Autor Thema: Reading Challenge 2021  (Gelesen 3581 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.793
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Reading Challenge 2021
« Antwort #100 am: 7.04.2021 | 19:23 »
Zählen drei Romane in einem Band als ein Buch oder als drei?

Hab grad einen schönen Cormac McCarthy-Schinken (Die Border-Trologie) bekommen. Wenn die aber nur als ein Buch zählen, dann warte ich bis ich mein Ziel erreicht habe, bevor ich da drangehe. Knapp 1200 Seiten sind schon ein ganz schönes Pfund  ~;D
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Helfer
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 3.366
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Reading Challenge 2021
« Antwort #101 am: 7.04.2021 | 20:32 »
Ich zähl Sammelbände immer bloß als ein Buch. Das gleicht sich bei mir aus mit irgendwelchen lächerlich dünnen Kinderbüchern. :D
Wer gackert, muss auch ein Ei legen.

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.793
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Reading Challenge 2021
« Antwort #102 am: 7.04.2021 | 21:04 »
Ich zähl Sammelbände immer bloß als ein Buch. Das gleicht sich bei mir aus mit irgendwelchen lächerlich dünnen Kinderbüchern. :D

Wenn ich nicht schon so viele dicke Bücher hätte. Warum müssen denn Cervantes, Goethe, Grass, Melville und Simone de Beauvoir so viel schreiben? 


Aber Spaß beiseite: Ich hab die Blechtrommel jetzt zu 3/4 durch und sehne mich nach dem Ende.
« Letzte Änderung: 7.04.2021 | 21:13 von Swafnir »
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Sindaja

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 86
  • Username: Sindaja
Re: Reading Challenge 2021
« Antwort #103 am: 7.04.2021 | 22:09 »
#19 Tamora Pierce: Emelan: Im Tal der tausend Feuer
Da es in diesem Band verstärkt um die Wirkung der Magie der Kinder geht, fand ich es tatsächlich ein wenig interessanter zu lesen. Wahrscheinlich macht es das aber für Kinder eher langweiliger, weil die dramatischen Aktionen erst sehr gegen Ende kommen. Die Kinder sind nun zusammen auf einer Reise. Gut auch die Darstellung eines normaleren Magiers  - nicht stereotyp schwarz-weiß.
#20 Tamora Pierce: Briar's Tale
Der letzte Teil der (ersten) Emelan Tetralogie. Wer so genug von Pandemien hat, dass dieses Thema ein rotes Tuch darstellt sollte diese Geschichte, in der es um eine Epidemie geht, nicht lesen. Ansonsten ist es für mich das Stärkste der vier Bücher. Mag daran liegen, dass es das einzige war, das es zu einem vernünftigen Preis im Original gab und die Übersetzungen vielleicht doch etwas unbeholfener sind. Oder daran, daß das Thema doch wieder etwas aktuell ist. Während es ja im SF erschiedene Arten von Seuchen als zentrales Thema gibt (vor allem natürlich im Zombie-Apokalypsen-Bereich so man ihn dazu zähl, The Twelve, Newsfeed Triologie, The Stand,  I amLegend, aber auch klassischer wie Blood Music oder Zeitreise: Doomsday Book), fällt mir im (Science)Fantasy gerade nur Nerilka/Moreta auf Pern spontan ein. Ach, und Temeraire-Novik. Vielleicht scheint das aber auch nur wegen meiner Lesepräferenzen so.
#21 Harrow: The Ten Thousand Doors of January
Ein schönes Buch über Türen in andere Welten – zumindest ist das eines der Themen. Die Protagonistin wächst beim wohlhabenden Arbeitgeber ihres Vaters auf. Ihr Leben ist einsam und sie verhält sich sehr angepasst, findet nach und nach mehr über ihre Geschichte heraus und in dem Zuge kommt sie auch mehr und mehr aus ihrem Käfig heraus. Erzählt wird auch die Geschichte der Eltern. Ein bißchen naiv vielleicht, aber auch sehr schön.
#22 Pamela Dean: Tam Lin
Ein Buch vor allem über 3 junge Frauen an einem College auf dem Weg zu ihrem Bachelor. Viel englische Literatur, die Lust macht, mal wieder etwas mehr in die Richtung zu lesen. Eingewoben in den College-Alltag sind Mythen des Colleges und die Geschichte von Tam Lin. Vielleicht schaue ich mal, welche ungelesenen Penguin Classics Goodies noch in meinem Regal stehen. Wahrscheinlich ist da Buch stellenweise etwas anstrengend, wenn man sich nicht für Literatur und Poesie interessiert.

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.793
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Reading Challenge 2021
« Antwort #104 am: 9.04.2021 | 18:58 »
Ich möchte mindestens ein wissenschaftliches Buch oder einen Klassiker pro Monat lesen (Lesen fürs Hirn), neben meinem normalen Lesefluss (Lesen fürs Herz).
Ich muss mal wieder ein bisschen mehr für mein Lesehirn tun. Ich möchte am Ende auf 25 Bücher kommen, davon zwölf fürs Hirn plus jeweils ein Werk aus den unten aufgeführten Epochen:

Lesen fürs Hirn:

1. Roger Caillois - Die Spiele und die Menschen
2. Johan Huizinga - Homo Ludens
3. Johannes Merkel: Spielen, Erzählen, Phantasieren
4. Maryanne Wolf: Schnelles Lesen, langsames Lesen
5. Maryanne Wolf: Das lesende Gehirn
6. Günter Grass - Die Blechtrommel
7. Alexander Solschenizyn - Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch



Lesen fürs Herz:
1. R.A. Salvatore: Brüder des Dunkels
2. R.A. Salvatore: Die Küste der Schwerter



Epochen:

Aufklärung:
Sturm und Drang:
Weimarer Klassik:
Frühromantik: Ludwig Tiek - Der gestiefelte Kater
Hoch/Spätromantik:
Vormärz:
Realismus:
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus