Autor Thema: [Ubiquity] Smalltalk  (Gelesen 25975 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eldaen

  • Gast
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #50 am: 18.10.2015 | 16:49 »
+1

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.944
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
« Antwort #51 am: 18.10.2015 | 19:25 »
Der Spielleiterschirm wurde vor Jahren zusammen mit vielen anderen Schirmen angekündigt und ist bis heute - ohne Kommentar des Verlages - einfach nicht erschienen.

Was der Orok sagt. Der Fehler liegt bei den tollen Exile Games, nicht bei den bösen Uhrwerkern. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich diese Info aus dem Uhrwerk-Forum habe; es wurde also sehr wohl kommuniziert.

Zitat
Nach dem, was ich bei HEX gesehen habe und was ich über das DER GRW gehört habe (und nach meinen persönlichen Erfahrungen mit dem Verlag) habe ich persönlich (!) keine Motivation, mir noch was anderes anzusehen. Abgesehen davon, dass mich standard Fantasy oder Steam-Scifi nicht interessieren. Auch wenn das jetzt wie gebashe klingt, soll es das nicht sein - aber wenn ich drauf angesprochen werde, möchte ich meinen Standpunkt und meine (durchaus subjektiven) Gründe einfach erklären. Das was mich vom Uhrwerk Verlag bislang interessierte, hat mich nicht überzeugt. Und da bin ich halt für zukünftige Ubiquity-Produkte eher skeptisch. Aus der Perspektive eines Kunden doch verständlich, oder?

Im Kontext dieser Diskussion eher nicht. Wenn du jetzt sagen würdest: "Ich hab jetzt den ganzen HEX-Kram auf Englisch, den werd ich mir jetzt bestimmt nicht auf Deutsch zulegen, nur weil Uhrwerk vielleicht besser geworden ist", könnte ich das verstehen. Aber wenn man dich darauf hinweist, dass sich Dinge geändert haben (und das haben sie bei Uhrwerk wirklich, ich verfolge das Output des Verlages seit Jahren ziemlich intensiv und kann bestätigen, was Quendan da schreibst), du aber trotzdem lieber bei deiner schlechten Erfahrung von früher bleiben magst, dann tust du dir ja auch selbst keinen Gefallen. Klar, im Moment ist das eher eine akademische Diskussion, wenn es ohnehin keine Produkte gibt, die dich interessieren. Aber falls sich das irgendwann ändert, würde ich dir empfehlen, mal wieder reinzuschauen - Uhrwerk 2015 ist mit Uhrwerk 2010 nicht mehr wirklich zu vergleichen.
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Nin

  • Gast
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #52 am: 18.10.2015 | 20:13 »
Ich finde die Settings, die ich bisher so kennengelernt habe (Hollow Earth, Space 1889, All for One) eher ... hmm ... trashig? Pulpig? Ich finde nicht so den wirklich passenden Begriff. Vielleicht trifft es "überzogen".
Gibt es auch ein Setting mit Ubiquity Regeln, das ernster, dramatischer (im Sinne von persönlichen Konflikten) und schwerer (in der Stimmung) ist?

Ich hoffe ich trete mit der Frage niemandem der Ubiquity Fanboys auf die Füße.
Sowas ist a) in keiner Weise beabsichtigt und zum andern b) mag ich die Regeln und meine es von daher schon nicht "böse".

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.680
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #53 am: 18.10.2015 | 20:16 »
Desolation

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.944
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #54 am: 18.10.2015 | 20:22 »
Ich finde die Settings, die ich bisher so kennengelernt habe (Hollow Earth, Space 1889, All for One) eher ... hmm ... trashig? Pulpig?

Herzlichen Glückwunsch - wenn du das tatsächlich nicht wusstest, hast du genau richtig geraten. Ubiquity-Settings (allen voran HEX) sind mit voller Absicht Pulp - das Ziel ist coole Action, nicht wissenschaftliche Korrektheit oder emotionaler Tiefgang. Und die Regeln sind gut dazu geeignet, dieses Gefühl von "immer ist irgendwas los, und das was los ist ist immer slightly larger than life" zu transportieren.
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.233
  • Username: Orok
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #55 am: 18.10.2015 | 20:37 »
Was Halimaton sagt.

Einzige echte Ausnahme ist Desolation. Postapokalyptische Fantasy. Ein magischer Fallouthat die gesamte Welt durch den Reiswolf gedreht. Jeder versucht irgendwie zu überleben und sich die nächste Mahlzeit zu sichern, während wirklich alles dich umbringen kann. Das Setting ist eher Drama als Pulp. Und die Elfen bekommen endlich mal was diese %§$!!?!§$& in jedem Setting bekommen sollten!!!!!!!!
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

eldaen

  • Gast
Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
« Antwort #56 am: 18.10.2015 | 20:39 »
Was der Orok sagt. Der Fehler liegt bei den tollen Exile Games, nicht bei den bösen Uhrwerkern. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich diese Info aus dem Uhrwerk-Forum habe; es wurde also sehr wohl kommuniziert.

Erstmal hab ich gar nicht gesagt, der Uhrwerk Verlag sei "pöse" und Exile Games sei "liep". Ich erwähnte den peinlichen Weimarer Republik Glitch und das lange Warten auf die Kickstarter (Abenteuerband und Revelations of Mars) ist ja auch kein Geheimnis. Soweit erstmal alles gut.

Ich weiß, worauf du dich wegen des Schirmes beziehst. Allerdings finde ich beim Uhrwerk Verlag da keine Information zum gecancelten Spielleiterschirm. Was ich finde, ist ein Eintrag aus deren Forum von 2012, wo danach gefragt wird, der aber bis heute ohne Antwort blieb. Dann findet sich dort noch ein Eintrag vom August diesen Jahres, wo auch nach dem Schirm gefragt wird - ohne Antwort des Verlages. Wo man Infos findet, ist in einem Thread hier im Tanelorn von 2014, wo Schokolade+2 (aka UbiHEX) eine Info postet, die er wohl auf dem Uhrwerk Stammtisch in Köln gehört hat. Kann natürlich sein, dass ich da was übersehen habe.

Aber mich hat diese Info damals schon irgendwie gewundert. Ich hab mich gefragt, welche Dateien denn verloren gehen können, damit man die Infos eines 4 Panel Spielleiterschirms und eines 16seitigen Heftchens nicht übersetzen kann - die beide noch dem normalen Layout der Hefte entsprechen... Klang für mich (und wieder: Ich mag hier VÖLLIG falsch liegen) nicht nach einem Problem, dass sich nicht mit Kopien für 2 € beheben ließe, sondern ein bisschen nach einer Ausrede.

Im Kontext dieser Diskussion eher nicht. Wenn du jetzt sagen würdest: "Ich hab jetzt den ganzen HEX-Kram auf Englisch, den werd ich mir jetzt bestimmt nicht auf Deutsch zulegen, nur weil Uhrwerk vielleicht besser geworden ist", könnte ich das verstehen. Aber wenn man dich darauf hinweist, dass sich Dinge geändert haben (und das haben sie bei Uhrwerk wirklich, ich verfolge das Output des Verlages seit Jahren ziemlich intensiv und kann bestätigen, was Quendan da schreibst), du aber trotzdem lieber bei deiner schlechten Erfahrung von früher bleiben magst, dann tust du dir ja auch selbst keinen Gefallen. Klar, im Moment ist das eher eine akademische Diskussion, wenn es ohnehin keine Produkte gibt, die dich interessieren. Aber falls sich das irgendwann ändert, würde ich dir empfehlen, mal wieder reinzuschauen - Uhrwerk 2015 ist mit Uhrwerk 2010 nicht mehr wirklich zu vergleichen.

das Beispiel mit DER war blöd - das hätte ich weglassen sollen. abgesehen davon nützt es mir aber doch nichts, wenn ich HEX spielen will, und sich die alten "schlechten" deutschen Regelwerke nicht geändert haben. Ich glaube gerne, dass sich der Verlag da deutlich gebessert hat, aber ich bezog mich auf HEX, für das ja schon länger nichts mehr beim Uhrwerk Verlag erschienen ist, und bei dem das, was es gibt, mich nicht überzeugt hat. Und so wie es aussieht ist eher fraglich, ob noch mehr erscheinen wird. (Das deckt sich dann auch noch mit meinen Erfahrungen bei Anfragen zu HEX auch aus diesem Jahr, aber das gehört hier nicht in die Öffentlichkeit.) Und dann ist es doch völlig egal, ob die in den anderen Systemen momentan der beste deutsche Verlag sind - was sie wohl durchaus auch sind. Chapeau dafür - und das meine ich ganz ehrlich. Um so schmerzlicher aber doch, wenn es bei dem eigenen Lieblingssystem nicht so geklappt hat, wie man sich das wünscht, oder? Macht ne gut lektorierte, mit den aktuellsten Errata versehene zweite Auflage der HEX Bände auf Deutsch, und ich bin der erste, der die Dinger kauft!
« Letzte Änderung: 18.10.2015 | 21:00 von HEXer »

Nin

  • Gast
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #57 am: 18.10.2015 | 20:43 »
Desolation
Was Halimaton sagt.

Einzige echte Ausnahme ist Desolation. Postapokalyptische Fantasy. Ein magischer Fallouthat die gesamte Welt durch den Reiswolf gedreht. Jeder versucht irgendwie zu überleben und sich die nächste Mahlzeit zu sichern, während wirklich alles dich umbringen kann. Das Setting ist eher Drama als Pulp. Und die Elfen bekommen endlich mal was diese %§$!!?!§$& in jedem Setting bekommen sollten!!!!!!!!

... Danke für den Tipp. Ich hab es mir gerade heruntergeladen und werde die Tage mal reinlesen.  :)

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.233
  • Username: Orok
Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
« Antwort #58 am: 18.10.2015 | 20:49 »
Hey HEXer, wir gründen unseren eigenen Kleinstverlag und übernehmen HEX von Uhrwerk? :D
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

eldaen

  • Gast
Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
« Antwort #59 am: 18.10.2015 | 21:01 »
:) Heiz die Diskussion nicht noch an - ich versuch sie grad ein wenig zu entschärfen, weil ich zu sehr ein Fass aufgemacht habe.

eldaen

  • Gast
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #60 am: 18.10.2015 | 21:10 »
Über Desolation hinaus gibt es demnächst wohl noch "Quantum Black" so eine Art Dämonenjäger-Konzerne gegen cthuloide Monster. Klang eher ernst gemeint. Dann gibt es noch Horror und Sanity Regeln in dem City of Frozen Terror Abenteuer für HEX und einen "Guide to Gothic Horror" von Triple Ace Games, der mehr als nur Regeln sondern auch Genrhinweise etc enthielt, und der demnächst zu einem eigenen (sub) Setting (?) namens "Leagues of Gothic Horror" mit mehreren Supplements werden wird. Sowohl bei "Quantum Black" als auch bei den "Leagues of Gothic Horror" sind die Kickstarter kürzlich erfolgreich beendet worden.

Siehe für Regeln uns Andere Settings auch hier:

Zusatzregeln: http://www.tanelorn.net/index.php/topic,95734.0.html
Settings: http://www.tanelorn.net/index.php/topic,95784.0.html

eldaen

  • Gast
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #61 am: 18.10.2015 | 21:13 »
Und die Elfen bekommen endlich mal was diese %§$!!?!§$& in jedem Setting bekommen sollten!!!!!!!!

 >;D Schnuffi-Elves killed masculinity in fantasy! >;D

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.233
  • Username: Orok
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #62 am: 18.10.2015 | 21:25 »
Quantum Black ist ernster? Mir kam das irgendwie pulpig vor. Sturmgewehre und Granaten gegen Cthulhus Schergen. Als Konzernschergen. Wo machst du das den fest?
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

eldaen

  • Gast
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #63 am: 18.10.2015 | 21:49 »
Klang für mich halt so - sie vermearkten es jedenfalls als "Modern Action Horror RPG":

Zitat von: Quantum Black Kickstarter
Adding new Magic, Sanity and Tech. rules, Quantum Black:Cosmic Horrors is the 1st modern day horror book using the Ubiquity RPG system.
The Quantum Black setting is a modern day action-horror roleplaying game in a world much like ours. However, hidden supernatural threats are growing. Evil cults, horrors from beyond space and time, and other monsters all rise to terrorize the world. Someone needs to stop them.

[...]

Quantum Black: Cosmic Horrors, is the first modern day horror setting using the Ubiquity system.

Action schön und gut - das muss ja nichts an der Ernsthaftigkeit des Systems ändern. Die Tatsache, dass man für ein Unternehmen und nicht für eine (Regierungsorganisation spielt, bringt durchaus einige Interessante Aspekte rein:

Zitat von: Quantum Black Homepage
One question we are frequently asked is “Why in the default setting of Quantum Black do the characters work for huge corporation? Why aren’t they on their own or part of a military team?”
These are great questions!
First, don’t get hung up on the default. Once you buy the book, you get to play the game you want to play. If you want to run a different sort of game, you can.
However, we think the corporate team concept offers some advantages.  There are already horror RPGs where the characters are part of a government/military team, members of a mysterious organization, or independent heroes. While many of these games are great, we wanted to explore a different theme instead of simply going over old ground.
As members of a corporate team you get many of the toys you would get from working for the government, much of the intrigue you get from working for a secret organization, and all of the challenges of the independent hunters with a need to hide from law enforcement and the press. And you get some new twists as well!
But why a corporation? Well, today there are many large corporations that argue that they are better suited to address major societal needs than governments—they believe are better resourced, more innovative, and more flexible. These powerful corporations claim to be benevolent—or at least not to be evil. But they also are becoming integrated into the basic fabric of society, giving them more power…power greater than some governments. We thought a corporation “out to make the world a better place” would certainly devote resources into researching and thwarting supernatural threats to humanity once it realized such threats existed.
Let’s face it, in our world Google is concerned about providing people with access to old books, addressing climate change, and eliminating auto accidents, among other things. If there were Shoggoth eating people, Google would likely be concerned about that as well. So we wondered, how would a powerful corproation respond to being in a world menaced by hidden supernautral threats?
Now, some players have said “I find the idea of working for a huge corporation disturbing.” Well, it’s a horror game, and it should be disturbing. What Quantum Black is up to, and whether the characters can trust it, can be an important component of your game
« Letzte Änderung: 18.10.2015 | 21:52 von HEXer »

Online Quendan

  • grim & pretty
  • Helfer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.943
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quendan
Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
« Antwort #64 am: 18.10.2015 | 23:13 »
Was ich finde, ist ein Eintrag aus deren Forum von 2012, wo danach gefragt wird, der aber bis heute ohne Antwort blieb. Dann findet sich dort noch ein Eintrag vom August diesen Jahres, wo auch nach dem Schirm gefragt wird - ohne Antwort des Verlages.

Wenn wir sowas übersehen ist das ärgerlich - sollte sowas mal passieren bitte ich um eine PM. Wenn wir etwas nicht beantworten, dann meist nicht aus bösem Willen, sondern weil es nicht sofort beantwortet werden konnte und dann in Vergessenheit geraten ist (ich als hauptsächlicher Forenbetreuer bin nicht in jedem Spiel komplett involviert und muss daher mitunter nachfragen) oder weil es schlicht übersehen wurde. Da hilft dann nachfragen per PM oder Email. :)

Wir haben die Info generell aber auch mehr als einmal rausgegeben - und zumindest auf dem Stammtisch ist es ja auch "belegt". ;)

Zitat
Klang für mich (und wieder: Ich mag hier VÖLLIG falsch liegen) nicht nach einem Problem, dass sich nicht mit Kopien für 2 € beheben ließe, sondern ein bisschen nach einer Ausrede.

Ist aber keine. Die Frontseitengrafik in Druckauflösung war das Hauptproblem. Der Rest wäre nix gewesen. Da hätte man natürlich was neues machen können - aber für die Auflagen- und Verkaufszahlen für HEX ist für ein Nischending wie einen Schirm eine entsprechende Grafik dann schon ein Budgetposten, der es sich nicht wirklich rechnen lässt.

Und irgendwann wurde dann auch entschieden, erstmal auf den RoM-Schirm zu warten und dann weiterzugucken. Nur dass sich der samt RoM dann ewig verschoben hat.

Das alles mag einem nicht reichen oder man mag glauben es anders gemacht zu haben (was ich in Kenntnis der Zahlen bezweifle) - aber einfach Ausreden zu unterstellen halte ich für abwegig. Einfach zu sagen "wir wollen den Schirm nicht machen" hätte man uns ja auch kaum vorwerfen können, warum also Ausreden suchen? ;)

Zitat
(Das deckt sich dann auch noch mit meinen Erfahrungen bei Anfragen zu HEX auch aus diesem Jahr, aber das gehört hier nicht in die Öffentlichkeit.)

Dann schreib mir doch eine PM. :) Wir bemühen uns eigentlich auf Anfragen schnell und nett zu antworten - wenn da irgendwas mal anders lief, dann ist es ziemlich sicher ein Missverständnis. Und da helfe ich gerne beim Aufklären.

Davon ab ist es aber hier ja auch nicht das Uhrwerk-Topic und muss daher gar nicht groß diskutiert werden. HEXer haben manche Sachen in der Vergangenheit nicht gefallen und er ist deswegen skeptisch für Übersetzungsprojekte bei uns. Andere Leute sehen das anders. Mir war es nur wichtig einmal klarzustellen, dass wir auch wissen, das in unserer Vergangenheit nicht alles 100% perfekt war, dass wir uns aber stets bemühen besser zu werden. Und da auch der Meinung sind, dass das kontinuierlich klappt. Eine große Diskussion wollte ich da gar nicht starten, da kann sich jeder gerne selbst ein Bild machen. :)

Die wichtige Frage war ja: Ist es bei Uhrwerk denkbar, dass ein Ubiquity-Regelwerk ohne Settingbindung kommt. Und das halte ich weiterhin für sehr unwahrscheinlich (auch wenn ich es natürlich nicht ausschließen kann - bin auch nur einer von vier Leuten und das sind eh sehr ungelegte Eier).

eldaen

  • Gast
Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
« Antwort #65 am: 18.10.2015 | 23:25 »
Ich wollte euch auf keinen Fall eine Ausrede unterstellen - ich sagt nur, dass es mir dann insgesamt ein bisschen so vorkam. Ich versuchte, das durch meine Formulierung deutlich zu machen. Ich hoffe, das kam auch so rüber? No offense intended!

Und hey - selbst der englische Spielleiterschirm hat auf der Vorderseite ganz sicher auch nicht die eigentlich nötige Druckauflösung... Da hat Exile auch nicht alles toll gemacht und etwas zu sehr gespart. :)

Mir war es nur wichtig einmal klarzustellen, dass wir auch wissen, das in unserer Vergangenheit nicht alles 100% perfekt war, dass wir uns aber stets bemühen besser zu werden. Und da auch der Meinung sind, dass das kontinuierlich klappt.

Und das wollte ich auch auf keine Fall in Abrede stellen, ich hoffe, das kam auch so rüber?
« Letzte Änderung: 18.10.2015 | 23:27 von HEXer »

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.863
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
« Antwort #66 am: 19.10.2015 | 14:40 »
Da das hier ja so eine Art Blubberthread ist und Quendan hier präsent, nutze ich die Gelegenheit mal zu einer Frage:

Lese gerade Space 1889 (und bin sehr positiv überrascht auch und gerade von dem Umgang mit dem Setting!), und im Regelteil gewinne ich den Eindruck, dass Splittermond sich ein paar Ubi-Inspirationen geholt hat. Da wären die Größenklassen, der Umgang mit Betäubungs-/tödlichem Schaden, natürlich auch Grundstrukturen wie Fertigkeiten als Summe von Attribut und FW (wobei es bei SpliMo halt zwei Attribute sind), die Ressourcen ... sogar eine Art Tick-System wird in Space 1889 ja als Option vorgeschlagen.
Natürlich sind beide Systeme trotzdem sehr unterschiedlich, und gleichzeitig sind alle genannten Merkmale nicht Ubiquity/Splittermond-exklusiv. Interessant fand ich es aber trotzdem, gewisse Gemeinsamkeiten zu bemerken, und eigentlich auch ganz erfreulich, weil mir das natürlich den Zugang etwas erleichtert.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Gilgamesch

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 338
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dawnrider
    • Drachenzwinge
Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
« Antwort #67 am: 19.10.2015 | 17:10 »
Keine besonderen Kontakte, nein. Nur ein paar E-Mail-Wechsel mit Sechin Tower. Und damals klang das auch noch sehr vage. Ich kann also momentan leider auch nicht mehr dazu sagen.

Online Quendan

  • grim & pretty
  • Helfer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.943
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quendan
Smalltalk
« Antwort #68 am: 19.10.2015 | 19:24 »
Interessant fand ich es aber trotzdem, gewisse Gemeinsamkeiten zu bemerken, und eigentlich auch ganz erfreulich, weil mir das natürlich den Zugang etwas erleichtert.

Das ist in der Tat interessant - aber auch lustig. Denn das ist in den meisten Fällen Zufall oder Parallelentwicklung. ;D

Die Regelredaktion bzw. das Regelteam haben eigentlich alle keinen wirklichen Ubiquity-Background. Ich z.B. habe zwar mal HEX gespielt und Space gelesen, aber da kümmern sich im Verlag Nicole bzw. in der externen Redaktion Stefan drum. Und die beide haben wiederum nichts für die Splittermond-Regeln gemacht.

Die Regelleute kommen in Bezug auf Hauptsysteme eher aus dem DSA/D&D/Pathfinder-Umfeld mit teils Auswüchsen nach WoD. Plus natürlich noch mehrere dutzend Nebensysteme. Bei den Ressourcen war z.B. WoD eine Inspirationsquelle. Unsere Fertigkeitsaufteilung ist eher D20-inspiriert, aber halt von einem Attribut, was uns zu starr war, auf 2 ausgeweitet. Das Ticksystem stammt aus einer Eigenentwicklung aus Adrians Runde, die wiederum mW eher von Exalted inspiriert war. Bei GK und Schadensmodell weiß ich es gerade nicht mehr, ob da jemand etwas eingeworfen hat oder ob es gemeinsam (parallel)entwickelt wurde ohne Vorlage. Und um eine nicht von dir genannte Sache zu ergänzen: Die Existenz der Reiseregeln war in der Tat von DER inspiriert, da gab es eine direkte Vorlage.

Das alles natürlich nur als ein paar Richtungen, aus denen Leute beeinflusst waren. Insgesamt war die erste Regelkonferenz ein wildes Konglomerat an Ideen (viele verworfen, einige angenommen) und Konzepten, die wir zusammengeschraubt haben. Da war kein System Pate, aber natürlich viele im Hinterkopf. Das Ubiquity da erwähnt wurde von irgendwem ist mir nicht im Kopf, aber es ist natürlich auch lange her.

Aber trotzdem spannend zu sehen, was es zwischen einzelnen Systemen für Parallelen gibt. :)

« Letzte Änderung: 21.10.2015 | 11:45 von Blechpirat »

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.233
  • Username: Orok
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #69 am: 26.10.2015 | 16:48 »
Hat eigentlich wer Quantum Black (HEXer?!) und/oder Roan gebacken? Gibt es da was neues zu berichten? Ich bin ja "nur" bei  Leagues of Ghotic Horror und dem Guide to London Kickstarter dabei. Dort scheint alles für die Veröffentlichung übernächsten Monat zu klappen, aber ich bin mal sehr vorsichtig mit meinen Erwartungen ;)
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

eldaen

  • Gast
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #70 am: 26.10.2015 | 16:56 »
Joah, ich hab das zwar gebacked, aber in letzter Sekunde auf $1 reduziert, weil das Geld grad knapp wurde. Jetzt hätte ich wieder Geld, aber naja... Ich werd mir das wohl als PDF zulegen. Ich mag zwar eigentlich lieber Bücher, aber der Versand aus den USA ist dann doch echt teuer... mal schauen. Neues gibts im Moment nicht - sie haben bislang jeweils am 8. eines Monats News herausgebracht. Hier mal das letzte Update:

Zitat
I am happy to announce two new organizations have been added to the added to the Quantum Black Universe.

Njord Explorations Inc. and The Ghostwalkers join the ranks of several other shadowy Organizations….. Mysterious, HUH?

  On the mechanical aspects of the book…..

We are hard at work … I will attached percentages done to the framework items below in the next update.

Principal Writing.. complete

Internal Editing ... complete

 External Professional Editing …. Underway

Typesetting …. Underway

Art … Underway

Bookmark..  concept art complete

The printer is eagerly waiting…

If you have any questions or want more information or just want to chat drop me a line at ronloz@yahoo.com

Und was Roan angeht... ähm... also...

...ich bin ja nen UBI Fanboy, aber ALLES muss ich nu auch nicht haben. Und da ich zwei Söhne und nicht zwei Töchter habe...  :P ;)

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.233
  • Username: Orok
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #71 am: 26.10.2015 | 17:52 »
Klingt ja gar nicht schlecht. Das mit den regelmäßigen Updates klingt sogar richtig gut. Wirklich keiner hier die Ponys unterstützt? Ich finde das Rollenspiel-Konzept irgendwie auf eine kranke Art faszinierend. Wie russische Unfallvideos auf you tube...
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

eldaen

  • Gast
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #72 am: 26.10.2015 | 17:57 »
Wirklich keiner hier die Ponys unterstützt? Ich finde das Rollenspiel-Konzept irgendwie auf eine kranke Art faszinierend. Wie russische Unfallvideos auf you tube...

Wow...

die bizarrste Aussage, die ich hier seit Langem gelesen habe... ;)

ich frage mich aber ehrlich, woher die die ganzen Unterstützer für den Kickstarter bekommen haben...

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.233
  • Username: Orok
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #73 am: 26.10.2015 | 18:47 »
:P

Ist aber ne gute Frage. Wobei die Pathfinder-Pony-Variante scheint ja auch ganz gut zu gehen?
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.944
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Ubiquity - Smalltalk
« Antwort #74 am: 26.10.2015 | 19:12 »
ich frage mich aber ehrlich, woher die die ganzen Unterstützer für den Kickstarter bekommen haben...

Das ist wahrscheinlich wie mit den ganzen Platin-Platten, die Modern Talking verkauft hat. Ich hab auch nie einen lebenden Menschen getroffen, der zugegeben hätte, Modern Talking zu kaufen, und doch - irgendwer muss dem Bohlen ja die Millionen hinterhergeworfen haben... ;D
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)