Autor Thema: Wie lebendig ist DSA?  (Gelesen 5708 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline flaschengeist

  • Hero
  • *****
  • Systembastler
  • Beiträge: 1.262
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: flaschengeist
    • Duo Decem
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #75 am: 12.02.2024 | 17:16 »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann (frei nach Antoine de Saint-Exupéry). Ein Satz, der auch für Rollenspielentwickler hilfreich ist :).
Hier findet ihr mein mittelgewichtiges Rollenspiel-Baby, das nach dieser Philosophie entstanden ist, zum kostenfreien Download: https://duodecem.de/

Offline chad vader

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 751
  • Username: chad vader
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #76 am: 12.02.2024 | 22:56 »
nochmal: ich sehe auch das DSA nicht mehr "wächst" und das habe ich auch nie andersweitig behauptet.

es ist halt nur (dank DSA 3 und 4) immer noch ein Platzhirsch unter den "älteren" Spielern die damit ins Hobby gekommen sind. Viele davon werden kein anderes System mit der Kneifzange anfassen :)
Leute ziehen um, kriegen Kinder, gehen gesundheitsbedingt dem Hobby verloren. Wird eine derart getroffene Gruppe zu klein, sind die restliche Spieler indirekt auch betroffen.

Klar können sie sich theoretisch eine andere Gruppe oder neue Mitspieler suchen. Aber das ist auch deutlich schwerer geworden - nicht nur, weil die Neuzugänge fehlen und die Massen auf den Cons verdampften, sondern weil der dominant verbleibende Typ Spieler, der andere Systeme "nicht mit der Kneifzange anfasst" häufig ähnlich wählerisch bei den Mitspielern ist.

Gerade letzte Woche erzählte mir wieder ein DSA-Fan in meinem Freundeskreis, dass seine letzte DSA4-Gruppe jetzt endgültig eingeschlafen sei, weil wieder einer der Mitspieler aus Jugendtagen keine Zeit mehr hat und die anderen halt nur mit der alten Jugendgruppe spielen wollen. Von denen wird wahrscheinlich kein einziger mehr in einer neuen DSA-Gruppe auftauchen.

Und das ist bei weitem nicht das erste mal, dass ich sowas von DSA-Hardcore-Fans meiner Jugendzeit höre.

Selbst wenn ich da bislang einfach nur Ausnahmen beobachte und der harte Kern sich weiter gut hält: Ist es falsch, zu fragen, wie lange noch?

 - DSA ist weiterhin wesentlich größer als andere Systeme, stimmt. Ich glaube keiner hier bestreitet das. Aber es hat auch mit einigen besonderen, korrosiven Effekten zu kämpfen, und ich glaube die sind doch das Hauptthema hier.
« Letzte Änderung: 13.02.2024 | 09:37 von chad vader »

Offline Carus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Username: Carus
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #77 am: 13.02.2024 | 15:36 »
Leute ziehen um, kriegen Kinder, gehen gesundheitsbedingt dem Hobby verloren. Wird eine derart getroffene Gruppe zu klein, sind die restliche Spieler indirekt auch betroffen.

Klar können sie sich theoretisch eine andere Gruppe oder neue Mitspieler suchen. Aber das ist auch deutlich schwerer geworden - nicht nur, weil die Neuzugänge fehlen und die Massen auf den Cons verdampften, sondern weil der dominant verbleibende Typ Spieler, der andere Systeme "nicht mit der Kneifzange anfasst" häufig ähnlich wählerisch bei den Mitspielern ist.

Gerade letzte Woche erzählte mir wieder ein DSA-Fan in meinem Freundeskreis, dass seine letzte DSA4-Gruppe jetzt endgültig eingeschlafen sei, weil wieder einer der Mitspieler aus Jugendtagen keine Zeit mehr hat und die anderen halt nur mit der alten Jugendgruppe spielen wollen. Von denen wird wahrscheinlich kein einziger mehr in einer neuen DSA-Gruppe auftauchen.

Und das ist bei weitem nicht das erste mal, dass ich sowas von DSA-Hardcore-Fans meiner Jugendzeit höre.

Selbst wenn ich da bislang einfach nur Ausnahmen beobachte und der harte Kern sich weiter gut hält: Ist es falsch, zu fragen, wie lange noch?

 - DSA ist weiterhin wesentlich größer als andere Systeme, stimmt. Ich glaube keiner hier bestreitet das. Aber es hat auch mit einigen besonderen, korrosiven Effekten zu kämpfen, und ich glaube die sind doch das Hauptthema hier.

Klar schrumpft diese Gruppe von Spielern, die DSA noch aus ihrer "Jugendzeit" kennen und aus familiären Gründen keine Zeit mehr zu spielen haben etc.
Die Frage ist, wieviele neue Gruppen kommen nach. Und die meisten von denen werden weder gross auf Cons fahren, noch in einem Forum schreiben, noch in einen Spieleladen gehen, noch in einem Rollenspielverein Mitglied werden. Also sind solche Indikatoren auch nicht besonders hilfreich.
Anhand der Publikationen, der Redaktionsstellen, der Rundenanfragen online, der Anzahl Fanprojekte scheint es dem Spiel allerdings gut zu gehen. Meine Spekulation wäre, dass der Rollenspielbereich in den letzten Jahren so stark gewachsen ist, dass es in absoluten Zahlen mehr DSA Spieler als vor 10 Jahren gibt. Natürlich ist ein Hasbro-Gigant wie D&D mittlerweile weit bekannter aber ich denke DSA hat gut vom generellen Hype profitieren können. Dafür muss man auch nicht "Platzhirsch" sein

Offline AlucartDante

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 963
  • Username: AlucartDante
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #78 am: 13.02.2024 | 17:34 »
Anhand der Publikationen, der Redaktionsstellen, der Rundenanfragen online, der Anzahl Fanprojekte scheint es dem Spiel allerdings gut zu gehen.

Oh schön. Das klingt relativ fundiert, insofern würde ich einfach mal dazu tendieren, das zu glauben. Auch wenn ich kein DSA5 spiele, sind das richtig gute Nachrichten.

Ein bisschen habe ich das Gefühl, es wären mehr, wenn DSA in eine andere Richtung gehen würde. Und die Frage wäre vl ob Ulisses da einen Schubs bräuchte. Aber wenn DSA nicht mehr lebendig wäre, würde sich ja überhaupt nichts mehr bewegen.

Ich freue mich jetzt einfach mal für DSA, für Ulisses, für uns und für das Rollenspiel.

Online Vampirwurst

  • Adventurer
  • ****
  • Wir sind keine Zivilisten -Wir sind Abenteurer o.o
  • Beiträge: 542
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Vampirwurst
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #79 am: 13.02.2024 | 18:15 »
D&D hat halt auch durch Stranger Things, Critical Roleund The big bang Theory einen gewissen Hype erlebt. Und das eine Gruppe Synchronsprecher ( die eigentlich alle mindestens einen Charakter aus dem Cartoon/Anime Beteich sprechen) eben fast wöchentlich eine bis zu 4 Stunden lange Folge rauskriegen, auf Cons Auftritt und da auch live spielt, befeuert das ganze nochmal.

Ich denke, wenn DSA eine ähnlich virale Spielrunde hätte, gäbe es mehr Aufmerksamkeit.

Dennoch: Je mehr DSA5 Kram kommt, desto leichter ist es, eine DSA Gruppe zu finden.
Da habe ich vor ein paar Jahren noch ganz andere Erfahrungen gemacht.
„Die Fähigkeit zu sprechen macht dich noch nicht intelligent.“
— Qui-Gon Jinn

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.473
  • Username: aikar
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #80 am: 13.02.2024 | 18:42 »
Meine Spekulation wäre, dass der Rollenspielbereich in den letzten Jahren so stark gewachsen ist, dass es in absoluten Zahlen mehr DSA Spieler als vor 10 Jahren gibt. Natürlich ist ein Hasbro-Gigant wie D&D mittlerweile weit bekannter aber ich denke DSA hat gut vom generellen Hype profitieren können. Dafür muss man auch nicht "Platzhirsch" sein
Das wäre wünschenswert. Dagegen spricht halt, dass Thomas Michalski mehrfach zu verschiedenen Gelegenheiten gesagt hat, dass andere Rollenspiele kaum vom D&D-Hype profitiert haben. Und der ist Verlagsleiter bei Ulisses.
Für Fans von Aventurien, denen DSA zu komplex ist: Aventurien 5e: https://aventurien5e-fanconversion.de/

Offline Carus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Username: Carus
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #81 am: 13.02.2024 | 19:44 »
Ein bisschen habe ich das Gefühl, es wären mehr, wenn DSA in eine andere Richtung gehen würde. Und die Frage wäre vl ob Ulisses da einen Schubs bräuchte. Aber wenn DSA nicht mehr lebendig wäre, würde sich ja überhaupt nichts mehr bewegen.

Ich bin sicher, dass es da noch viel Potential gibt. Für mich als Spieler stellt sich aber auch die Frage: Wie viel "mehr" brauche ich überhaupt. Es reicht offenbar bereits jetzt, damit so viel Material produziert werden kann, dass ich keine Chance habe mit Spielen hinterherzukommen. (Ich spreche jetzt nicht von Merchandise, sondern von Abenteuern, Spielhilfen etc.), man findet ohne Probleme eine Runde für die aktuelle Edition, es wird viel Fancontent produziert - eigentlich reicht das doch? Ich weiss nicht ob ich das Ziel gut finden würde, D&D auf biegen und brechen Marktanteile abjagen zu wollen und dann als Resultat einen billigen Abklatsch zu haben mit auf VTT optimiertem Abenteuerdesign und möglichst viel Knalleffekten. Dann lieber ein bischen Sperrigkeit behalten, dafür auch eine Alternative bleiben für Leute, die was Besonderes suchen. Mit DSA5 gab es ja auch bereits den Versuch, einige grössere Hürden abzubauen. Beispielsweise davon wegzukommen, dass für ein Abenteuer bereits mehrere Regelwerke, Regionalbeschreibungen und Metaplot-Kenntnisse vonnöten sind. Ich denke das konnte man sich nur leisten, solange ein quasi-Monopol bestand, also war das wohl ein kluger Schritt der Redaktion.

D&D hat halt auch durch Stranger Things, Critical Roleund The big bang Theory einen gewissen Hype erlebt. Und das eine Gruppe Synchronsprecher ( die eigentlich alle mindestens einen Charakter aus dem Cartoon/Anime Beteich sprechen) eben fast wöchentlich eine bis zu 4 Stunden lange Folge rauskriegen, auf Cons Auftritt und da auch live spielt, befeuert das ganze nochmal.

Ich denke, wenn DSA eine ähnlich virale Spielrunde hätte, gäbe es mehr Aufmerksamkeit.

Dennoch: Je mehr DSA5 Kram kommt, desto leichter ist es, eine DSA Gruppe zu finden.
Da habe ich vor ein paar Jahren noch ganz andere Erfahrungen gemacht.

Lustigerweise ist momentan irgendeine Kooperation mit der Band Saltatio Mortis angekündigt. Und auf den Teaser, den die Band dazu mit DSA-Bezug veröffnetlich hat, haben auf Social Media einige ihrer Fans geschrieben, dass doch ein "Critical Role" oder eine D&D Runde mit der Band etwas tolles wäre. Vielleicht ist das jetzt ein trickle-down-Effekt des D&D Hypes, dass die Leute zumindest schon mal das Format kennen und damit auch zu einem Spiel wie DSA einen leichteren Zugang haben. Könnte mir auch gut vorstellen, dass viele halt mal einige Runden D&D spielen und dann bald wieder damit aufhören aber diejenigen die länger dabei sind vielleicht auch für andere Rollenspiele offener werden. Letzlich aber auch reine Spekulation, da hat @aikar sicher verlässlichere Quellen.

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.473
  • Username: aikar
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #82 am: 13.02.2024 | 20:16 »
da hat @aikar sicher verlässlichere Quellen.
Auch nur das, was ich aus Podcasts, Videos und dem Austausch mit anderen Spieler:innen herauslese. Ich hab da keine tieferen Kontakte als andere.
« Letzte Änderung: 14.02.2024 | 09:29 von aikar »
Für Fans von Aventurien, denen DSA zu komplex ist: Aventurien 5e: https://aventurien5e-fanconversion.de/

Offline Zanji123

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.232
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zanji123
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #83 am: 13.02.2024 | 20:41 »
naja die Verbindung von Saltatio Mortis mit DSA ist ja....schon länger bekannt immerhin haben zwei (ein ehemaliger und ein aktiver) Musiker der Band für DSA geschrieben :) und die Band ist auch in Aventurien Kanon
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.... die zehnte sitzt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie

Offline chad vader

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 751
  • Username: chad vader
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #84 am: 14.02.2024 | 09:23 »
Die Frage ist, wieviele neue Gruppen kommen nach.
Mein von dir zitierter Post war eine direkte Antwort auf

nochmal: ich sehe auch das DSA nicht mehr "wächst" und das habe ich auch nie andersweitig behauptet.

es ist halt nur (dank DSA 3 und 4) immer noch ein Platzhirsch unter den "älteren" Spielern die damit ins Hobby gekommen sind. Viele davon werden kein anderes System mit der Kneifzange anfassen :)

Um wieder aktuell zu werden müsste sich halt Regelseitig imho einiges ändern (was nicht passieren wird da man auf Altspieler hört) und es irgendwie für Neueinstiger einfacher macht in den Metaplot einzutauchen weil dies nunmal der USP der Marke "DSA" ist

Ich verstehe aikar und Zanji123 so, dass sie, genau wie ich, nicht viel mitkriegen von neu entstehenden DSA5-Gruppen in relevanter Zahl. Ist das bei dir anders?

Und ja, ich finde die Quote, in der Systeme auf Cons vertreten sind, durchaus indikativ für Spielaktivität außerhalb von Cons. Wenn man ein Platzhirsch-Spiel, das vor 15-20 Jahren die schwarzen Bretter tapeziert hat, heute aktiv suchen muss, dann kann man da einen Trend ableiten. Denn warum sollten DSA5-Spieler auf einmal überproportional weniger auf Cons gehen als Spieler anderer Systeme? Fällt dir da ein Grund ein?

Offline chad vader

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 751
  • Username: chad vader
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #85 am: 14.02.2024 | 09:29 »
Ich meine ich fände das wirklich spannend, hier einen Insider-Einblick in die DSA5-Subszene zu kriegen, wie aktiv und expansiv die ist. Bei D&D5 krieg ich immer mal wieder Neugründungen mit, auch PbtA/FitD, Pathfinder 2 und Trendspiele wie Shadowdark, aber DSA? - Fehlanzeige, da höre ich nur immer mal wieder von sterbenden DSA4-Runden.

David “Tsu” Reichgeld hat mir mal von einer sehr aktiven DSA5-Community in/um Ingolstadt erzählt, aber das ist auch bestimmt schon wieder über 5 Jahre her.
« Letzte Änderung: 14.02.2024 | 09:36 von chad vader »

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.473
  • Username: aikar
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #86 am: 14.02.2024 | 09:32 »
Ich bin sicher, dass es da noch viel Potential gibt. Für mich als Spieler stellt sich aber auch die Frage: Wie viel "mehr" brauche ich überhaupt. Es reicht offenbar bereits jetzt, damit so viel Material produziert werden kann, dass ich keine Chance habe mit Spielen hinterherzukommen. (Ich spreche jetzt nicht von Merchandise, sondern von Abenteuern, Spielhilfen etc.), man findet ohne Probleme eine Runde für die aktuelle Edition, es wird viel Fancontent produziert - eigentlich reicht das doch?
Wie geschrieben, es geht nicht nur um die Menge des Materials, sondern auch um die Auflagen.
Wo findest du leicht Gruppen für die aktuelle Edition? Im Netz? In deiner Region?

Ich meine ich fände das wirklich spannend, hier einen Insider-Einblick in die DSA5-Subszene zu kriegen, wie aktiv und expansiv die ist. Bei D&D5 krieg ich immer mal wieder Neugründungen mit, auch PBtA/FitD, Pathfinder 2 und Trendspiele wie Shadowdark, aber DSA? - Fehlanzeige.
Ja, den Einblick hätte ich auch gerne. Aber ich hab bis jetzt noch nicht mal eruieren können, auf welchen Plattformen, wenn überhaupt, die sich wirklich rumtreiben. Ich hab mal im Ulisses-Discord nachgefragt. Die Antworten waren durchaus interessant, aber in ihrer Anzahl sehr überschaubar.

Wenn Ulisses hypothetisch eine neue Edition wieder mit einer Umfrage starten möchte, wo würde die stattfinden/beworben werden?
Für Fans von Aventurien, denen DSA zu komplex ist: Aventurien 5e: https://aventurien5e-fanconversion.de/

Online Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.030
  • Username: Isegrim
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #87 am: 14.02.2024 | 09:35 »
Ich meine ich fände das wirklich spannend, hier einen Insider-Einblick in die DSA5-Subszene zu kriegen, wie aktiv und expansiv die ist. Bei D&D5 krieg ich immer mal wieder Neugründungen mit, auch PBtA/FitD, Pathfinder 2 und Trendspiele wie Shadowdark, aber DSA? - Fehlanzeige, da höre ich nur immer mal wieder von sterbenden DSA4-Runden.

Falsches Forum. Hier ist das Forum, in dem man über DSA lästern kann, aber nicht viel mehr.
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline Zanji123

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.232
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zanji123
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #88 am: 14.02.2024 | 09:48 »
geht auf Orkenspalter.de da sind die DSA spieler... und im DSA Forum wobei in beiden auch die Publikationsstrategie von Ulisses nicht immer super aufgenommen wird.

(ich bin im ersteren angemeldet und im zweiten nicht lese da nur hin und wieder mal rein)
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.... die zehnte sitzt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie

Offline Carus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Username: Carus
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #89 am: 14.02.2024 | 10:13 »
Mein von dir zitierter Post war eine direkte Antwort auf

Ich verstehe aikar und Zanji123 so, dass sie, genau wie ich, nicht viel mitkriegen von neu entstehenden DSA5-Gruppen in relevanter Zahl. Ist das bei dir anders?

Und ja, ich finde die Quote, in der Systeme auf Cons vertreten sind, durchaus indikativ für Spielaktivität außerhalb von Cons. Wenn man ein Platzhirsch-Spiel, das vor 15-20 Jahren die schwarzen Bretter tapeziert hat, heute aktiv suchen muss, dann kann man da einen Trend ableiten. Denn warum sollten DSA5-Spieler auf einmal überproportional weniger auf Cons gehen als Spieler anderer Systeme? Fällt dir da ein Grund ein?

Ich selber suche eigentlich nie aktiv nach Gruppen. Ich habe zwei laufende DSA Gruppen und hätte sich einer Dutzend weiterer Leute, die gerne mal mitspielen würden. Das sind aber halt alles Freunde von Freunden etc. und es geht da auch weniger um DSA als darum, mal Pen & Paper generell auszuprobieren. (Ich wohne in der Schweiz und DSA ist hier sicher deutlich weniger populär als in Deutschland, obwohl ich immer mal wieder über Ecken von anderen aktiven Gruppen höre.)

Rundensuche bekomme ich nur von Discords, Foren, Facebook etc. mit und da werden regelmässig SpielerInnen und Runden gesucht und meist sind die Plätze auch recht schnell voll. Mein Eindruck ist, wenn ich online als Spieler eine Runde suchen würde, wäre das kein Problem. Als Spielleiter erst recht nicht. Und das wiederum ist ja relevant dafür, wie lebendig ein System ist.

Was die Cons betrifft: Ich habe den Eindruck, dass der Altersschnitt bei reinen Rollenspiel-Cons generell eher hoch ist. Früher waren Cons ja eine der besten Möglichkeiten, ein Rollenspiel auszuprobieren oder auch andere Spieler kenenzulernen, wenn man nicht im Freundeskreis fündig wird. Ich denke, dass diese Funktion heute stärker durch online Möglichkeiten abgedeckt wird und sich auf Cons auch oft Leute treffen, die sich seit Jahrzehnten kennen. Ich denke also, dass für jüngere Rollenspieler generell Cons in ihrer Bedeutung abgenommen haben und das auch auf jüngere DSA Spieler zutrifft. Das war also weniger auf DSA5 bezogen. Im übrigen ist mein Eindruck: Die ältere Rollenspielgeneration wurde in Deutschland sehr oft mit DSA rollenspielsozialisert. Entweder man blieb dann DSA-Spieler und geht vlt. auch vornehmlich auf DSA-lastige Cons oder man wollte endlich mal von dem allgegenwärtigen und nervigen DSA weg und spielt auf Cons dann gerne alles was nicht DSA ist. Ich finde es daher recht naheliegend, dass auf vielen Cons eben kaum DSA angeboten wird.

Generell denke ich, dass die Rollenspielcommunity heute viel dezentraler ist. Läden, Foren und Cons gibt es immer noch. Dazu kommt aber unzählige Facebook, Reddit oder Discordgruppen, in denen sich ebenfalls Leute treffen. Im DSA-Kontext sehe ich z.B. in den Facebookgruppen oft Leute die sowas schreiben wie "Ich habe vor 30 Jahren DSA gespielt und würde gerne wieder damit anfangen" während auf Discord eher Leute unterwegs sind, die neu im Hobby sind. Aber um wirklich eine generelle Einschätzung zu haben, ist das alles auch viel zu fragmentiert. Wahrscheinlich hat nur der Verlag eine einigermassen gute Einschätzung. Die Aussage des Redakteurs von "Die Schwarze Katze"hier im Forum fand ich diesbezüglich z.B. interessant.
« Letzte Änderung: 14.02.2024 | 10:16 von Carus »

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.473
  • Username: aikar
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #90 am: 14.02.2024 | 10:38 »
geht auf Orkenspalter.de da sind die DSA spieler... und im DSA Forum wobei in beiden auch die Publikationsstrategie von Ulisses nicht immer super aufgenommen wird.
Das sind halt beides Foren. Und damit automatisch Plattformen der älteren Generation. Insofern bin ich ziemlich unsicher, ob man wirklich dort die jüngere DSA-Generation antrifft.

Was die Cons betrifft: Ich habe den Eindruck, dass der Altersschnitt bei reinen Rollenspiel-Cons generell eher hoch ist. Früher waren Cons ja eine der besten Möglichkeiten, ein Rollenspiel auszuprobieren oder auch andere Spieler kenenzulernen, wenn man nicht im Freundeskreis fündig wird. Ich denke, dass diese Funktion heute stärker durch online Möglichkeiten abgedeckt wird und sich auf Cons auch oft Leute treffen, die sich seit Jahrzehnten kennen. Ich denke also, dass für jüngere Rollenspieler generell Cons in ihrer Bedeutung abgenommen haben und das auch auf jüngere DSA Spieler zutrifft. Das war also weniger auf DSA5 bezogen. Im übrigen ist mein Eindruck: Die ältere Rollenspielgeneration wurde in Deutschland sehr oft mit DSA rollenspielsozialisert. Entweder man blieb dann DSA-Spieler und geht vlt. auch vornehmlich auf DSA-lastige Cons oder man wollte endlich mal von dem allgegenwärtigen und nervigen DSA weg und spielt auf Cons dann gerne alles was nicht DSA ist. Ich finde es daher recht naheliegend, dass auf vielen Cons eben kaum DSA angeboten wird.
Das ergibt für mich so keinen Sinn.
Auf Cons sind eher ältere Spieler:innen
Ältere Spieler:innen sind tendenziell eher mit DSA sozialisiert
Auf Cons wird heute (viel) weniger DSA gespielt

Das passt irgendwie nicht zusammen.

Was tatsächlich eine Rolle spielen könnte ist, dass Ulisses sich bis vor kurzem auf ihre eigene geschlossene Ratcon zurückgezogen hatten. d.h. DSA war auf diese Con fokussiert und damit potentiell auf anderen weniger vertreten, wo eher die Systeme anderer Verlage im Vordergrund standen.
Ist jetzt aber wirklich eine gewagte These, durch meine eher abgelegene Wohngegend war ich leider noch nie auf einer Con  :'(
« Letzte Änderung: 14.02.2024 | 11:43 von aikar »
Für Fans von Aventurien, denen DSA zu komplex ist: Aventurien 5e: https://aventurien5e-fanconversion.de/

Offline Zanji123

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.232
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zanji123
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #91 am: 14.02.2024 | 11:15 »
ich kann wirklich hier nur von meiner "regional" Con reden und da kann ich nur so teilweise zustimmen. Wir haben da regelmäig "Frischfleisch" die Altersmäßig unter 20 sind und von DSA Abenteuern auch schon von "Raids" geredet haben (was ich persönlich ultra witzig fand)

Liegt aber wohl eher daran das die Con mehr von DSAlern besucht wird und die Neuzugänge dann automatisch DSA spielen xD

ich muss mal dieses Jahr wieder hin. Seit Corona war ich da nur einmal und auch da war DSA so das Top angebotene System

Allerdings haben die Neuzugänge und "jüngeren Spieler" auch eher die Wege Bücher aufm Tisch gehabt als DSA 5. Glaub ich hab beim letzten Mal nur eine DSA 5 Runde gesehen dafür mindestens 4 DSA 4.1 Runden. (CoC war eine Runde (da war ich dabei), Warhammer Fantasy und ne Splittermond Vorstellrunde waren auch dabei)
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.... die zehnte sitzt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie

Offline Carus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Username: Carus
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #92 am: 14.02.2024 | 11:25 »
Was tatsächlich eine Rolle spielen könnte ist, dass Ulisses sich vor kurzem auf ihre eigene geschlossene Ratcon zurückgezogen hatten. d.h. DSA war auf diese Con fokussiert und damit potentiell auf anderen weniger vertreten, wo eher die Systeme anderer Verlage im Vordergrund standen.

"vor kurzem" war eigentlich eher das Gegenteil der Fall, siehe: https://ulisses-spiele.de/ulisses-contour-2023/

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.473
  • Username: aikar
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #93 am: 14.02.2024 | 11:44 »
"vor kurzem" war eigentlich eher das Gegenteil der Fall, siehe: https://ulisses-spiele.de/ulisses-contour-2023/
Sorry, ich wollte BIS vor kurzem schreiben (hab es korrigiert). 2023 wurde das ja aufgebrochen.
Für Fans von Aventurien, denen DSA zu komplex ist: Aventurien 5e: https://aventurien5e-fanconversion.de/

Offline Sam Stonewall

  • Experienced
  • ***
  • Pegasus- und Vinsalt-Exilant
  • Beiträge: 147
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sam Stonewall
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #94 am: 14.02.2024 | 12:42 »
Wenn man ein Platzhirsch-Spiel, das vor 15-20 Jahren die schwarzen Bretter tapeziert hat, heute aktiv suchen muss, dann kann man da einen Trend ableiten.
Finde ich auch, und dieser Trend ist mir auch aufgefallen. War auf der NordCon und hatte überlegt, man könnte ja mal auf alte Zeiten ne Runde DSA spielen. Gab aber keine Rundenangebote. ;)
Pegasus-Foren: Sam Stonewall
Vinsalt-Forum: Nazir ibn Yussuf

R.I.P., liebe Foren!

Offline Carus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Username: Carus
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #95 am: 14.02.2024 | 13:04 »
Gemäss Online-Programm gab es zwei DSA Runden. Aber die NordCon ist auch nicht auf dieser ConTour von Ulisses vermerkt und wenn ich das Programm anschaue, dann wird wohl viel von den Verlagen bzw. den Autoren selbst geleitet. z.B. je zwei mal Ctulhu und Avatar Legends von Pegasus Verlag geleitet und sechs mal "Nova" vom Autoren dieses Spiels, dessen Namen mir nichts sagt. Ich weiss jetzt nicht wie repräsentativ das alles ist, war auch selber noch nie auf einer Con.

Offline Sam Stonewall

  • Experienced
  • ***
  • Pegasus- und Vinsalt-Exilant
  • Beiträge: 147
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sam Stonewall
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #96 am: 14.02.2024 | 13:08 »
Auf Cons gibt es Verlagsrunden. Allerdings gehören auch immer viele Runden dazu, die von Freiwilligen angeboten werden, und da zeigt sich schon die Beliebtheit. Ich habe - wobei das einige Zeit her ist - auf Cons nie in Verlagsrunden gespielt. DSA war früher wahrscheinlich so 90 % des Angebots. Heute vielleicht 10 %?
Pegasus-Foren: Sam Stonewall
Vinsalt-Forum: Nazir ibn Yussuf

R.I.P., liebe Foren!

Offline KyoshiroKami

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 876
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: KyoshiroKami
    • Würfelabenteurer
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #97 am: 14.02.2024 | 13:10 »
DSA war früher wahrscheinlich so 90 % des Angebots. Heute vielleicht 10 %?

Vermutlich ist jetzt DnD der Platzhirsch, zumindest habe ich das Gefühl, dass gerade die Jüngeren eher von DnD angesprochen werden.

Offline Carus

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Username: Carus
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #98 am: 14.02.2024 | 13:35 »
Auf Cons gibt es Verlagsrunden. Allerdings gehören auch immer viele Runden dazu, die von Freiwilligen angeboten werden, und da zeigt sich schon die Beliebtheit. Ich habe - wobei das einige Zeit her ist - auf Cons nie in Verlagsrunden gespielt. DSA war früher wahrscheinlich so 90 % des Angebots. Heute vielleicht 10 %?

Also wenn ich das Programm der von dir erwähnten Con anschaue, dann ist NOVA das beliebteste Spiel mit 8 Runden, während Cthulhu drei mal angeboten wird, davon zwei mal von Pegasus selbst. Ich finde es aber auch naheliegend, dass Leute da besonders motiviert sind, kleinere Spielsysteme vorzustellen und grössere Systeme vlt. eher vom Verlag oder von Supportern angeboten werden, sofern diese halt auf der Con präsent sind.

Offline Kaskantor

  • Legend
  • *******
  • Wechselt schneller als sein Schatten
  • Beiträge: 4.596
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaskantor
Re: Wie lebendig ist DSA?
« Antwort #99 am: 14.02.2024 | 13:43 »
Auf Cons spielt man ja meist ein kurzes Abenteuer.
Gerade DSA eignet sich doch eher für lange Kampagnen.

Vielleicht auch ein Grund…
« Letzte Änderung: 14.02.2024 | 15:18 von Kaskantor »
"Da muss man realistisch sein..."