hat sehr schöne einfache Regeln, ist auf deutsch erhältlich und von der Thematik gut geeignet.
Besser funktioniert es natürlich,  wenn er schon ein paar Folgen der Serie gesehen hat. ;)
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"

Offline Grandala

  • Hero
  • *****
  • IÄ IÄ CTHULHU FHTAGN
  • Beiträge: 1.191
  • Username: Grandala
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #6 am: 5.03.2018 | 08:20 »
Erstmal von mir als Pädagoge mal +1 fürs Rollenspiel mit Kindern  :d :d :d dein Sohn wird davon profetieren.

Hast du dir Mal das Zettel RPG angeschaut? Ein User hier im Forum ArneBab oder so ähnlich steckt dahinter. Da gab es glaube ich zum GRT auch eine Version von. Das ganze basiert auf W6 (Der W10 könnte überfordern, W6 sollten mit 6 ja schon mal ausgiebig getesten worden sein im Kindergarten spätestens) und ist meiner Erinnerung nach von Design dafür ausgelegt Schülern im Grundschulalter sowas wie Charakterbau autodidaktisch zu ermöglichen. Das würde ich empfehlen.

Edit: (Pädagogischer Tipp)
Lass deinen Sohn einen Charakterbogen nach dem ersten Spieltermin anfertigen. Dann hat er die Möglichkeit Symbole und Assoziationen für Werte ect. zu finden. Das ist gut fürs Gehirn und macht Lust auf Lesen Lernen  ;D

Edit 2:
Wenn das mit dem zählen noch nicht so klappt könnte man ja auch einen blanko Würfel selber gestalten. Wäre mit 6 leicht ungewöhnlich kommt aber vor.
« Letzte Änderung: 5.03.2018 | 08:26 von Grandala »
Power Gamer 38%, Butt-Kicker 21%, Tactician 63%, Specialist 33%, Method Actor 71%, Storyteller 63%, Casual Gamer 29%

Offline vanadium

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 986
  • Username: vanadium
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #7 am: 5.03.2018 | 08:24 »
No Thank you Evil von Monte Cook Games ist ab 5 Jahre und dafür konzipiert:

https://www.montecookgames.com/no-thank-you-evil-whats-in-the-box/

Dazu gibt es schöne Erweiterungen und sogar ein SL-Set.

Das Pdf (136 S.) gibt's grad für sehr schlanke 10,90€ (statt 16,20€ / 19,99$) auf DriveThruRPG (GM's Day Rabatt -33%).
« Letzte Änderung: 5.03.2018 | 08:27 von vanadium »
"Ohne Heu kann das beste Pferd nicht furzen."

"Meister, was darf’s sein?"
"Ein kleines Omelett, bitte!"
"Mit einem oder zwei Eiern?"
"Mit Zwanzig!"

Offline Silent Pat

  • Kofferraumdealer
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 909
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Silent Pat
    • Uhrwerk Verlag
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #8 am: 5.03.2018 | 08:29 »
No Thank you Evil von Monte Cook Games ist ab 5 Jahre und dafür konzipiert:

https://www.montecookgames.com/no-thank-you-evil-whats-in-the-box/

Dazu gibt es schöne Erweiterungen und sogar ein SL-Set.

Und evtl. kommt das ja auch mal auf deutsch raus...

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 35.185
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #9 am: 5.03.2018 | 08:40 »
My Litte Pony - Tails of Equestria

hätte ich jetzt auch genannt...
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Power Gamer: 38% / Butt-Kicker: 83% / Tactician: 88% / Specialist: 29% / Method Actor: 58% / Storyteller: 81% / Casual Gamer: 58%

Offline Lichtbringer

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.877
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Der_Lichtbringer
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #10 am: 5.03.2018 | 08:43 »
Ich habe eine Fate-Adaption für Kinder entwickelt. Ich könnte sie dir zuschicken. Interesse?
Hanlons Prinzip: "Führe nie auf Böswill zurück, was adäquat durch Dummheit erklärbar ist."

Das Mantra der Wissenschaft: Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist es nicht das Universum, das sich irrt.

Deep_Impact

  • Gast
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #11 am: 5.03.2018 | 08:45 »
Es gibt noch Hero Kids. Hab das mal rezensiert, aber ob da so der 100%ige Bringer ist...
http://www.teilzeithelden.de/2013/05/31/rezension-hero-kids-endlich-das-rollenspiel-fuer-kinder/


Generell bin ich mir nicht sicher, ob Kindergartenkinder wirklich reglementiertes Rollenspiel benötigen.

Offline Grandala

  • Hero
  • *****
  • IÄ IÄ CTHULHU FHTAGN
  • Beiträge: 1.191
  • Username: Grandala
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #12 am: 5.03.2018 | 08:52 »
Generell bin ich mir nicht sicher, ob Kindergartenkinder wirklich reglementiertes Rollenspiel benötigen.

Das was wir hierzuforum Rollenspiel nennen ist nach Spieltheorie eigentlich ein Hybrid zwischen den beiden Grundspielarten des Rollenspiels (in jedem Kindergarten gibt es dafür ne Spielecke) und dem Regelspiel (alá Mensch ärgere dich nicht). Beide Spielformen sind sinnvoll und für die Entwicklung des Kindes essenziell. Rollenspiel ohne Regelwerk ist genau das was Rollenspiel dann meint. Das kann man natürlich anleiten, normalerweise nimmt man da aber eher den gewöhnlichen Spieltrieb des Kindes auf und fördert diesen. Wenn ich die Situation einer Anleitung habe, wie z.B. beim RPG, dann wäre mir der Regelspielanteil schon wichtig und von diesem aus würde ich in den imaginären Raum hinein "anleiten". Somit grenzt du das RPG-Spiel in seiner Form besser vom freien Rollenspiel ab und du kommst nicht in die bedrullie, dass das Kind in seiner freien Spielform von Außen gesetzte Grenzen erfährt, was ich pädagogisch schwierig finde (so lange das gezeigte Spielverhalten nicht Grenzüberschreitend ist natürlich)

Und benötigen tut das niemand von uns  ;) es bereitet uns nur freude. Das reicht ja offensichtlich.
Power Gamer 38%, Butt-Kicker 21%, Tactician 63%, Specialist 33%, Method Actor 71%, Storyteller 63%, Casual Gamer 29%

Offline Widukind99

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 113
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Widukind99
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #13 am: 5.03.2018 | 08:58 »
Generell bin ich mir nicht sicher, ob Kindergartenkinder wirklich reglementiertes Rollenspiel benötigen.
Aber Rollenspiel an sich ist für Kinder ganz toll. Unser Kindergarten hat ein eigenes Rollenspielzimmer. Darin gibt es Puppen, Verkleidungen, einen Kaufmannsladen und alles, was man für Rollenspiele braucht.

Und unsere Tochter spielt immer "Königin Elsa von Arendelle".   ::)

Deep_Impact

  • Gast
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #14 am: 5.03.2018 | 09:04 »
Ja, das ist das was landläufig und vorallem pädagogisch als Rollenspiel verstanden wird.

Das war auch garnicht als Kritik gemeint, ich glaube einfach, dass Kinder so viel mehr Fantasie haben, als das irgend ein Setting das nicht eingrenzt. Vermutlich würde ich es eher mit einer Fantasiereise oder eine interaktiven Geschichte versuchen.
Natürlich ist es sicher so, dass Kinder, die rollenspielende Eltern haben, dieses Würfeldings als wichtig und notwendig empfinden. Dann sollte man das Bedürfnis auch befriedigen und das einfließen lassen.

(Ich realisiere gerade, dass dass es auch Erwachsenenrollenspiele gibt, wo ich das Gefühl habe, dass ich nur würfel um meine haptischen Bedürfnisse zu erfüllen und dann erzählt der SL einfach seine GEschichte weiter....)

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #15 am: 5.03.2018 | 09:06 »
Tails of Equestria ist ab der ersten, zweiten Klasse Grundschule unproblematisch, früher nur mit starken Einhilfen, weil du teils im Zahlenraum bis 20 unterwegs bist und recht viel Text auf dem Charakterblatt steht. Es bleibt ein relativ großer Teil der Spielmechanik an dir hängen.

Ich habe es mit meinen eigenen Kindern gespielt. Der Große ist in der ersten Klasse Grundschule und braucht ein bisschen Regelhilfe, kann da aber auch schon powergamen wie ein Weltmeister. Die Kleine ist beim ersten Spiel 4 gewesen.


Für Selbermacher und Fatefreunde gibt es - große Überraschung, wenn ich was schreibe ... - noch die Möglichkeit Fate auf Kindergröße zu schrumpfen. Ich habe ein paar Modifikationen durchgeführt: drei Kästchen für "Schlau", "Stark" und "Geschickt". Ich habe auf Text verzichtet und da statt dessen eine Lampe, einen starken Arm und eine springende Figur hin gezeichnet (die Metaphern müssen in dem Alter kurz erklärt werden). In die Felder kommen die Zahlen 1, 2 und 3, je nachdem was die Figur am besten, am zweitbesten und am drittbesten kann. Und dann noch ein Bild vom SC. Ich hatte damals eine antropomorphisierte "Blankomaus" da hin gemalt und meine Kinder plus ein weiteres (4, 6, 7) haben dann drei Sachen an die Maus dran gezeichnet, die die Maus speziell machen. Yay, Fate-Aspekte. Mein Sohn hatte zum Beispiel auf der Schwanzspitze einen weichen Puschel, dazu einen Zauberstab und einen Zylinder. Dann noch Chips für "besondere Sachen" (Fatepunkte), aber da kommt die Erklärung im Spiel in situ leichter. Und ganz wichtig: Die Schablone als Visualisierungshilfe für Probenwürfe.

Funktioniert auch gut. Das System ist durch die Plus- und Minuswürfel und die Schablone auch mit weniger Mathe greifbar, indem die SL die Schablone mit passender Schwierigkeit auslegt, ein Püppel, irgendwas anderes für die Fertigkeit "Stark" zum Beispiel auf das passende Feld gesetzt wird und dann der Püppel mit den Plus- und Minuszeichen hoch und runter bewegt wird. Ein Mal die Farben auf der Schablone erklären, fertig. Dann kriegen die Kleinen die Probenresolution selbst hin. Bonus: Auch im Vorschulalter schaffen die dann auch schon selbstständiges Einsetzen der Aspekte. Beispiel: Die Maus meines Sohnes ist abgestürzt, hat die Geschickt-Probe nur knapp nicht geschafft. Der hat dann von selbst einen Fatepunkt geworfen und gesagt: "Aber ich falle auf meinen Schwanzpuschel." Dann hat er den Probenpüppel zwei Felder hoch geschoben und siehe da, ein Erfolg. Das System ist also ziemlich handhabbar für Kinder.

Zitat
Generell bin ich mir nicht sicher, ob Kindergartenkinder wirklich reglementiertes Rollenspiel benötigen.

Generell bin ich mir nicht sicher, ob Erwachsene wirklich reglementiertes Rollenspiel benötigen. Und dennoch sind wir hier. ::)

Das reglementierte Rollenspiel hebt das ganze auf eine andere Ebene. Bei beidem geht es darum, sich in anderen Situationen und Rollen zu erfahren, aber beim reglementierten ist der Trend recht groß, dass die Kinder sich vor Spannung die Augen zu halten. ;)

Disclaimer: Vorsicht! Gerade die damals noch Vierjährige war bei der Aussicht die Käsediebe zu verfolgen, nicht mehr aus der Maushöhle raus zu bekommen. Die Spannung hat sie zermartert. Mein Sohn und die andere Spielerin sind dann losgezogen und haben den Käse zurück geholt und meine Tochter hat gespannt gelauscht und mitgefiebert. Aber selbst aus der Höhle raus? OH NEIN! ;D

Grandala hat das schon ganz treffend beschrieben. Du kommst von der Brettspielseite ran. Du setzt dich also nicht in die Kinderküche und sagst: "Jetzt würfeln wir, ob das Souffle was wird." Statt dessen setzt du dich an den Tisch und sagst: "Wir spielen ein Spiel zusammen. Und das geht so." Also eher aus der Memory-Ecke als aus der Kinderküche.
« Letzte Änderung: 5.03.2018 | 09:15 von Chruschtschow »
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline gwandalf

  • Sub Five
  • Beiträge: 1
  • Username: gwandalf
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #16 am: 5.03.2018 | 09:07 »
Das Thema beschäftigt mich auch gerade.

Unsere Tochter (wird in 3 Wochen 6) LIEBT Geschichten (so viel kann man gar nicht vorlesen wie sie hören will) und spinnt auch gerne mal Geschichten weiter und da dachte ich, da kann man doch gut anknüpfen.

Ich habe es mit No Thank You, Evil probiert, weil ich das Setting und die Bilder sehr schön (fantasievoll, verrückt) fand.
Ich habe das System noch weiter vereinfacht und das Setting gestrafft, das es etwas übersichtlicher ist – verkomplizieren kann man ja später immer noch  ;)
Sehr schön fand ich bei NTYE wie schon erwähnt die Bilder – zumindest für meine Tochter ist das sehr wichtig das man von den Figuren die man trifft auch mal ein Bild hat oder eine schöne Karte auf der man sieht, wo man ist oder wo man hinwill (hab ich aus dem PDF ausgedruckt und ausgeschnitten).
Sehr genial ist daher auch die Erweiterung „Story, Please!“ wo man einfach einen Haufen Karten mit Bildern von Charakteren, Orten, Karten, Gegenständen usw. hat und auf den Rückseiten dann kurze Abenteueraufhänger. Meist reicht das schon vollkommen, weil vorbereitete Abenteuer meist sehr schlecht funktionieren, weil die kindliche Fantasie 1000 Lösungswege erfindet aber bestimmt nicht den, welchen man sich vorher überlegt hat (okay das ist bei Erwachsenen auch nicht viel anders)
Trotzdem hier noch ein schönes (ziemlich langes!) Fan-Abenteuer (bei dem man Zutaten für einen Kuchen suchen muss):
https://drive.google.com/file/d/0Bw-BDYSC-xp1bXBlbEFOeDdyZFk/view

Was ich tatsächlich als recht schwierig empfinde, ist es dem Kind zu vermitteln, das das eben ein Spiel ist, das auch gewisse Regeln hat und man nicht ALLES machen kann was man will – wie halt im von Grandala genannten „Kindergarten-Rollenspiel“ (Meine Tochter spielt zB eine Hexe und will viele Probleme einfach mit einem Zauber lösen). Allerdings soll es ja Spaß machen, weshalb ich gerne viele Freiheiten lasse, solange es noch Spaß macht und etwas spannend bleibt.

Was mir auch noch über den Weg lief und sich sehr interessant anhörte ist „The Princes‘ Kingdom“ (die Spieler spielen Prinzen/Prinzessinen die durch das Land reisen), habe ich mir aber noch nicht näher angesehen.

Deep_Impact

  • Gast
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #17 am: 5.03.2018 | 09:14 »
Generell bin ich mir nicht sicher, ob Erwachsene wirklich reglementiertes Rollenspiel benötigen. Und dennoch sind wir hier. ::)

Immersion ist keine Hautcreme!
Wenn ich mich ernsthaft in Charaktere reinfühlen könnte, wäre ich Method-Actor geworden und würde keine Würfel benötigen :D

Meine Kids waren "leider" nie an Rollenspiel interessiert, habe das aber auch nie forciert.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.477
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #18 am: 5.03.2018 | 09:21 »
Was ich tatsächlich als recht schwierig empfinde, ist es dem Kind zu vermitteln, das das eben ein Spiel ist, das auch gewisse Regeln hat und man nicht ALLES machen kann was man will – wie halt im von Grandala genannten „Kindergarten-Rollenspiel“ (Meine Tochter spielt zB eine Hexe und will viele Probleme einfach mit einem Zauber lösen).

Ja, hätte ich jetzt auch so gedacht. Also ich käme sicherlich nicht auf die Idee, meiner 6-jährigen Pen & Paper aufzutischen. Das hat aus meiner Sicht noch Jahre Zeit. Vor allem ist sie auch ein mega Dickkopf und eine sehr schlechte Verliererin. Das üben wir doch lieber erst mal bei Uno. ;)

Edit: Oh, und welcome back, Rauth! :D
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #19 am: 5.03.2018 | 09:22 »
Was ich tatsächlich als recht schwierig empfinde, ist es dem Kind zu vermitteln, das das eben ein Spiel ist, das auch gewisse Regeln hat und man nicht ALLES machen kann was man will – wie halt im von Grandala genannten „Kindergarten-Rollenspiel“ (Meine Tochter spielt zB eine Hexe und will viele Probleme einfach mit einem Zauber lösen). Allerdings soll es ja Spaß machen, weshalb ich gerne viele Freiheiten lasse, solange es noch Spaß macht und etwas spannend bleibt.

An der Stelle ist ein Vorgehen mit "Fail Forward" hilfreich. Du zauberst einen Zauber, der den Käse in die Maushöhle zurückschafft? Würfel mal. Autsch. Ok, das hat geklappt. Der Käse ist auch weg. Aber die Käsediebe haben das mitbekommen und du steckst in Schwierigkeiten! Die misslungene Probe lässt also nicht die Figur scheitern, sondern eskaliert die Situation.

Das Erfolgserlebnis bleibt, die Geschichte geht aber weiter und es gibt Konsequenzen, mit denen die Kleinen weiter agieren können. Und ja, manchmal darf man ihnen auch sagen: "Mooooment mal, so leicht ist das nicht. Das ist ein ganz schöner Haufen Käse, den du da wegzaubern willst." ;)
« Letzte Änderung: 5.03.2018 | 09:24 von Chruschtschow »
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Eliane

  • Minotauren-Schlächter
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.586
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Eliane
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #20 am: 5.03.2018 | 09:54 »
Guck dir doch mal Little Wizards an.
"Was wurde gestohlen?" - "Waffen und Munition." - "Oh, das ist aber schlecht!"

Offline Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.857
  • Username: Korig
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #21 am: 5.03.2018 | 10:05 »
Mein Sohn geht noch in die Kita, aber wir haben schon Hero Kids oder auch DnD 5 gespielt. Natürlich kindgerecht angepasst. Klappt wunderbar.

Online Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.955
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #22 am: 5.03.2018 | 10:16 »
Und evtl. kommt das ja auch mal auf deutsch raus...

Das wäre genial  :d
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Ninkasi

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 607
  • Username: Ninkasi
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #23 am: 5.03.2018 | 17:19 »
Meine Tochter schaut mit 5-6 noch gerne PJ Masks ( nette Superhelden und Schurken Unterhaltung).
Ich habe da einfach mit 2w6 ala PbtA und Boni für passende "Aspekte" gespielt.

Z.Bsp.:
CatBoy /Conner
- Katzengeschwindigkeit
- Katzenohren
- Katzenflitzer
Vorbilder für Abenteuer bietet die Serie genug. Jeder Held/ Schurke hat ein paar Aspekte inklusive Transportmöglichkeit/Gehilfen.

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
Re: Rollenspiele für Kindergartenkinder?
« Antwort #24 am: 5.03.2018 | 21:31 »
Mir fällt da gerade Lite ein, wie kann es auch anders sein...aber im Ernst:
- wenig Regeln
- Nur Addition im kleinen Zahlenraum, meist nicht weiter als 10
- Fail Forward Mechanismus, für die schlechten Verlierer
- Leicht anzupassen für Kindersettings, evtl. passt Small sogar exakt

Hm, evtl mach ich doch mal ein Lite - Kids!
jcgames - meine freien Rollenspiele