Autor Thema: [Rant-thread] Eure größte (irrationale) Abneigung im Rollenspiel ist...  (Gelesen 16987 mal)

Nodens Sohn und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline First Orko

  • DSA-Supermeister auf Probe
  • Koop - Fanziner
  • Legend
  • **
  • Trollanischer Spielleiter
  • Beiträge: 6.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orko
Ich hab mir VtM mal durchgesehen - und mir ging das ganze "du musst deine Menschlichkeit bewahren" Gedöns auf den Sack. Wozu denn? Ich bin ein Untoter, ich lebe vom Blut der Menschen - was schert mich noch Menschlichkeit?
Die Vampire waren hier doch nur Goths mit Fangzähnen - soooo tragisch, sooo bedauernswert. Ungefähr genauso spannend wie die Lindenstraße.

Hast du irgendeines der in "Quellenmaterial" genannten literarischen oder filmischen Werke gelesen und/oder gesehen? Die Tragik des Verlustes der Menschlichkeit ist ein sehr alter, literarischer Topos der sich von Le Fanus Carmilla über Interview mit einem Vampir bis zu zeitgenössischen Serien wie True Blood und Castlevania durchzieht. Es bleibt dir unbenommen, das nicht zu mögen oder zu kennen.

Das von dir geschilderte Bild von Untoten entspricht so ungefähr dem Gegenteil der genannten Vorlagen, die eben dem Rollenspiel - ja vielleicht sogar der gesamten WoD Pate standen. Wenn du darauf keinen Bock hast: Verkaufs halt und spiel was Anderes.

EDIT: Entfernt, da unpassend wegen Thread  ^-^
« Letzte Änderung: 22.10.2021 | 09:21 von First Orko »
It's repetitive.
And redundant.

Discord: maniacator#1270
Ludo Liubice - Der lübecker Brett- und Rollenspielverein

Offline Raven Nash

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 493
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raven Nash
Ich kenne das Zeug schon - es hat mir nur nie gefallen. Angefangen hat alles mit Anne Rice, die heute wohl sowas wie Fifty Shades of Grey schreiben würde. Damals waren's halt Vampire. Carmilla war ja auch eher ein Lesben-Porno im viktorianischen Gewand. Das sexuelle Motiv ist da eigentlich das verbindende - und das wird in VtM halt eher ausgeklammert, weil USA.
Da finde ich die Vampire in Blade (sowohl Comic als auch Film) deutlich besser.

Zitat
Wenn du darauf keinen Bock hast: Verkaufs halt und spiel was Anderes.
Ich hab's nie gekauft. Ein Bekannter hatte es, und ich hab's mir damals mal ausgeliehen. ;)
Zitat
Oder bedingt das eine in deinen Augen das andere?
Mehr oder weniger. Das Trauma des Todes ist da der entscheidende Faktor. Ich glaub ja schonmal nicht, dass das Bewusstsein so einfach den Hirntod übersteht...
Aktiv: D&D 5e
Vergangene: Runequest, Cthulhu, Ubiquity, FFG StarWars, The One Ring

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.581
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Für Leute, die den hemmungslosen Blutsäufer spielen wollten, hat WW ja die Sabbathandbücher veröffentlicht. Aber egal, zurück zum Thema:

Meine irrationalen Abneigungen richten sich erstmal gegen Settings: Allgemein mag ich umfangreiche, vorgefertigte Settings eher selten, weil sie so viel Zeit zum Einlesen verlangen. Einige Settings, die auf Genrekombinationen basieren, finde ich dabei besonders abscheulich (Shadowrun). Außerdem habe ich Abneigungen gegen cthulluhiden Horror und mag es nicht, wenn er sich stark in die Fantasy drängt (z.B. Pathfinder). Ja, ich weiß, dass es dafür Vorbilder aus den Pulps gibt, Conan und so, aber ich mags trotzdem nicht - irrational eben. Zuletzt finde ich Sci-Fi-Settings meistens unangenehm.

Regelmechaniken, die ich normalerweise nicht mag: Skeptisch bin ich gegenüber aktiven Abwehrwürfen (z.B. Parade bei DSA) und vorsichtig bin ich normalerweise bei Poolsystemen (muss was mit cWoD-V:tM und Shadowrun zu tun haben, die ich beide nicht mag).

Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Online Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.385
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Zitat
Das sexuelle Motiv ist da eigentlich das verbindende - und das wird in VtM halt eher ausgeklammert, weil USA.
Mitnichten.

"Vampire: The Masquerade" ist für US-amerikanische Verhältnisse quasi ungeheuerlich sexuell. Der Vampirbiss ruft bei seinen Opfern Extase hervor. Viele Vampire kleiden sich betont freizügig (schon in den Illus zeigt sich das). Es gibt massive ästhetische Bezüge zur Kink-Culture. Das wäre auch in deutschen Rollenspielen wohl kaum noch expliziter gemacht worden.

Zitat
Mehr oder weniger. Das Trauma des Todes ist da der entscheidende Faktor. Ich glaub ja schonmal nicht, dass das Bewusstsein so einfach den Hirntod übersteht...
Was eine interessante philosophische Frage wäre, die man dann in Vampire bespielen könnte. ;)

Und selbst wenn du genau darauf keinen Bock hättest... ;)

Zitat
mir ging das ganze "du musst deine Menschlichkeit bewahren" Gedöns auf den Sack.
– Gregor, 26, Vampire-Live-Spieler.

Es gibt eine große Spielerbasis von Vampire, die auf die Menschlichkeitsthematik pfeifen. Ich würde sogar behaupten, dass die Mehrheit meiner Runden drauf gepfiffen hat (was mich dann persönlich eher gestört als abgeholt hat).

Die erste "personal horror"-Vampire-Runde hätte ich noch zu spielen.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Blechpirat

  • MinMax-Anwalt
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 12.461
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Kommt bitte mal zum Thema zurück.

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 30.638
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Bin zwar hier grad 10 Tage late to the party, aber das wollt ich noch grad loswerden:

Die Vorstellung, dass in einer Fantasie-Welt die Bewohner sich grundsätzlich aufgeklärt und rational zu verhalten haben.

Für mich ist es eigentlich nur folgerichtig, wenn sich die Fantasie-Bewohner einer Fantasie-Welt so verhalten, wie sich die echten Bewohner der echten Welt zum größten Teil niemals gebärden: also vernunftgesteuert und rational. Die reale Welt wird von haufenweise Idioten bevölkert, die extrem kurzsichtig und konsequent gegen ihre eigenen Interessen agieren. Da wäre es doch logisch, dass Fantasiewesen das genaue Gegenteil von dem tun, was wir aus der Realität kennen.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat