Tanelorn.net

Autor Thema: Fragen zu ShadowCore  (Gelesen 3645 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #25 am: 14.02.2016 | 08:48 »
@Azzu:
Kennst du eigentlich das Leverage... äh... Crime World-Kapitel aus dem Worlds in Shadows-Buch? Das vom Macher der Serie Leverage? Da sind viele gute Tipps zur Strukturierung von Heists drin. Da könntest du sicher gut für Shadowrun räubern, um zum Beispiel die beliebte Analysis Paralysis aus der Planungsphase beim klassischen Shadowrun aufzubrechen.

Jo, ich finde aber, dass Blades in the Dark noch spannendere Ansätze hat, da hoffe ich auf eine baldige Veröffentlichung. Ob ich dann S:Core nochmal umschreibe, weiß ich aber nicht.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #26 am: 13.03.2016 | 17:53 »
Ich habe die Schattenlauf-Regeln in Kapitel 2 nochmal überarbeitet. (Anlass war eine oberflächliche Lektüre von The Sprawl.) Vorbereitungshandlungen sind jetzt nicht mehr ihrer Anzahl nach gedeckelt, bringen aber (über Missions-Stress) ein steigendes Risiko mit sich, den Gegner zu alarmieren, noch bevor der Run losgegangen ist.

Offline achlys

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 745
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: achlys
    • Tipareth's Net
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #27 am: 13.03.2016 | 20:25 »
Cool.
Gibt es Regeln für Technomancer?
Ich lese mir gerade die 5.Edition durch ,weil wir das mal spielen wollen und mir graust es bei dem Regelwust.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #28 am: 13.03.2016 | 20:49 »
Gibt es Regeln für Technomancer?

Nicht explizit, aber ich glaube nicht, dass es da besondere Regeln braucht, weil die im Ergebnis genau das gleiche machen, wie Decker oder Rigger. Technomancer als Konzept erlaubt Matrixverbindungen ohne Cyberware und Cyberdeck, die Fertigkeiten für Matrix-Runs bleiben die gleichen, ein paar dazu passende Stunts, fertig!

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #29 am: 16.10.2016 | 14:46 »
3-2-1-Threadnekromantie!

Meine Enttäuschung über Shadowrun: Anarchy hat mich veranlasst, ShadowCore abzustauben und nochmal gründlich zu überarbeiten. Hier das Ergebnis:

ShadowCore 2.0 @ faterpg.de

CharSheet dazu (Dropbox-Link)

CharSheet mit ausfüllbaren Feldern (Dropbox-Link)

Über Feedback freue ich mich natürlich, über Spieltests noch viel mehr!  :)
« Letzte Änderung: 22.10.2016 | 12:59 von Azzu »

Offline achlys

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 745
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: achlys
    • Tipareth's Net
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #30 am: 18.10.2016 | 23:22 »
Cool! Ich schau es mir mal an.

Offline achlys

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 745
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: achlys
    • Tipareth's Net
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #31 am: 19.10.2016 | 00:09 »
Spontan beim Durchlesen ein paar Gedanken meinerseits: Mir gefällt der Tausch Antrieb/Dilemma.
Bei den Resourcen könnte man noch erwähnen, dass sie ja saklierbar sind, abhängig davon auf welchem Powerlevel (LowTech, Standard SR, Elite Söldner) die Gruppe spielt.

Ich fänd es super, die Technomancer einzubauen. Prinzipiell können sie das gleiche wie Decker bzw. Rigger, brauchen aber keine technischen Hilfsmittel dafür. Das könnte man über das Konzept festlegen.

Essenz wird bei S:CR nicht verregelt. Find ich gut. Andererseits könnte man dafür auch den 5. Aspekt nutzen, wenn man z.B. einen (ausgebrannten) Magier/Adepten mit Cyberware oder einen StreetSam, der kurz vor der Cybermantie steht, spielt. Ein entsprechender Absatz würde da genügen.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #32 am: 19.10.2016 | 20:29 »
Spontan beim Durchlesen ein paar Gedanken meinerseits: Mir gefällt der Tausch Antrieb/Dilemma.
Bei den Resourcen könnte man noch erwähnen, dass sie ja saklierbar sind, abhängig davon auf welchem Powerlevel (LowTech, Standard SR, Elite Söldner) die Gruppe spielt.

Die Umstellung auf den Antrieb hab ich mir vom neuen Malmsturm abgeguckt. ^^

Die Ressourcen auf internationale Top-Profis hochzuskalieren, wäre gar nicht so einfach, weil es auf diesem Niveau in der Fiktion Blödsinn wäre, wenn profane Anschaffungen wie Maschinengewehre oder Granaten sich überhaupt auf ein aus wenigen Punkten bestehendes Budget auswirken würden - was die Regeln aber so vorsehen. Für Top-Runner könnte man sich aber überlegen, Ressourcen wieder als Fertigkeit abzubilden, wie bei vanilla Fate Core.

Ziel der Ressourcen-Regel ist es gerade, dass der Spielleiter sich nicht dauernd den Kopf zerbrechen muss, was wieviel kostet. Der Preis ist einfach ein Punkt Ressourcen.

Zitat
Ich fänd es super, die Technomancer einzubauen. Prinzipiell können sie das gleiche wie Decker bzw. Rigger, brauchen aber keine technischen Hilfsmittel dafür. Das könnte man über das Konzept festlegen.

Ich habe keinen Plan, wie Technomancer im Original-Shadowrun genau funktionieren. Würde System-Stress bei einem Technomancer Sinn machen, und wie könnten sich System-Konsequenzen bei einem Technomancer in der Fiktion auswirken?

Zitat
Essenz wird bei S:CR nicht verregelt. Find ich gut. Andererseits könnte man dafür auch den 5. Aspekt nutzen, wenn man z.B. einen (ausgebrannten) Magier/Adepten mit Cyberware oder einen StreetSam, der kurz vor der Cybermantie steht, spielt. Ein entsprechender Absatz würde da genügen.

Wenn dir genügend Einsatzmöglichkeiten für so einen Aspekt einfallen, würde ich sagen: Go for it! (Die Auswirkung geringer Essenz laut Shadowrun-Originalregeln, dass der Charakter schwerer magisch zu heilen ist, wäre mir für einen Aspekt alleine zu unergiebig.)
« Letzte Änderung: 19.10.2016 | 20:39 von Azzu »

Offline achlys

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 745
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: achlys
    • Tipareth's Net
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #33 am: 19.10.2016 | 21:19 »
Zitat
Die Ressourcen auf internationale Top-Profis hochzuskalieren, wäre gar nicht so einfach, weil es auf diesem Niveau in der Fiktion Blödsinn wäre, wenn profane Anschaffungen wie Maschinengewehre oder Granaten sich überhaupt auf ein aus wenigen Punkten bestehendes Budget auswirken würden - was die Regeln aber so vorsehen. Für Top-Runner könnte man sich aber überlegen, Ressourcen wieder als Fertigkeit abzubilden, wie bei vanilla Fate Core.

Ziel der Ressourcen-Regel ist es gerade, dass der Spielleiter sich nicht dauernd den Kopf zerbrechen muss, was wieviel kostet. Der Preis ist einfach ein Punkt Ressourcen.
Wahrscheinlich macht letzteres durchaus Sinn. Auf dem Elite Level geht es ja eher darum, ob ich (bzw. die Gruppe) einen Airbus finanziert bekomme, sodass ich als Rigger da mein Einsatzfahrzeug mitnehmen kann und auch dann noch eine hübesche Bahn in Anfrika zum Landen finde, die (bzw. sie zu finden) ja auch wieder Geld kostet, usw.. Das ist insoweit skalierbar, dass mit dem Powerlevel auch der finanzielle Anspruch steigt. Hier geht es dann nicht darum, die Standardwaffe auf Vordermann zu bringen, sondern Ausgaben für die Alpha- und Betaware usw. Spielmechanisch macht das meiner Meinung nach keinen Unterschied, lediglich im Fluff.

Zitat
Ich habe keinen Plan, wie Technomancer im Original-Shadowrun genau funktionieren. Würde System-Stress bei einem Technomancer Sinn machen, und wie könnten sich System-Konsequenzen bei einem Technomancer in der Fiktion auswirken?
Mir fehlt da auch die Spielerfahrung, weil ich zwar die Idee des Technomancers cool finde, mich aber die originalen Regeln sowas von abgeschreckt haben, dass ich das Regelwerk nach dem Kapitel Kampf weggelegt habe.
Im Prinzip geht aber ein TM mit seiner 'Lebenden Persona' in die Matrix, er hat keine Programme, sondern sog. 'Komplexe Formen' und anstelle der Semi-autonomen Knowbots können sie 'Sprites' erschaffen. Also das gleiche in grün, gefühlt aber halt eher ein bisschen wie der Magier im Astralraum. (Wie Magier durch Initationen neue Fähigkeiten aneignen können, so können TM auch Echos durch Wandlungen bekommen.)
Ich zitiere mal aus der Shadowhelix:
Zitat
Technomancer erleiden Schwund, der sich formal mit Entzug vergleichen lässt, dem Magier ausgesetzt sind, wenn sie Zaubersprüche wirken, und der sich in Erschöpfungszuständen, körperlicher Schwäche und extremer Müdigkeit äußert. Die Fähigkeit, auf die Resonanz zuzugreifen regeneriert sich im Normalfalle, wenn der Technomancer sich ausruhen kann.
Schwund wäre also die entsprechende Konsequenz.
Zitat
Wenn dir genügend Einsatzmöglichkeiten für so einen Aspekt einfallen, würde ich sagen: Go for it! (Die Auswirkung geringer Essenz laut Shadowrun-Originalregeln, dass der Charakter schwerer magisch zu heilen ist, wäre mir für einen Aspekt alleine zu unergiebig.)
Tatsächlich finde ich ja gerade bei solchen Charakteren lässt sich das prima mit Aspekten abzeichen. Mal aus dem Ärmel geschüttelt ins Unreine:
"vollgestopft mit Cybertech" +Der SC kann Cyberware auch ohne Stunt einsetzen. -Der SC verhält sich wie ein Soziopath.
"fast ausgebrannter Magier" +Manchmal reicht es doch für ein bisschen Magie (Zauberlichterglanz zur Ablenkung o.ä.) -Tiefe Traurigkeit um verlorengegangene Verbindung zur Magie

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #34 am: 19.10.2016 | 22:09 »
Ich hab zwei Absätze zu Technomancern in die Datei aufgenommen. Ohne System-Stress, weil Schwund laut SR5 als Betäubungsschaden dargestellt wird - also durch geistigen Schaden bei Fate. Dafür können Technomancer auf Tech verzichten, weil sie keine Hardware brauchen und keinen System-Stressbalken pimpen müssen.

Offline aikar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.503
  • Username: aikar
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #35 am: 28.01.2017 | 22:52 »
Wir hatten heute eine ShadowCore-Runde und viel Spaß damit. Alle Spieler (Alles erfahrene SRunner mit leichter bis umfangreicher Fate-Erfahrung) waren sehr angetan.

Einzig mit dem Resourcen-System gab es ein bisschen Probleme. Ich wollte neben dem eigentlichen Hauptziel noch Bonus-Aufgaben vergeben, ein Runner hat interessante Paydata unabhängig vom Hauptziel erbeutet und einmal wollte ein Runner eine Lokalrunde schmeißen um sich leichter Anschluss an eine Gruppe zu ermöglichen.
Bei all diesen Punkten schien das Resourcensystem sehr grob (Wenn eine Lokalrunde soviel kostet wie ein ganzer Standard-Run einbringt, zahlt sie sich einfach nicht aus).

Das durch Verhandeln <Erfolgsstufen> zusätzliche Resourcenpunkte rausspringen und man Resourcenpunkte nicht teilen kann, macht es außerdem schwierig die Bezahlung aufzuteilen, wenn die Gruppe kein gemeinsames Konto hat, sondern nach dem Run wieder getrennte Wege geht.

Hier würde mich interessieren, wie ihr sowas üblicherweise regelt.


Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #36 am: 28.01.2017 | 23:18 »
Der Ressourcen-Einsatz bringt +2 auf eine Probe und ist damit insoweit einem Karmapunkt gleichwertig. Wie viele Nuyen das genau sind, interessiert dabei nicht - egal, ob du eine Lokalrunde in einer Absteige in den Barrens schmeist, den Türsteher eines Nobel-Club bestichst oder deinen Roadmaster mit teuren Upgrades modifizierst, der Ressourcen-Einsatz bringt deinen Runner voran.

Für das Aufteilen überzähliger Ressourcen, wenn sich das Team auflöst, habe ich spontan keine Lösung parat.

Wenn du ein feiner auflösendes Ressourcen-System haben willst, kannst du dir mal Edgerunner bei sprawldogs (http://sprawldogs.blogspot.de/search/label/edgerunner) angucken. (Edit: Dieses geht allerdings Hand in Hand mit einem feiner auflösenden System für Ausrüstungsqualität, was ich bei ShadowCore nicht haben will.)
« Letzte Änderung: 29.01.2017 | 11:32 von Azzu »

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.093
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Facebook-Page für Los Muertos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #37 am: 29.01.2017 | 10:46 »
Ich denke, so eine Lokalrunde könnte man auch nur mit einem abstrakten Wurf abhandeln. Die Ressourcen muss man da denk ich nicht zwangsweise angehen.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #38 am: 29.01.2017 | 11:23 »
Ich denke, so eine Lokalrunde könnte man auch nur mit einem abstrakten Wurf abhandeln. Die Ressourcen muss man da denk ich nicht zwangsweise angehen.

Jo. Grundsätzlich entscheidet der Spieler, wann er Ressourcen einsetzen (und +2 auf den Wurf haben) will. Du kannst z.B. im Rahmen einer Connections-Probe auch erzählen, dass du den Barkeeper mit 50 Nuyen schmierst oder eine Runde ausgibst, ohne dafür Ressourcen auszugeben. (Die Regel, dass mit jeder Fertigkeit auch die Verfügbarkeit der nötigen Ausrüstung einhergeht, gilt sozusagen auch für Schmiergeld, Zigaretten und Scotch als Mittel der Kontaktpflege. Schmierst du dagegen mit deutlich mehr Cash, als üblich und erwartet, gibst du Ressourcen aus und bekommst den Bonus.)

Der Spielleiter wird aber manchmal den Einsatz von Ressourcen zur Voraussetzung für Aktionen erklären, die in der Fiktion einfach viel Geld kosten. Bei einer Lokalrunde würde ich das noch nicht machen. Ich denke da eher an Aktionen wie die spontane Anschaffung eines Pkw als unauffälligen Fluchtwagen durch ein Team ohne Rigger (hatten wir letzte Session) oder das Honorar für einen Decker, der ein erbeutetes Commlink knacken soll.
« Letzte Änderung: 29.01.2017 | 11:42 von Azzu »

Offline aikar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.503
  • Username: aikar
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #39 am: 22.06.2017 | 07:56 »
So, wir haben wieder ein paar Partien hinter uns. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit ShadowCore, ein paar Punkte tauchen aber doch immer wieder auf, die ich gerne hierher stellen möchte. Würde mich sehr freuen, wenn der Author vielleicht mitliest.

Beim Lone-Star Cop steht: Betäubungs-Schlagstock (Waffenstufe 2, Schockwaffe)
Betäubungs-Waffen haben doch keine Waffenstufe?

Allgemein habe ich ein bisschen ein Problem mit Schockwaffen.

Wenn eine Waffenstufe höher ist als die Rüstungsstufe mache ich extra Schaden. Wenn eine Waffe gleich oder schlechter ist als die Rüstungsstufe mache ich keinen Extraschaden aber ansonsten normalen Schaden. Eine Schockwaffe macht nur normalen Schaden. Mit Gelmunition kann auch eine normale Waffe als non-lethal gelten.
Ergo: Eine Schockwaffe ist immer die schlechtere Wahl. Selbst eine Stufe 1-Waffe hat die Chance auf Extra-Schaden gegen ungerüstete Gegener und keinerlei Nachteile gegenüber einer Schockwaffe.

Das sollte noch verbessert werden. Evtl. indem man die Vorteile der Schockhand (+2 zum Erschaffen eines Vorteils mit Nahkampf, um einen Gegner mit Elektroschocks zu lähmen) einfach standardmäßig an Schockwaffen vergiebt.

Ich bin außerdem am überlegen, die Bezahlung bei uns zu erhöhen.
Mit nur einem Resourcenpunkt pro Run drehen die Spieler jeden Punkt extra um. Bevor da jemand Granaten kaufen geht oder mal jemanden ernsthaft besticht, wird elends lang über Alternativen diskutiert.
Jedes Ausgeben eines Resourcenpunkts als Haken tut richtig weh (Der Spieler hat schließlich einen ganzen Run dafür gearbeitet) und wird von den Spielern meist nicht gut aufgenommen.
Welche Erfahrung habt ihr da gemacht?

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #40 am: 22.06.2017 | 08:50 »
Beim Lone-Star Cop steht: Betäubungs-Schlagstock (Waffenstufe 2, Schockwaffe)
Betäubungs-Waffen haben doch keine Waffenstufe?

Das Ding ist eine Tonfa mit Waffenstufe 2 und außerdem eine Schockwaffe, der Rent-A-Cop kann sich aussuchen, wie er sie einsetzt.

Zitat
Ergo: Eine Schockwaffe ist immer die schlechtere Wahl. Selbst eine Stufe 1-Waffe hat die Chance auf Extra-Schaden gegen ungerüstete Gegener und keinerlei Nachteile gegenüber einer Schockwaffe.

Bei uns wurden Schockwaffen bisher ganz überwiegend zum Erschaffen von Vorteilen eingesetzt. Ein ungeschriebener Vorteil, den sie haben: Sie sind handlich und machen keinen Lärm. Eine Pistole mit Gelmunition und Schalldämpfer ist schon zu groß für ein Tarnhalfter und du hörst die Schüsse trotz Schalldämpfer ein paar Räume weit.

Zitat
Ich bin außerdem am überlegen, die Bezahlung bei uns zu erhöhen.
Mit nur einem Resourcenpunkt pro Run drehen die Spieler jeden Punkt extra um. Bevor da jemand Granaten kaufen geht oder mal jemanden ernsthaft besticht, wird elends lang über Alternativen diskutiert.

In meiner Runde wurden Ressourcen bisher gehortet und kaum ausgegeben. Deswegen habe ich mit dem letzten Update statt eines nach oben unbegrenzt offenen Ressourcenpools den Aspekt "Geldsegen" statt des fünften (sechsten, siebten) Ressourcenpunktes eingeführt, damit das nicht zu sehr eskaliert.

Mach deinen Spielern klar, dass es wenig Sinn macht, Ressourcen zu horten, weil es - ganz anders als im Original-Shadowrun - nach den Regeln nichts gibt, auf das man sinnvoll sparen kann (Rigger mit Militärpanzer-Fetisch sind die einzige Ausnahme). Der Lebensunterhalt ist schon bezahlt, den einen Ressourcenpunkt gibt es netto - der steht wirklich frei zur Verfügung.
« Letzte Änderung: 22.06.2017 | 08:55 von Azzu »

Offline aikar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.503
  • Username: aikar
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #41 am: 23.06.2017 | 07:39 »
Das Ding ist eine Tonfa mit Waffenstufe 2 und außerdem eine Schockwaffe, der Rent-A-Cop kann sich aussuchen, wie er sie einsetzt.
Danke für die Klarstellung.

Bei uns wurden Schockwaffen bisher ganz überwiegend zum Erschaffen von Vorteilen eingesetzt. Ein ungeschriebener Vorteil, den sie haben: Sie sind handlich und machen keinen Lärm. Eine Pistole mit Gelmunition und Schalldämpfer ist schon zu groß für ein Tarnhalfter und du hörst die Schüsse trotz Schalldämpfer ein paar Räume weit.
Gerade Taser waren bei uns bei Shadowrun immer typische Waffen (neben Narcojet-Gewehren und Neurostun-Granaten) um Ziele nonlethal schnell auszuschalten. Gut, das mit dem Lärm ist ein Argument.

In meiner Runde wurden Ressourcen bisher gehortet und kaum ausgegeben. Deswegen habe ich mit dem letzten Update statt eines nach oben unbegrenzt offenen Ressourcenpools den Aspekt "Geldsegen" statt des fünften (sechsten, siebten) Ressourcenpunktes eingeführt, damit das nicht zu sehr eskaliert.

Mach deinen Spielern klar, dass es wenig Sinn macht, Ressourcen zu horten, weil es - ganz anders als im Original-Shadowrun - nach den Regeln nichts gibt, auf das man sinnvoll sparen kann (Rigger mit Militärpanzer-Fetisch sind die einzige Ausnahme). Der Lebensunterhalt ist schon bezahlt, den einen Ressourcenpunkt gibt es netto - der steht wirklich frei zur Verfügung.
Ich denke, da geht es nicht ums Horten, sondern um Wertigkeit.
Wenn man im Schnitt pro Run nur einen Punkt erhält, macht das Resourcen zu etwas subjektiv sehr Wertvollen.
Ein Punkt pro Run heißt nämlich auch, dass man im Schnitt nur einen Punkt pro Run ausgeben kann/sollte.
Die Spieler hinterfragen daher bei jeder sich bietenden Gelegenheit "ist das die Situation, die meinen einen Resourceneinsatz auf diesem Run wert ist?"

Dazu kommt eben das Gefühl, für einen Resourcenpunkt einen ganzen Run gearbeitet zu haben, das Äquivalent, das man dafür erhält, sollte entsprechend groß sein.
Die Effekte von Resourcen spiegeln das aber nach meiner Meinung und dem meiner Spieler nicht wieder.
Die Auswirkungen entsprechen in etwa dem Einsatz eines Fatepunktes. Diese sind aber in deutlich größerer Anzahl im Umlauf.

Diese Kombination hinterlässt ein komisches und irgendwie ungutes Gefühl, da die Resourcen eben kaum mehr bringen als Fate-Punkte, obwohl man deutlich mehr tun muss, um sie zu erhalten.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #42 am: 23.06.2017 | 08:59 »
Gerade Taser waren bei uns bei Shadowrun immer typische Waffen (neben Narcojet-Gewehren und Neurostun-Granaten) um Ziele nonlethal schnell auszuschalten. Gut, das mit dem Lärm ist ein Argument.

Um eine Wache überraschend auszuschalten, würde ich gar nicht auf Konfliktregeln und Schaden zurückgreifen, sondern eine Schwierigkeit (z.B. gleich der Stärke oder Wahrnehmung der Wache) überwinden lassen.

Als Waffe im Feuergefecht gegen schon alarmierte Gegner halte ich Taser für denkbar ungeeignete Waffen. Da habe ich gedanklich kein Problem damit, wenn Feuerwaffen mehr Bumms haben.

Was ich für mich auf keinen Fall will, sind Waffenstufen für Schockwaffen und einen Schockresistenzwert für Rüstungen. Das müsstet ihr aber einführen, um Schockwaffen normalen Waffen gleichzustellen.

Zitat
Ein Punkt pro Run heißt nämlich auch, dass man im Schnitt nur einen Punkt pro Run ausgeben kann/sollte.
Die Spieler hinterfragen daher bei jeder sich bietenden Gelegenheit "ist das die Situation, die meinen einen Resourceneinsatz auf diesem Run wert ist?"

Ich glaube, ihr spielt mit deutlich mehr Vorbereitung vor dem Run, als wir!

Wichtig ist auch: Runner können Geld ausgeben, ohne Ressourcen einzusetzen! Dann werden Ausrüstungsgegenstände als Vorteil erschaffen oder Leute bestochen, ohne dass es hierbei +2 auf den Wurf gibt.

Für Runs, die offensichtlich auf eine Materialschlacht und Ressourcen-Einsätze hinauslaufen müssen, lasse ich Mr. Johnson vorab ein paar Ressourcenpunkte als Spesenkonto zur Verfügung stellen.

Eine standardmäßig höhere Bezahlung würde mir Karmapunkte zu stark entwerten.
« Letzte Änderung: 26.06.2017 | 07:50 von Azzu »

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.093
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Facebook-Page für Los Muertos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #43 am: 25.06.2017 | 12:19 »


Zitat
Für Runs, die offensichtlich auf eine Materialschlacht und Ressourcen-Einsätze hinauslaufen müssen, lasse ich Mr. Johnson vorab ein paar Ressourcenpunkte als Spesenkonto zur Verfügung stellen.

Vielleicht hier eine handfeste Richtlinie in die Datei? (Wie viele, wann etc.)

Offline Buvagtajescu

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 5
  • Username: Buvagtajescu
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #44 am: 30.06.2017 | 10:59 »
Hallo allerseits!

Zuerst einmal vielen Dank für die Mühe mit ShadowCore, Azzu! Ich habe endlich wieder die Möglichkeit, Shadowrun zu spielen, ohne dass jedes Feuergefecht gleich abendfüllend ist und man auch dank der abgekürzten Planungsphase ein Abenteuer in überschaubarer Zeit durchbekommt. Der Stunt "Plan B" ist genial!

Ich bin relativ neu bei Fate und habe deshalb Fragen zu Feuergefechten bei ShadowCore:

I. Schadensvermeidungsmöglichkeiten bei Feuergefechten

Habe ich das richtig verstanden, dass man Schaden in Feuergefechten durch folgende Arten vermeiden kann:
a) aktive Verteidigung (aktiver Widerstand):
  aa) Athletik-Wurf (immer verfügbar, ggf. +2 über "volle Verteidigung")
  bb) Kugelbarriere, Illusionsmagie (magisch, über Situations-Aspekt vorher ins Spiel zu bringen)
b) passive Verteidigung (passiver Widerstand):
  aa) in Deckung gehen (über Situations-Aspekt)
  bb) Rüstung (Ausrüstung, wie in den ShadowCore XP Regeln auf S.53 beschrieben)

II. Deckung

Habe ich die Regeln zu Deckung richtig verstanden?

Deckung nehmen ist eine erfolgreiche Aktion "Vorteil erschaffen" über Athletik (um zu vorhandener Deckung zu kommen) oder Schießen (Erfahrung über gute Deckungsmöglichkeiten). Gibt es hier sonstige Fertigkeiten, die man anwenden könnte?

Ein erfolgreicher Wurf führt dazu, dass ein Charakter den Situationsaspekt "in Deckung hinter der Motorhaube" oder so etwas hat. Weil Situationsaspekte wahr sind, habe ich auch nach Verbrauch der freien Anwendung des Aspektes (also einmalig +2 auf Verteidigung) noch die Vorteile daraus. Der Charakter bleibt ja schließlich in Deckung, bis der Aspekt von den Gegnern überwunden worden ist (z.B. indem das Auto weggesprengt wird oder durch Einsatz von Granaten) oder der Charakter sich da wegbewegt.

Gegen einen SC in Deckung machen NSC nur Schaden, wenn sie einen Schwellenwert (abhängig vom Grad der Deckung) überwinden, dann aber auch die volle Schadensstufen. Deckung stellt insofern einen passiven Widerstand dar. Beispiel: Bei einem Charakter, der hinter der Motorhaube eines Autos in Deckung gegangen ist, müssten die NSC mit der Fertigkeit Schießen erst einmal eine Schwelle von +2 (Ordentlich) überwinden, dann aber auch vollen Schaden machen (ein Ergebnis von +3 würde also 3 Stress-Level verursachen, während ein Schießen Ergebnis von 2 keinen Schaden macht, weil die Kugeln in die Deckung einschlagen).

Gegen dieses Ergebnis könnte der SC in der Regel aber dann auch noch aktiv verteidigen (mit einem Athletik Wurf, der die Erfolge direkt reduziert) und ggf. die Kugelbarriere/seine Rüstung einsetzen. Deckung ist also in der Regel nur die erste Verteidigungslinie.

Ob ich also eine 3er Rüstung gegen eine 1er Waffe einsetze (Regeln aus ShadowCore XP auf S. 53: "Ist die Rüstungsstufe höher als die Waffenstufe, setzt die Rüstung dem Angriff passiven Widerstand in Höhe der Differenz entgegen, falls sich der Gegner nicht aktiv verteidigt.") oder in normaler Deckung bin, macht keinen Unterschied.

Andersherum gefragt: Wonach beurteile ich, welche Schwelle Deckung (wenn es keine volle Deckung ist) gibt? Ist +2 als Grundwert angemessen (bis +4 für einen eingegrabenen Charakter im Bunker) oder sollte man hier mehr/weniger ansetzen?

Sorry, dass das jetzt doch so umfangreich war. Ich hoffe, jemand liest trotzdem bis zum Ende und kann mir weiterhelfen.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #45 am: 30.06.2017 | 17:55 »
Hallo B.!

Die Möglichkeuten aktiver und passiver Verteidigung hast du so richtig verstanden. Wenn der beschossene Charakter direkt am Schützen dransteht, würde ich ausnahmsweise auch Nahkampf zur Verteidigung erlauben.

Deckung bei Fate Core ist so eine Sache, da bekommst du von verschiedenen Spielern vermutlich verschiedene Antworten.

Ich handhabe das so, dass jemand, der aus irgendeinem Grund passiven Widerstand gegen einen Angriff aufbieten kann (Deckung, Rüstung), sich entweder auf diesen verlassen kann (ggf. verbessert durch das Einsetzen von Aspekten), oder aktiv Widerstand leisten (mit dem Risiko, dabei ein schlechteres Ergebnis zu erzielen, als der passive Widerstand beträgt). Also keine zwei Verteidigungslinien.

Dafür sehe ich Deckung etwas weniger eng. Bewegt sich ein Charakter in seinem Zug mit seiner Bewegung hinter ein paar Kisten, die ich in der Szene vorgesehen habe, ist er in Deckung, ohne dafür einen Vorteil erschaffen zu müssen, weil es keinen Sinn macht, zusätzlich noch eine Aktion für gar nichts zu verlangen. (Anders zum Beispiel, wenn der Charakter erst einen Tisch umwirft, um sich Deckung zu verschaffen.)

Wenn ein Charakter schwere Rüstung und Deckung hat, würde ich den passiven Widerstand, der überwunden werden muss, um ihn zu treffen, angemessen erhöhen.

Die von dir genannten Schwierigkeiten zum Überwinden von Deckung finde ich okay, aber für suboptimale Deckung kannst du auch mal einen durchschnittlichen Widerstand (+1) ansetzen. Im Zweifel bin ich lieber knauserig, weil eine starke Defensive die Konflikte elendig in die Länge ziehen kann! ^^



« Letzte Änderung: 30.06.2017 | 17:58 von Azzu »

Offline Buvagtajescu

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 5
  • Username: Buvagtajescu
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #46 am: 30.06.2017 | 19:36 »
Vielen Dank für die schnelle ausführliche Antwort!

Leider habe ich dann aber noch Folgefragen:

Funktioniert aktiver und passiver Widerstand gegen Feuerwaffen gleich?

Bei Verteidigung mit Athletik (aktiver Widerstand) werden die Athletik-Erfolge ja vom Schaden abgezogen. Schießt jemand mit 3 Erfolgsstufen auf einen ausweichenden Charakter, der mit 2 Erfolgsstufen ausweicht, bekommt der 1 Stufe Schaden. Richtig so, oder?

Wie ist es jetzt mit Deckung/Rüstung (passiver Widerstand)?
Zieht die Deckung/Rüstung Erfolgsstufen ab oder muss die nur überwunden werden? Wenn also jemand mit 3 Erfolgsstufen schießt und der SC in einer +2 Deckung ist, bekommt der SC dann 1 Stufe (3-2) oder die vollen 3 Stufen Schaden? Unterscheidet sich passiver Widerstand von Deckung und Rüstung oder laufen die gleich?

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #47 am: 30.06.2017 | 19:58 »
Auch beim passiven Widerstand sind nur die Erfolgsstufen Schaden! "Erfolgsstufen" sind die Stufen, um die das Würfelergebnis den Widerstand übertrifft (siehe Fate Core, Seite 16).

Schaden = Erfolgsstufen = Würfelergebnis - (aktiver oder passiver) Widerstand

Es sei denn, es gibt Bonusschaden, weil die Waffenstufe die Rüstungsstufe übertrifft.

Eine weitere mögliche Quelle für passiven Widerstand im Feuerkampf wäre übrigens die Entfernung zum Ziel.
« Letzte Änderung: 30.06.2017 | 20:02 von Azzu »

Offline Buvagtajescu

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 5
  • Username: Buvagtajescu
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #48 am: 18.07.2017 | 10:27 »
Jetzt gibt es doch noch Folgefragen zu Deckung, Schadensvermeidung und Cyberware bei ShadowCore XP:

Meine Grundannahmen:

Deckung bietet grundsätzlich einen passiven Widerstand (so um +2 herum), der aber eher nicht auf andere Schadensvermeidungsarten angerechnet wird (wie etwa Athletik, um in Deckung auszuweichen oder Rüstung). Deckung ist also eigentlich vor allem für Charaktere gut, die schlecht gerüstet sind oder wenig Athletik haben. Sehr gute Deckung kann bis zu +4 bieten, oder sogar ganz dazu führen, dass ein Charakter nicht getroffen werden kann (Vorteil erzeugen: "in voller Deckung"). Um den Deckungsvorteil von +2 oder mehr zu bekommen, müssen Charaktere aber auch einen entsprechenden Vorteil erzeugen.

Deckung bietet keine zusätzliche Verteidigungsmöglichkeit, weil man sich bei Fate immer nur mit eine einzige Möglichkeit hat, sich zu verteidigen. Charaktere mit hohem Athletikwert müssen in der Regel nicht aktiv in Deckung gehen (solange keine besonderen Umstände vorliegen, die eine Verteidigung mit Athletik ausschließen würden), sondern können ihre Verteidigung über Athletik regeln, gegen egal wie viele Gegner. Solang kein besonderer Aspekt im Spiel ist, können sich Charaktere ohne Abzüge mit Athletik gegen unendlich viele Gegner (und deren Attacken) verteidigen.

Ich hätte das außerdem so gehandhabt, dass solange kein Aspekt "keine Deckungsmöglichkeit" (o.ä.) besteht, davon ausgegangen wird, dass jeder SC sich immer irgendwie in der Nähe von Deckung aufhält und (nur) deshalb mit Athletik verteidigen kann, schließlich kann auch ein reflexgeboosteter Runner keinen Kugeln ohne weiteres ausweichen.

Jetzt zur Frage:

Wie passt das zu dem Cyberware-Stunt: SMARTLINK: Zielen mit einer Smartgun ist spielend einfach! +2 zum Erschaffen eines Vorteils mit Schießen, indem du auf einen Gegner zielst, oder zum Überwinden eines Situationsaspekts, der Deckung für den Gegner darstellt.

Wie ist das gemeint, dass der Charakter Boni zum Überwinden eines Situationsaspekts bekommt, der Deckung für den Gegner darstellt? Ist es hier für einen Charakter tatsächlich von Nachteil, in Deckung zu sein, statt mit Athletik auszuweichen?

Offline Roach

  • Experienced
  • ***
  • Forums-Kakerlake
  • Beiträge: 106
  • Username: Roach
    • Roachware
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #49 am: 18.07.2017 | 11:59 »

Wie passt das zu dem Cyberware-Stunt: SMARTLINK: Zielen mit einer Smartgun ist spielend einfach! +2 zum Erschaffen eines Vorteils mit Schießen, indem du auf einen Gegner zielst, oder zum Überwinden eines Situationsaspekts, der Deckung für den Gegner darstellt.

Wie ist das gemeint, dass der Charakter Boni zum Überwinden eines Situationsaspekts bekommt, der Deckung für den Gegner darstellt? Ist es hier für einen Charakter tatsächlich von Nachteil, in Deckung zu sein, statt mit Athletik auszuweichen?


Der Gegner hat den Aspekt erschaffen "ich kauere hinter der dicken Betonmauer" und ist daher fast nicht zu treffen.

Jetzt kann ich versuchen, den dicken Zeh zu treffen, der gerade noch eben zu sehen ist, oder versuchen, ihn mit gezielten Schüssen aus seinem Versteck zu vertreiben, also den Vorteil des Gegners zu überwinden, damit die Kumpels ihn dann aufs Korn nehmen können...

Für solche Situationen dürfte der Stunt gedacht sein.