Tanelorn.net

Autor Thema: Rhylthar schreibt...  (Gelesen 5806 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline schneeland

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 563
  • Username: schneeland
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #125 am: 27.05.2018 | 16:50 »
Eine ganze Box würde ich heutzutage vermutlich auch gar nicht mehr lesen (irgendwie nimmt die Freizeit anscheinend im gleichen Maße ab wie die Graufärbung der Haare zunimmt), aber nachdem das Ganze als "wir reden über die großen Konflikte des D&D-Universums" präsentiert wurde, hatte ich schon ein bisschen mehr erwartet als ein Monster Manual 2.5. Aber gut, mal schauen, was sich am Ende so rausziehen lässt aus dem Buch.
"Wir hatten damals ja nichts...noch nicht mal Fortune Points"
YY

Offline Rhylthar

  • Fate-Leaks
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.257
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #126 am: 27.05.2018 | 17:11 »
Einen entscheidenden Satz zu diesem Buch habe ich irgendwo am Anfang gelesen:
Es schließt sich ans Monster Manual und Volo´s Guide to Monster an.

Das hätte man dann auch so bewerben können.

Edit:
Da haben wir es ja:

Zitat
A companion to the Monster Manual and Volo's Guide to Monsters, this book contains[...]
« Letzte Änderung: 27.05.2018 | 17:18 von Rhylthar »
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Antariuk

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.232
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #127 am: 27.05.2018 | 17:16 »
Danke für das Mordekainen Review :d
Eine Frage, bzw. Wunsch: du hast doch bestimmt sowohl das alte d20 Freeport wie auch das neuere PF Razor Coast, oder? Wäre da ein vergleichendes Review möglich, so als Special?
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Rhylthar

  • Fate-Leaks
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.257
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #128 am: 27.05.2018 | 17:20 »
Habe das alte d20 Freeport nicht. Hatte (Habe?) die alten d20 Abenteuer, aber nicht das Setting.

Razor Coast ist schon ein Schinken....wenn Du eine Kurzempfehlung haben wolltest, würde ich zu Freeport raten, weil imho leichter ranzukommen (und günstiger). Razor Coast ist eine Ecke abgefahrener, aber eben nur sehr schwer zu erhalten.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Antariuk

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.232
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #129 am: 27.05.2018 | 17:25 »
Ah, OK. Ja, Razor Coast ist echt etwas heftig... so toll finde ich D&D Piraten dann auch nicht, daher war ich neugierig ^-^
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Rhylthar

  • Fate-Leaks
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.257
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #130 am: 29.05.2018 | 17:04 »
Primeval Thule Campaign Setting



Klappentext (bzw. Einführungstext des 2. Kapitels):
Welcome to Thule, a primordial land of fierce barbarians, elder horrors, and savage wilderness. In this ancient age, humankind is a young race, newly arisen on a monster-haunted Earth. Cities of cruel spledor lie scattered across the great lands of the north like a handful of gems strewn from a dead thief's hand.

This is a doomed age, a time of great deeds and inhuman terror destined to be lost and forgotten beneath the numbing cloak of endless winter. But for one glittering moment, Thule lives—and it is a fierce, cruel, splendid, and marvelous moment indeed.


It is a land of deep jungles and golden seas, mysterious and unexplored.
It is a land of knife-edged mountains and deadly glaciers, trackless and forbidding.
It is an age when humankind is a young race, newly arisen on an ancient and monster-haunted Earth. Mighty cities and sprawling empires rise and fall, weaving a tale of great deeds and epic tragedies that will be lost and forgotten by the peoples who came later. Even the land itself is fated to fall beneath the numbing cloak of endless winter, burying the triumphs and defeats of this vanished age beneath miles of ice.
But for this glittering moment in the slow dream of time, Thule lives—and it is a fierce, cruel, splendid, and marvelous moment indeed.


Mein Eindruck:
Ich beziehe mich hier nur auf die 5E-Version. 272 Seiten, gerade für knapp 38,00 € als Print und pdf auf Drivethru zu haben. Schönes Artwork, das Schriftbild ist für mich ein wenig anstrengend zu lesen (Jammern auf hohem Niveau).

Warum sollte man sich dieses Setting holen? Nun, wenn man halt mal D&D 5E "geerdeter" spielen will. In 7 Kapiteln wird dabei die Welt mit ihren Besonderheiten beschrieben und regeltechnische Änderungen zum "normalen" D&D beschrieben, wobei sich letzeres allerdings in Grenzen hält (wobei man wissen muss, dass das Setting vor der offiziellen SRD entstanden ist, so dass Sasquatch Studios bei einigen Begriffen tricksen musste),

Kapitel 1 widmet sich dann auch direkt den Besonderheiten des Kontinents. Auf 36 Seiten werden die Sachen beschrieben, die Thule so "anders" machen. Perfekter Einsteig, egal ob für den SL oder den Spieler. Brauche ich auch kaum was zu sagen, wen es interessiert: Bitte schön!

Kapitel 2 geht auf Feinheiten der Völker von Thule ein, sowohl vom Hintergrund als auch von den Regeln. Gut, Paladine/Monks gestrichen, dafür aber eine schöne Regelergänzung: Narratives. Ersetzen die Backgrounds aus dem PHB, sind aber durchaus mächtiger und sehr settingbezogen. In meinen Augen sehr schön, könnte man auch für andere Settings verwenden (als Mechanik).

Kapitel 3...das Kernstück für mich. 64 Seiten Settingbeschreibung. Inkl. Abenteuerideen. Mit Rakhasas! Awesome!

Kapitel 4 gibt dem SL Tipps an die Hand, wie man eine "typische" Primeval Thule Kampagne aufziehen kann. Normalerweise bin ich bei solchen Kapiteln immer schnell dabei, sie gelangweilt zu überblättern, aber hier lohnt sich wirklich ein längerer Blick.

Kapitel 5...das nächste Schmankerl. 33 Seiten Stadtbeschreibung von Quodeth, einer möglichen Startstadt von Charakteren. "City of Thieves"...dreckig, korrupt, gefährlich...vielleicht ist man in der Wildnis doch besser aufgehoben...

Kapitel 6 sagt dann allerdings das Gegenteil: Monster in der Wildnis sind auch nicht so nett. Egal ob Zyklope, Beast-Man oder Drachen...Gefahren lauern genug auf die Charaktere.

Aber in Kapitel 7 warten dann ja die Belohnungen in Form von Magie bzw. Schätzen. Alle durchaus settingbezogen, also nicht Standard 08/15, gerade auch, weil Magie in Thule eben nicht an jeder Ecke stattfindet.

Mein Fazit:
Gebe offen zu, es ist über 2 Jahre her, seit ich das Setting komplett gelesen habe. Kann mich also nicht mehr an alle Details erinnern. Ich kann aber durchaus sagen, dass das eine wirklich gute Alternative zu anderen Settings ist, die es sonst für die 5E gibt. Und auch vielleicht bespielbar mit anderen Regelsystemen, wobei es schon sehr an D&D angelehnt ist. Ich kann es nur empfehlen:  :d
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline D. Athair

  • Legend
  • *******
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 7.762
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #131 am: 29.05.2018 | 17:39 »
Und auch vielleicht bespielbar mit anderen Regelsystemen, wobei es schon sehr an D&D angelehnt ist.
Na klar. Nicht umsonst gibt es Varianten für 13th Age, Pathfinder, D&D 4 und Savage Worlds. (Bis auf das Letzte werden/wurden alle Fassungen auch ganz gut unterstützt.)

Schöne Rezension.
Robin's Laws:   T 92%   MA 75%   Sp 55%   BK 50%  PG 50%   CG 42%   St 33%


Schweiß, Hoffnung, Wahnsinn, Verdammnis.
Die Alte Welt - das offizielle wfrp/40k-Fanforum

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 5.535
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #132 am: 29.05.2018 | 17:44 »
Vielen Dank für diese "Rezi auf Bestellung"! :d

Wie sieht es denn mit dem EDO-Anteil aus? Mussten wieder Elfen, Zwerge, Orks (und sogar Halb- und Tieflinge) mit rein? Oder hat man sich was Passenderes überlegt?
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: nix
Liest derzeit: Fragged Empire

Offline Rhylthar

  • Fate-Leaks
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.257
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #133 am: 29.05.2018 | 17:57 »
Elf - Check
Zwerg - Check
Ork - Weg, sind jetzt Beast-Man (und damit nur ganz entfernt Orks)
Tieflinge, etc. - Weg.
Gnome- Weg.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 5.535
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #134 am: 29.05.2018 | 17:59 »
Ich fürchte, jetzt muss ich Geld ausgeben - das scheint insgesamt einfach zu gut in mein aktuelles "Interessante-Settings-anlesen"-Projekt zu passen...

Nochmal danke für deine Hilfe!
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: nix
Liest derzeit: Fragged Empire

Offline Rhylthar

  • Fate-Leaks
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.257
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #135 am: 29.05.2018 | 18:05 »
Na klar. Nicht umsonst gibt es Varianten für 13th Age, Pathfinder, D&D 4 und Savage Worlds. (Bis auf das Letzte werden/wurden alle Fassungen auch ganz gut unterstützt.)

Schöne Rezension.
Savage Worlds?  :o

Sieh an, war mir nicht bekannt.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Rhylthar

  • Fate-Leaks
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.257
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #136 am: 5.06.2018 | 21:05 »
Pathfinder Campaign Setting - Nidal, Land of Shadows



Klappentext:
A land chained in shadow.

Mein Eindruck:
64 Seiten Softcover, frisch von Roland eingetroffen, bei ihm 22,95 €. Vollfarbe und Hochglanz, (für mich!) absolut fantastisches Artwork.

Nidal, Land of Shadows (ab jetzt: Nidal) reiht sich ein in die verschiedenen Publikationen zu einzelnen Ländern in Paizos hauseigenem Setting Golarion. Die Aufteilung ist eigentlich auch die bewährte:

I. Historie, Bevölkerung, Hintergrund, Kultur
II. Gazetteer: Beschreibung von Ortschaften und Landstrichen
III. Abenteueraufhänger/Interessante Ortschaften für Abenteuer
IV. Neue Monster

Fangen wir mal an. Als die große Apokalypse in Golarion bevorstand, schlossen die Bewohner Nidals (ein nomadisches Reitervolk) einen Pakt mit einem dunklen Gott, damit sie und ihre Pferde(!) verschont blieben. Tja, haben auch überlebt, wenn man so will...nur ist das Land nur ein Schatten (haha!) seiner selbst, denn die Gottheit kam von der Schattenebene, verdunkelte das Land und beherrscht nun über seine Anhänger die gesamte Bevölkerung. Ungünstig, wenn dies der Gott der Folter ist und sich Untote zu diesem Land hingezogen fühlen wie die Motten zum Licht. Einen Preis für "Schöner Wohnen" werden die dort nicht gewinnen. Insgesamt aber interessant geschrieben, die verschiedenen "Player" werden vorgestellt und der Leser gewinnt einen guten Eindruck, wie man die Stimmung am Tisch in Bezug auf Nidal rüberbringen kann. Tipp für Spieler: An Feiertagen würde ich das Land verlassen!

Was folgt, sind Kurzbeschreibungen zu einzelnen Ortschaften. "Nothing fancy" wie es neu-deutsch so schön heißt, aber gut gemacht und immer mit kleineren Abenteueraufhängern und/oder NSC versehen. Auch hier wieder: Man bekommt einen schönen Eindruck der verschiedenen Ortschaften (mit Spielraum für eigene Gestaltung) und ich habe mich dann auch mehrmals erwischt, wie ich zu der karte im Buchdeckel gewandert bin, um zu sehen, wo ich mich denn gerade befinde im Land. Also quasi "eingetaucht".

Die Abenteueraufhänger beschäftigen sich mit einigen "Adventure Sites", die aber nur grob umrissen sind und eben, falls gewünscht/gewählt, vom SL ausgearbeitet werden müssen. Abwechslungsreich, vom einfachen Grabmal bis zur verwunschenen Gildenhalle oder der Festung fanatischer Kytons (Chain Devils) ist alles dabei. Jeweils kurz, knackig, aussagekräftig...mach was draus oder nimm was anderes.

Das Bestiary ist relativ kurz, nur ein paar Shadow Creatures. Bei mittlerweile 5(?) Bestiaries für Pathfinder auch vollkommen ausreichend, die Gegner waren jetzt nicht bahnbrechend, aber interessant und passend zum Buch.

Mein Fazit:
Ich habe ja mit Pathfinder (als Regelsystem) bzw. Golarion (als Setting) eigentlich gar nichts am Hut. Trotzdem kaufe ich mir regelmäßig diese oder andere Fluffbücher (und Abenteuer), einfach, weil mir sehr gefällt, was ich da kriege. Gerade diese Regionalbände mag ich sehr, einfach, weil sie mir einen kurzen aber guten Überblick über diesen Landstrich geben, so dass ich ihn ohne Probleme in einer Kampagne verwenden oder eben eine Kampagne dort spielen könnte. Würde ich mir für so manch anderes Spiel auch wünschen...(I look at you, WotC!).

Was ein wenig stört, sind die häufigen Verweise auf andere Pathfinder-Bücher. Wobei das bei Pathfinder nicht ganz so wild ist, weil man ja alles im SRD nachlesen kann. Und der Preis ist natürlich auch nicht ganz ohne.

Trotzdem, Nidal ist ein sehr interessantes Buch, gerade auch wegen dieser sehr düsteren Region (nebenan ist es btw. nicht besser; da ist Cheliax) und ich habe es heute Nachmittag in einem Zug verschlungen. Definitiv:  :) :d
« Letzte Änderung: 5.06.2018 | 21:21 von Rhylthar »
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 8.457
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Luxferre
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #137 am: 6.06.2018 | 07:34 »
Krass, dass das erst jetzt erschienen ist. Ich habe (glaube ich) 2012 angefangen darauf zu warten ...  8]

Allerdings muss ich sagen, dass Deine Rezi (äh, also das Buch  >;D ) mich jetzt nicht vom Hocker haut. Leider tun das seit Jahren immer weniger Produkte, was schließlich zu meiner Abkehr von PF führte. Große Ankündigungen, es wird eine riesen Erwartungshaltung aufgebaut und dann ... kommt diese etwas zu seichte Kost.
ina killatēšu bašma kabis šumšu

Offline Rhylthar

  • Fate-Leaks
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.257
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #138 am: 6.06.2018 | 07:47 »
Kann sein, dass es das zweite Nidal Buch ist...habe noch ein anderes Cover gesehen.

Zu seicht kann ich gar nicht behaupten; 64 Seiten sind zwar kein Silver Marches, aber definitiv eine sehr gute Zusammenfassung aller relevanten Informationen für diese Region.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 8.457
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Luxferre
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #139 am: 6.06.2018 | 07:51 »
Naja, quantitative 64 Seiten sagen wenig über deren Inhalt aus. Bist Du wirklich zufrieden damit? Es klingt etwas durch, dass dort nicht gerade die innovativen Ideen aufgefahren werden. Und dabei böte sich Nidal mit den ersten veröffentlichten Bröckchen gerade zu an, daraus etwas sensationelles zu zaubern. Schaffen die Paizoindianer aber nicht (mehr).
ina killatēšu bašma kabis šumšu

Offline Rhylthar

  • Fate-Leaks
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.257
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #140 am: 6.06.2018 | 07:56 »
Ich habe zu viele RPG gelesen, komplett innovativ ist für mich selten etwas.

Ist es deswegen schlecht? Nein, die Idee ist gut und die Umsetzung gefällt mir durchaus. Ist definitiv weg vom 08/15. Würde wohl für eine Shade-Kampagne einiges klauen.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 8.457
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Luxferre
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #141 am: 6.06.2018 | 08:19 »
Schlecht? Puh, ich muss an meinen Formulierungen arbeiten .. und Du nicht alles gleich mega-negativ aufnehmen ;)

Die Messlatte für Nidal ist meinerseits aber auch verdammt hoch gewesen. Die Bruchstücke aus dem Weltenband und einigen Abenteuern waren einfach etwas, dass diese Haltung sehr geschürt hat. Und wenn ich dann eine recht neutral gehaltene Rezi lese, dann passt das in mein Bild, dass die Jungs nicht mehr die Qualtität abliefern (können), die ich erwartet hätte und von früher auch gewohnt war.
Deine Rezi selbst ist dabei jeglicher Kritik erhaben. Mir fehlen vielleicht die Superlative  >;D
ina killatēšu bašma kabis šumšu

Offline Rhylthar

  • Fate-Leaks
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.257
  • Username: Rhylthar
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #142 am: 6.06.2018 | 08:26 »
Das liegt bei mir wohl daran, dass Golarion nicht "meine" Welt ist. Ich habe kein gewachsenes Gesamtbild.
Wenn ich Superlative verwenden sollte, dann wohl für die innenpolitischen Intrigen und die Beschreibung des Alltags der meisten Nidaler unter der Knute der Schergen des Gottes. Sehr gut durchdacht in meinen Augen und, ganz wichtig, am Spieltisch nutzbar.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Hellstorm

  • Gast
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #143 am: 14.06.2018 | 20:22 »
Danke für die Rezi Rhylthar!

Offline Mhyr

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 800
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: Rhylthar schreibt...
« Antwort #144 am: 14.06.2018 | 22:51 »
Ja, danke. Teile schon viel deiner Einschätzung. Finde aber schon schön, dass sich der Blood War bzw. die Teilnehmerschaft auch, wie die Material Plane Settings, weiterentwickelt hat. Also z. B Zariel oder Geryons Schicksal etc.
Spiele derzeit D&D 5E.
Auf meinem Blog Tintenteufel findet ihr Spielberichte, Inspirationsquellen und ein paar Rezensionen.
Und natürlich auch mehr zu meinem kleinen Weltenbau-Projekt Avalon.
Zudem sind auf Instagram ein paar Impressionen unserer Spielabende festgehalten.