Tanelorn.net

Autor Thema: Fragen zu ShadowCore  (Gelesen 3942 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #50 am: 19.07.2017 | 06:58 »
@Buvagtajescu:

Die Grundannahmen sind alle richtig. Du hast bei Fate Core zwar die Möglichkeit, die Verteidigung mit Athletik gegen Feuerwaffen einzuschränken (siehe die Beschreibung der Fertigkeit). Das habe ich bei ShadowCore aber nicht gemacht, weil das Original-Shadowrun es auch zulässt, Schüssen auszuweichen.

Ich sehe auch keine Veranlassung, die Anzahl der möglichen Verteidigungen pro Runde zu begrenzen, weil Überzahl-Situationen bei Fate (über Teamwork-Bonus oder Vorteil Erschaffen) auch so schon sehr mächtig sind.

Wie passt das zu dem Cyberware-Stunt: SMARTLINK: Zielen mit einer Smartgun ist spielend einfach! +2 zum Erschaffen eines Vorteils mit Schießen, indem du auf einen Gegner zielst, oder zum Überwinden eines Situationsaspekts, der Deckung für den Gegner darstellt.

Wie ist das gemeint, dass der Charakter Boni zum Überwinden eines Situationsaspekts bekommt, der Deckung für den Gegner darstellt? Ist es hier für einen Charakter tatsächlich von Nachteil, in Deckung zu sein, statt mit Athletik auszuweichen?

Überwinden heißt, dass, statt einen Angriff gegen passiven Widerstand auszuführen, eine Überwinden-Aktion aufgewandt wird, um den Deckungs-Aspekt zu beseitigen. Gegen künftige Angriffe gibt es dann bei Erfolg keinen passiven Widerstand mehr.

(Beispiel aus Robocop 2: Du lässt dein Smartgun-System den Winkel der Querschläger an der Decke und an den Wänden berechnen, die es braucht, um den Gegner an seiner Deckung vorbei "über Bande" zu beschießen. Sobald deine Berechnung fertig ist, profitiert der Gegner nicht mehr von seiner Deckung.)
« Letzte Änderung: 19.07.2017 | 07:08 von Azzu »

Offline Buvagtajescu

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Buvagtajescu
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #51 am: 22.07.2017 | 10:07 »
Vielen Dank, Azzu. Jetzt habe ich es verstanden.

Jetzt habe ich noch eine Frage zur Verteilung von Fate Punkten:

Rechtfertigt ein Magiercharakterkonzept das Reizen dahingehend, dass dieser Charakter favorisiert als Ziel ausgewählt wird?  >;D ("Always geek the mage first") Oder ist das zu weit hergeholt?
Eine Alternative wäre (wenn man mit so etwas spielt) ein spezifischer Weltaspekt: "Geek the mage first"

Allgemeiner gefragt: Würdet ihr überhaupt Fate Punkte dafür verteilen, dass sich bestimmte Charaktere als wichtigere Ziele ausgewählt werden als andere?

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #52 am: 22.07.2017 | 17:38 »
Allgemeiner gefragt: Würdet ihr überhaupt Fate Punkte dafür verteilen, dass sich bestimmte Charaktere als wichtigere Ziele ausgewählt werden als andere?

Wenn das wirklich aus dem Konzept-Aspekt folgt, dann ja!

Wenn du Sicherheitsleute mit dem Credo "Den Magier zuerst!" das Feuer auf den Magier konzentrieren lässt, ist das auf jeden Fall einen Karmapunkt wert.

Wenn die Konzentration auf den Magier nur passiert, weil sich dieser in der Runde davor mit einem gut gewürfelten Angriff als größte Gefahr für die Gegner herausgestellt hatte, hat das mit dem Charakterkonzept eher nichts zu tun (selbst wenn der Angriff ein Kampfzauber war).

Offline Roach

  • Experienced
  • ***
  • Forums-Kakerlake
  • Beiträge: 126
  • Username: Roach
    • Roachware
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #53 am: 23.07.2017 | 11:24 »
Auf jeden Fall wäre es mE einen FP wert, wenn der Char das Dilemma "Wieso immer ich?" hat und deshalb von den Gegnern als erster angegriffen wird(erst recht bei einem Angriff aus dem Hinterhalt :)

Offline Buvagtajescu

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Buvagtajescu
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #54 am: 23.07.2017 | 18:21 »
Wie wirken eigentlich Gelgeschosse oder nicht-tödliche Munition?

Auf S.54 der XP Regeln steht zwar, dass solche Waffen grundsätzlich die Waffen-/Rüstungsregeln ignorieren, aber das sagt noch nicht, wie ich damit Gegner ausschalte. Zuerst dachte ich, dass ich damit geistigen Stress verursachen würde.

Der geistige Monitor ist bei Fate aber - im Gegensatz zu den Shadowrun Regeln dazu da, soziale Angriffe zu regeln, oder? Geistiger Stress kommt nicht von Gegenständen/Waffen/etc., sondern verbalen oder sozialen Attacken.

Oder ist die Art des Schadens nur ein erzählerisches Element und ist es egal, mit welcher Art von Munition/Waffe ich Schaden verursache?


Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #55 am: 23.07.2017 | 19:15 »
Gelmunition verursacht physisches Trauma und damit körperlichen Schaden. Dass sie in der Regeln keine offenen Wunden verursacht, wird einfach bei der Formulierung etwaiger Konsequenzen berücksichtigt. Bei ausgeschalteten Gegnern besagen die Fate-Core-Regeln ohnehin, dass der Sieger erzählen darf, was mit dem Verlierer passiert, auch hier lässt sich die Erzählung passend zum Angriff gestalten.

Bei Gelmunition würde ich die Regeln für Waffenstufen und Rüstungen übrigens anwenden, weil hier Kaliber und Panzerung schon eine Rolle spielen. Evtl. mit um -1 reduzierter Waffenstufe, oder würde euch das zuviel Crunch?

Offline Buvagtajescu

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Buvagtajescu
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #56 am: 25.07.2017 | 20:16 »
Es wäre zwar konsequent, für Gelmunition -1 Waffenstufe zu geben, wenn man für APDS Munition spiegelbildlich +1 bekommt, aber dein Einwand vielleicht richtig, dass es dann zu viel Crunch wird. Muss ich mit meinen Spielern mal überlegen.

Offline Buvagtajescu

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Buvagtajescu
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #57 am: 19.08.2017 | 10:30 »
Bei uns geht es im nächsten Abenteuer um den Klassiker: Insektengeister!

Spielt man die einfach nach den üblichen Geisterregeln (ShadowCoreXP S.70), haben die "eine übernatürliche Resistenz gegen nichtmagische körperliche Angriffe, die gegen solche Angriffe als Rüstung der Stufe 3 behandelt wird". Mir kommt das jetzt nicht so wahnsinnig mächtig vor, wenn man bedenkt, dass nach den Romanen (z.B. Spielball der Macht) und den ursprünglichen Regelwerken Angriffe mit Willenskraft geführt werden und nicht als "normaler" Angriff gegen eine leicht erhöhte Rüstung. Ist das tatsächlich bei ShadowCore so gedacht oder habe ich etwas übersehen? Mir scheinen Geister dadurch (defensiv) etwas schwach auf der Brust.

Hier mal meine Vorschläge zu Standard-Insektengeistern:

Insektengeist in wahrer Gestalt, Kraftstufe 4 (absolute Elitegegner)
Aspekte: blitzschnelles brutales Insektenmistvieh, Schützt die Königin!
Fertigkeiten: Nahkampf 4 (mit Körperwaffen Stufe 2), Wahrnehmung 3, Athletik 3, Stärke 2, Gift 1, Willenskraft 0
Stunts: GESTEIGERTE REFLEXE: Im körperlichen Konflikt kannst du einmal pro Konfliktrunde, wenn du noch nicht gehandelt hast, die Initiative an dich reißen oder abwehren
KAMPFSINN: +2 Athletik zum Verteidigen gegen eine Überzahl von Gegnern
Kampfverhalten: Greifen in 3er Verband als Mob an, (auch) um Gruppenaspekte zu erzeugen ("in die Zange genommenen", "Rudelangriff")
Rüstungsstufe 3 gg nichtmagische Angriffe, sonst 1 (Chitinpanzer)
Stress: 2 körperlich, 2 geistig, Konsequenz: eine schwere gegen nicht-magischen körperlichen Schaden

Insektengeist in Fleischgestalt, Kraftstufe 4 (absolute Elitegegner)
Aspekte: besessenes schwer zu tötendes Mistvieh, geht fast als Mensch durch, Schützt die Königin!, Duale Präsenz
Fertigkeiten: Nahkampf 5, Stärke 4, Athletik 3, Gift 1, Wahrnehmung 1, Willenskraft 0
Stunts: CHITINHAUT: Deine getragene Rüstung wird um eine Stufe erhöht. Trägst du keine Rüstung, gilt der Chitinpanzer als Rüstung der Stufe 1; URGEWALT AUF ZWEI BEINEN: Wo du hinhaust, rührt sich nichts mehr! Bei Nahkampfangriffen erhöht sich die Stufe deiner Waffen und waffenlosen Angriffe um 1
Ausrüstung: Rüstungsstufe 3 (Chitinpanzer + Normale Panzerung)
Kampfverhalten: stürzt sich mit brutaler Gewalt auf seinen Gegner
Stress: 4 körperlich, 2 geistig; leichte Konsequenz

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #58 am: 19.08.2017 | 11:00 »
@Buvagtajescu:

Die Geisterregeln habe ich geschrieben, als es für Rüstung > Waffe noch Abzüge auf den Schaden gab. Das habe ich bei ShadowCore XP geändert, weil Konflikte sich dadurch zu lange gezogen haben. (Als Ausgleich für diese Schwächung der Geister habe ich die Möglichkeit eingeführt, fehlende Erfolgsstufen bei der Beschwörung mit Entzug auszugleichen.)

Designziel bei den Beschwörungsregeln war, dass ein Beschwörer nicht, wie im Original-Shadowrun, das komplette Team mit Ausnahme des Deckers überflüssig machen können soll, und Straßensamurai gegen gegnerische Geister nicht komplett chancenlos dastehen sollen, wenn gerade keine Sturmkanone zur Hand ist.

Für freie Geister und von Geistern besessene Kreaturen sind die Beschwörungsregeln nicht gemacht. Solche NSC kannst du so bauen, wie sie dir taugen! Deine Insektengeister sehen gut aus (ich verstehe nur nicht ganz, was die Fertigkeit "Gift" bedeutet)! NSC mit mehreren Stressbalken und eigenen Konsequenzen würde ich allerdings nicht zu Mobs zusammenfassen.
« Letzte Änderung: 19.08.2017 | 11:04 von Azzu »

Offline Buvagtajescu

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Buvagtajescu
Re: Fragen zu ShadowCore
« Antwort #59 am: 19.08.2017 | 18:08 »
Gift bezieht sich auf die Fähigkeit, gezielt Gift zu verspritzen (oder sonstwie zu verabreichen, i.d.R. als Nebenwirkung zu einem Angriff oder stattdessen), wie es in den Shadowrun Abenteuern/Quellenbüchern erwähnt wird. Da bin ich aber noch nicht sicher, ob ich das jetzt schon einbaue. Eine Alternative wäre natürlich ein Stunt in etwa so: GIFTSTACHEL: bei jedem erfolgreichem Nahkampfangriff wird der Gegner vergiftet und muss dem Gift mit Stärke widerstehen.

Zur Defensive: In Shadowrun (zumindest in früheren Regeln) war es so, dass man die Viecher nur mit Willenskraft statt Schusswaffen angreifen konnte (bei Nahkampfangriffen bin ich mir nicht sicher). Auch im Roman "Spielball der Macht" (als Shadowrun Legends wieder aufgelegt) beschreibt eine Magierin, dass eine Handfeuerwaffe wenig Sinn gegen Geister macht, weil die Kugeln keinen eigenen Willen haben, den Geist zu verletzen. Sie empfiehlt stattdessen, den Geist im Nahkampf anzugreifen. Ich bin noch am Überlegen, wie ich das jetzt mache. Ich tue mich ein bisschen schwer damit, die Regeln, die du im Rahmen der Geisterbeschwörung aufgestellt hast, über Bord zu werfen, weil die schnell und gut darstellbar sind (und "offiziell" sind).

Auf der anderen Seite glaube ich, dass die neuen Rüstungsregeln damit nicht gut funktionieren; denn die Differenz zwischen Rüstungsstufe und Waffenstufe ist häufig nicht besonders hoch. Wenn ein SC mit einer einer MP oder Sturmgewehr (Waffenstufe 2) auf einen Geist (Rüstungsstufe 3 gg nichtmagische Angriffe) schießt, wäre das gerade einmal ein passiver Widerstand von 1. Damit würden die Geister sehr schnell ausgeschaltet.

Meine Idee wäre hier dann wohl eher, den (Insekten-)geistern eine festen passiven Widerstand (+2 oder +3) gegen nicht-magische Angriffe zu geben, ohne das Waffen-Rüstungs-System anzuwenden. Das Problem bei Fate ist halt, dass es immer nur eine Verteidigungsmöglichkeit gibt (und nicht mehrere additive Verteidiungslinien, wie du zu recht schon früher mal hingewiesen hast). Wendet ein Charakter eine aktive Verteidiung an, sind alle anderen Verteidiungsmöglichkeiten egal - und damit auch Waffen-/Rüstungsunterschiede und der damit verbundene passive Widerstand.

Beim Nahkampf würde ich das wiederrum anders machen. Nahkampfangriffe würden ganz normal nach Fate und ShadowCore abgewickelt, inkl. deiner Waffen-Rüstungs-Regeln.