Autor Thema: [Film] Captain Marvel  (Gelesen 6612 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Alexandro

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 176
  • Username: Alexandro
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #100 am: 13.03.2019 | 19:04 »
Es gibt einen Unterschied zwischen "benutzt diese Begriffe, um sich darüber lustig zu machen" (wie es z.B. ContraPoints macht) und "tut so, als wären diese Begriffe im Kern berechtigt und notwendig" (wie es Jack Saint macht). Dass MRA-Typen sich bei Feministen anbiedern würde, wäre mir ebenfalls neu.

Anyway, hier ein Review von Cosmonauts Variety Hour, welches auch einige Kritikpunkte hat, imo aber deutlich besser herausstellt, was an dem Film funktioniert.
« Letzte Änderung: 13.03.2019 | 19:24 von Alexandro »

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 18.262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #101 am: 13.03.2019 | 23:46 »
Er macht sich in dem Segment um 0:39 durchaus über (MRA)-FedoraHats lustig, nicht über (gar weibliche)Feministen.

Nun und die gezeigte Form der vorgeblichen Anbiederung Fedora-Style gibt es. Das einem so in einer Mischung aus white knighting, mit mansplaining und nicht subtilen tone-policing vorgetrag wird was feministisch sei. Was ein besonderes Geschmäckle hat, wenn es von einem Mann kommt. Ich mein, das Fedora-Hat-Meme ist doch jetzt kein unbekanntes? Nun, und unter der Fedora steckt idR. kein Feminist. Im bestenfall ein "Nice Guy", eher aber doch ein MRA-Fräggel oder ähnliches Kroppzeugs.

Das hat auch nichts mit ContraPoints zu tun. Natalie würde vermutlich das Fedora Hat Meme intensiv analysieren, erklären und offenlegen. Mit einem eher minimalen Anteil an "darüber lustig" machen. Ähnlich wie bei ihrem Video zu Incels.

Das ganze ist auch ein Aspekt den FFR unter leicht anderer Perspektive betrachtet und diskutiert bis sie mit der eigentlichen Diskussion anfangen kommen.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

I believe women. I believe the brave women who came forward.
Their abuser cannot debate, intimidate, or manipulate me into silence.
There is no place for abusers among us. #AbuseIsNotAGame

Offline Alexandro

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 176
  • Username: Alexandro
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #102 am: 14.03.2019 | 00:23 »
Die MRA-Typen benutzen das Fedora-Meme (genau wie die Begriffe White Knighting und Nice Guy, die auch ein ziemliches Geschmäckle haben, weil sie einer Handlung immer eine bestimmte Absicht unterstellen, ohne die Hintergründe zu kennen - in der Mehrzahl der Fälle hatten die auf diese Weise beschimpften Männer gar keinen Kontakt zu der Frau, die sie angeblich "white knighten" würden) eher, um ihre Gegner anzugreifen, einzuschüchtern und mundtot zu machen - sie identifizieren sich nicht selbst als Fedora-Träger (im Gegenteil: würde sie jemand als WK oder NG bezeichnen, dann kämen sie vermutlich gar nicht schnell genug hervorgeschossen, um das abzustreiten), deswegen ist ein Video von einem Fedora-Träger eher kein Angriff gegen die MRA-Seite.

Und dass Jack Saint die Begriffe SJW, NPC und callout-culture vertretbar findet (obwohl diese ähnlich funktionieren, wie White Knight und Nice Guy) sagt imo alles über diesen Typen aus.

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.622
  • Username: Kowalski
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #103 am: 14.03.2019 | 13:43 »
Sind wir jetzt nicht tief im Speakers Corner und sprechen überhaupt noch über den Film?
Fragen über fragen.
Bitcoin = Drown the poor

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 18.262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #104 am: 14.03.2019 | 14:33 »
Ich kenne den das Fedora-Hat Meme, die Beschreibung des Nice Guy und den Vorwurf des White Knight nur aus den Reihen von weiblichen Personen, PoC und solchen welche sich im Culture War ich sag mal links verorten. Als Mittel um entsprechendes Verhalten von Arschgeigen auf der anderen Seite zu beschreiben.
Die andere Seite verwendet da wohl eher Cuck, Beta, Soyboy und dergleichen Begriffe, soweit ich das aus Videos von Hbomberguy und Shaun gelernt habe.

@Kowalski Wenn Alexandro darauf besteht ein verlinktes Video mit politischen Vorwürfen anzugreifen die nicht gerecht fertigt sind und am Inhalt vorbei, nehme ich mir heraus auszuführen weshalb ich das für Falsch halte und wie es sich meines Erachtens darstellt.

Ich habe versucht dahingehend auf die Punkte hinzuweisen sie ich interessant finde. Wie den Telegraphen Mast den der Film vor nahezu jeder Wendung aufstellt. Ebenso auf den von ihn geführten Punkt einzugehen, damit das FemFreq (Anita Sarkeesian, Ebony Aster, Carolyn Michelle) zu beginn thematisieren ob man den Film nun gut finden muss. Wurde dann aber mit ein paar mit verschobenen Torpfosten oder ganz outright ignoriert.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

I believe women. I believe the brave women who came forward.
Their abuser cannot debate, intimidate, or manipulate me into silence.
There is no place for abusers among us. #AbuseIsNotAGame

Offline 6

  • Rebell in Ausbildung
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 27.399
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #105 am: 14.03.2019 | 14:39 »
Wie dem auch sei. Ich habe jetzt dadurch einen weiteren guten YouTubler neben HBomberguy und Philosophy Tube entdeckt aber trotzdem:
bitte lasst die sachfremde Diskussion über einen YouTubler! Hier geht es um Captain Marvel!
« Letzte Änderung: 14.03.2019 | 14:41 von 6 »
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 32.772
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #106 am: 14.03.2019 | 15:27 »
Dann mal eine Frage in die Runde der Leute die den Film schon gesehen haben:

Wer hat erkannt wohin Stan Lee unterwegs war als er sein (vermutlich letztes) Cameo in diesem Film hatte?

BTW: Ganz fies von Marvel den Vorspann mit einem Zusammenschnitt der Stan Lee Cameos anfangen zu lassen... das hat derart viel Staub aufgewirbelt das vermutlich kaum ein Auge trockengeblieben ist ;)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline lowfyr

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 240
  • Username: lowfyr
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #107 am: 14.03.2019 | 16:00 »
Dann mal eine Frage in die Runde der Leute die den Film schon gesehen haben:

Wer hat erkannt wohin Stan Lee unterwegs war als er sein (vermutlich letztes) Cameo in diesem Film hatte?

BTW: Ganz fies von Marvel den Vorspann mit einem Zusammenschnitt der Stan Lee Cameos anfangen zu lassen... das hat derart viel Staub aufgewirbelt das vermutlich kaum ein Auge trockengeblieben ist ;)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Soweit ich gehört habe gibt es sein letztes cameo in Endgame.
Und ja der Vorspann war schon berührend. Auch die Szene im Zug als Carol ernst guckt und ihn dann anlächelt, war in der selben Kategorie :'(

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.622
  • Username: Kowalski
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #108 am: 14.03.2019 | 18:46 »
@Teylen: Hmm?!?

Deine Posts meinte ich gar nicht.

Ich sehe ein eher generelles Abschweifen in einem eher jungen Thema wo viele den Film noch gar nicht gesehen haben.

Die Posts fingen an Null mit dem Film zu tun zu haben und bevor hier Leser erschreckt weiterhuschen wäre es schön sich mit dem Film zu beschäftigen.
Oder nicht?
Bitcoin = Drown the poor

Offline Alexandro

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 176
  • Username: Alexandro
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #109 am: 14.03.2019 | 19:05 »
Wollte auch nicht abschweifen, der Nebenschausplatz bezüglich Jack Saint wäre besser im Nachbarthread geblieben, wo Teylen ihn raus entführt hat.

Unabhängig davon denke ich weiterhin, dass seine Kritik, rein im Bezug auf Captain Marvel, nicht sehr ausgewogen ist, da er einige der deutlichen Stärken des Films (die Interaktion zwischen Carol und Nebencharakteren wie Fury oder Rambeau) komplett ignoriert und sich an den negativen Details festbeißt - nur um dann am Ende trotzdem zu einem positiven Fazit zu kommen. Das ist in meinen Augen - obwohl ich mit dem Fazit übereinstimme - einfach keine gute Kritik.

Offline 6

  • Rebell in Ausbildung
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 27.399
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #110 am: 14.03.2019 | 19:31 »
nur um dann am Ende trotzdem zu einem positiven Fazit zu kommen.
??
Also ich finde ein "meh"-Fazit eher nicht positiv.
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Timberwere

  • Chicken Pyro-Pyro
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Tanelorns Hauswerwölfin
  • Beiträge: 12.377
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Timberwere
    • Timbers Diaries
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #111 am: 14.03.2019 | 20:00 »
Also die SciFi Now ist schwer angetan von dem Film.
Zitat von: Dark_Tigger
Simultan Dolmetschen ist echt kein Job auf den ich Bock hätte. Ich glaube ich würde in der Kabine nen Herzkasper vom Stress bekommen.
Zitat von: ErikErikson
Meine Rede.
Zitat von: Shield Warden
Wenn das deine Rede war, entschuldige dich gefälligst, dass Timberwere sie nicht vorher bekommen hat und dadurch so ein Stress entstanden ist!

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 18.262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #112 am: 15.03.2019 | 11:04 »
Ich habe nichts aus einem Nachbar-Thread entführt, sondern bin nur auf die Vorwürfe hier eingegangen.

Ansonsten, also die Anfangsszene, die Selganor beschreibt, hat zwar jetzt nicht zu tränen geführt, aber doch zu merklicher Stille des Punkte und einigen quasi so leisen "Ahwww"-Reaktionen. Danach war das Publikum wieder normal, allerdings doch eine Ecke ruhiger als jetzt bei Alita wo es mehrfach deutliches Szenen-Lachen gab - in den Momenten, in denen Alita eher ihre "awkward Teenager-Momente" hatte, also Stellen die dafür gemeint waren.

Zurück zu Captain Marvel, mich persönlich haben die Figuren Nick Fury und Coulson ziemlich kalt gelassen. Coulson macht allgemein sehr wenig und machte auf mich den Eindruck mehr ein EasterEgg bzw. FanService zu sein. Nick Fury hatte für mich soviel Raum, dass er meinem Eindruck nach mehr von der Geschichte von Carol Danvers weg nahm, als er hinzufügte. Der Mittelteil wirkte für mich daher auch fast mehr wie eine Folge Agents of SHIELD.
Ich hätte mir da mehr Interaktion mit der Rambeau-Familie gewünscht oder eine andere Figur an der Seite von Carol die besser mit ihr interagiert. Ich mein, die Neben-Charaktere bei Wonder Women haben mir da besser gefallen und besser die Figur hervorgehoben als jetzt Nick Fury.
Es hilft auch nicht, dass ich die Auflösung um sein Auge, so ziemlich verbatzelt fand und eher bizarr von wegen "Das war doch gerade nicht so schlimm, oder?" wo ich die Stirn runzelte und die Augen so ô.o hoch zog.
Es kommt auch so ein bisschen mit rein, dass der Film wirklich fast alles telegraphiert. Die Aufzug-Szene hätte mehr Spaß gemacht, wäre einem in der Autopsie-Szene nicht unmissverständlich klar gemacht worden, dass da ein Skrull übernommen hat. Wobei die Übernahme das auschecken der "Geschlechtsteile" des Toten Skrull noch bizarrer machte, als es eh schon war.

Es hilft auch nicht das ich Katzen zwar so allgemein mag, mir Goose aber eher wie ein Fremdkörper erschien und verschiedene Szenen, wie die "DutschiDutschiDuuu"-Szene am Anfang einfach zu lang waren.

Ansonsten, es ist halt schwer bei einem Film den man nur "Gut", "Okay" oder "Meh" findet, die Szenen hervorzuheben, welche es vor einem Absturz in "Schlecht" und tiefer verhindert. Was ja auch teilweise geschieht.
Ich mein, man kann bspw. die Aufsteh-Szene loben. Wobei ich die im Trailer wesentlich besser umgesetzt fand und gerne mehr als nur das aufstehen gesehen hätte. Ich mein, man kann loben das sie mit "Weeeheeee" im God-Mode durch die Schiffe blastert, was dann die Frage aufwirft "Weshalb nicht das letzte Schiff" oder "Waren das nicht noch vor 24 Stunden deine Kumpels" aber an sich war es schon cool. Nun oder die letzte Kampf-Szene von wegen "Ich muss dir gar nichts beweisen *blaster*".
Das hilft aber nicht, wenn man jetzt das Gefühl hat (viel) zu wenig über Carol zu wissen, keinen "richtigen" Eindruck von ihr und ihrem Charakter zu haben und der ganze Film halt nicht so spannend bzw. interessant war wie man es sich erhoffte weil die Erzählung merkwürdigerweise dem Zuschauer so gut wie alle Wendungen zeigt und man dann auch nicht wirklich Facetten dazu erhält.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

I believe women. I believe the brave women who came forward.
Their abuser cannot debate, intimidate, or manipulate me into silence.
There is no place for abusers among us. #AbuseIsNotAGame

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 32.772
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #113 am: 15.03.2019 | 15:27 »
Zurück zu Captain Marvel, mich persönlich haben die Figuren Nick Fury und Coulson ziemlich kalt gelassen. Coulson macht allgemein sehr wenig und machte auf mich den Eindruck mehr ein EasterEgg bzw. FanService zu sein.
Der Kerl war zu dem Zeitpunkt ja auch relativ frisch bei SHIELD dabei.
Schade, dass sie die Gelegenheit nicht genutzt haben um den Comic-Hintergrund des Zweierteams Fury/Coulson auch ins MCU zu tragen, aber dann muesste man ja auch den (weissen) Vater von "Nick Fury" (der ja auch schonmal von David Hasslehoff verkoerpert wurde) ins MCU einfuehren (und da waere auch klar gewesen wo das fehlende Auge von "Nick Fury Jr." herkommt - Spoiler: Nicht wie im Captain Marvel Film ;) )
Zitat
Es kommt auch so ein bisschen mit rein, dass der Film wirklich fast alles telegraphiert. Die Aufzug-Szene hätte mehr Spaß gemacht, wäre einem in der Autopsie-Szene nicht unmissverständlich klar gemacht worden, dass da ein Skrull übernommen hat.
Die Aufzugszene war dazu da, dass Fury (nicht Nicholas) seine Vermutung, dass mit seinem Boss was nicht stimmt bestaetigen konnte ehe er gegen ihn vorgeht (bzw. vor ihm flieht)
Zitat
Wobei die Übernahme das auschecken der "Geschlechtsteile" des Toten Skrull noch bizarrer machte, als es eh schon war.
Bin ich der einzige der sich ueber aeusserlich sichtbare (und damit ja leichter angreifbare) Geschlechtsteile bei einer Rasse von Gestaltwandlern wundert?
Sollte der Schutz der Fortpflanzungsorgane nicht der erste Schritt einer defensiven Verwandlung sein?
Zitat
Das hilft aber nicht, wenn man jetzt das Gefühl hat (viel) zu wenig über Carol zu wissen, keinen "richtigen" Eindruck von ihr und ihrem Charakter zu haben und der ganze Film halt nicht so spannend bzw. interessant war wie man es sich erhoffte weil die Erzählung merkwürdigerweise dem Zuschauer so gut wie alle Wendungen zeigt und man dann auch nicht wirklich Facetten dazu erhält.
Den Hintergund eines Charakters mit Amnesie rauszubringen ist nicht so einfach ;)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Alexandro

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 176
  • Username: Alexandro
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #114 am: 15.03.2019 | 16:24 »
Die Geschlechtsteile hat der Gerichtsmediziner (kein Skrull) abgescheckt, nicht der Direktor (Skrull). Und wir wissen nicht, ob es da überhaupt etwas zu sehen gab.

@telegraphiert: Passenderweise habe ich gestern Abend "Das Schweigen der Lämmer" gesehen. Immer noch guter Film, aber das was Teylen Captain Marvel ankreidet macht dieser Film halt auch. Es gibt keine wirklichen Überraschungen in Schweigen der Lämmer, weil alle Entwicklungen schon vorher gezeigt wurden. Der Spannung tut das jedoch (imo) keinen Abbruch.

Der Vergleich mit Agents of Shield ist dagegen Jammern auf hohen Niveau, da die Serie aus ihrem Budget ordentlich was rausholt und sogar mit einigen Kinoproduktionen (speziell z.B. den G.I. Joe-Filmen oder Mission:Impossible 3-5) mithalten kann. Und andere Serienproduktionen, wie Blindspot oder Gotham, hängt Agents locker ab.

Zitat
Es hilft auch nicht, dass ich die Auflösung um sein Auge, so ziemlich verbatzelt fand und eher bizarr von wegen "Das war doch gerade nicht so schlimm, oder?" wo ich die Stirn runzelte und die Augen so ô.o hoch zog.

Furys Reaktion war ja ähnlich, er sagt auch "Nicht so schlimm, nur ein Kratzer"...was die Reaktion der Skrulls (die wissen, was schon ein Kratzer dieser Kreatur ausmachen kann) umso perfekter macht. Und natürlich Furys Geschichte, die er Coulson später erzählt.  ;D
« Letzte Änderung: 15.03.2019 | 16:27 von Alexandro »

Offline zaboron

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 450
  • Username: zaboron
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #115 am: 15.03.2019 | 16:32 »
Bin ich der einzige der sich ueber aeusserlich sichtbare (und damit ja leichter angreifbare) Geschlechtsteile bei einer Rasse von Gestaltwandlern wundert?
Sollte der Schutz der Fortpflanzungsorgane nicht der erste Schritt einer defensiven Verwandlung sein?
Aber nach dem Tod verwandeln sich die Skrulls ja in ihre natürliche Form zurück. Und da wird die Evolution vermutlich die gleiche Entscheidung getroffen haben wie beim Menschen.

Offline Alexandro

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 176
  • Username: Alexandro
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #116 am: 15.03.2019 | 16:40 »
Zumindest in den Comics sind die Skrulls Reptilien und legen Eier...

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 32.772
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #117 am: 15.03.2019 | 16:54 »
Xavin hat ja bei den Runaways schon gesagt: "for us, just changing our gender is no different than changing our hair color"

Aber vielleicht gibt ja die neue Serie Meet the Skrulls dahingehend noch irgendwelche neuen Einblicke.

Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 18.262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #118 am: 15.03.2019 | 17:38 »
Der Kerl war zu dem Zeitpunkt ja auch relativ frisch bei SHIELD dabei.
Ja, das ist mir klar. Allerdings hilft es nicht meinem Eindruck, dass es halt nur Fan-Service war.
Eine bessere Dynamik zwischen Coulson und Fury oder Coulson und Carol wäre nett gewesen.

Zitat
Die Aufzugszene war dazu da, dass Fury (nicht Nicholas) seine Vermutung, dass mit seinem Boss was nicht stimmt bestaetigen konnte ehe er gegen ihn vorgeht (bzw. vor ihm flieht)
Das ist mir bewusst. Ich habe auch nichts gegen die Aufzugszene.
Ich habe eher etwas dagegen, dass man vor der Aufzugszene auf maximal direkte Art und Weise gezeigt bekommt, dass der Boss kein Mensch ist. Man hat als Zuschauer keinerlei Zweifel dran, dass er kein Mensch ist. Wo ich persönlich es bevorzugt hätte, hätte der Film dem Zuschauer wahlweise etwas Spannung gegeben oder dem Zuschauer etwas Denkarbeit zugetraut.

Zitat
Bin ich der einzige der sich ueber aeusserlich sichtbare (und damit ja leichter angreifbare) Geschlechtsteile bei einer Rasse von Gestaltwandlern wundert?
Ich war mehr irritiert, dass sie scheinbar menschliche Geschlechtsteile haben, obwohl sie doch eher fischig aussehen.
Allgemein gibt es da ja mehrere Optionen. Zwischen keine Geschlechtsteile, einem Geschlechtsverkehr welche die Wandlungsfähigkeit einsetzt und so weiter.

Zitat
Den Hintergund eines Charakters mit Amnesie rauszubringen ist nicht so einfach ;)
Ich fand, dass das bei Alita, die noch eine vielstärkere Amnesie hat, wesentlich besser gelang.
Obwohl man in Bezug auf Alita weniger über ihren Hintergrund erfährt und wesentlich weniger gezeigt bekommt.

@telegraphiert: Passenderweise habe ich gestern Abend "Das Schweigen der Lämmer" gesehen. Immer noch guter Film, aber das was Teylen Captain Marvel ankreidet macht dieser Film halt auch.
Es gibt halt Filme die das können, und welche die es nicht können.
Neben dem Umstand das der Film "Das Schweigen der Lämmer" auch eher für die Charakter-Zeichnungen sowie Atmosphäre berühmt oder gerühmt ist, als jetzt etwaige Überraschungen hinsichtlich der Handlung. Die meiner Erinnerung nach auch deutlich besser erzählt wurde.

Es ist so ähnlich wie die "Steh Auf"-Szene durchaus cool umgesetzt sein kann, in dem Fall aber für mich überraschend emotionslos im Film eingepasst wurde.
Zitat
Der Vergleich mit Agents of Shield ist dagegen Jammern auf hohen Niveau
Nein. Ist es nicht. Ich finde Agents of Shield so scheiße, dass ich es abgesetzt hätte, würde das Elend mit der aktuellen Staffel kein Ende finden. So will ich zumindest sehen wie das Elend endet nachdem ich schon 110 Episoden Lebenszeit dran verschwendet hab. Kino-Filme von denen ich erwarte das sie so sind wie Agents of Shield, sehe ich mir nicht an. Höchstens in der Sneak Preview, wenn man nichts dran ändern kann.

Wobei ich aktuell etwa 62 Serienproduktionen verfolge.
Das heißt *lufthol*
...Weird City, Doom Patrol, The Umbrella Academy, Deadly Class, Tidelands, The Big Bang Theory, Arrow, Castlevania, South Park, Chilling Adventures of Sabrina, Titans, A Discovery of Witches, The Innocents, Misfits & Monsters, Pose, Lucifer, Siren, Rick and Morty, Altered Carbon, Black Lightning, The Gifted, Electric Dreams, Killjoys, Wrecked, Black Mirror, Star Trek: Discovery, Westworld, The Walking Dead, Supernatural, Supergirl, Stranger Things, Santa Clarita Diet, The Orville, Orange Is The New Black,  Marvel's Jessica Jones, Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D., The Magicians, Lucky Man, Legion, iZombie, Humans, Gotham, The Flash, Family Guy, The Expanse, Elementary, Doctor Who, DC's Legends of Tomorrow, Better Call Saul, The 100, Angie Tribeca, Game of Thrones, American Horror Story, American Gods...

Unter den allen, belegt Agents für mich den Platz von "Würde ich absetzen, wenn ich davon noch mehr als eine Staffel ertragen muss". Gut, dicht gefolgt von "The Gifted", die mich aber noch nicht ganz so verkrätzt haben wie Agents.
Zitat
Furys Reaktion war ja ähnlich, er sagt auch "Nicht so schlimm, nur ein Kratzer"...was die Reaktion der Skrulls (die wissen, was schon ein Kratzer dieser Kreatur ausmachen kann) umso perfekter macht. Und natürlich Furys Geschichte, die er Coulson später erzählt.  ;D
Für mich war gerade das nicht nachvollziehbar.
Er dreht sich um und hat da die drei riesigen Kratzer über den Augen. Das ist jetzt nichts, das nichts weh tut. Er kriegt das Auge danach ja auch nicht mehr auf. Das ist nichts wozu man sagt "Nicht so schlimm, nur ein Kratzer". Respektive wo einem 5 Minuten nachdem Schock nicht aufgeht das es mehr als ein Kratzer ist. Spätestens wenn einem die Umgebung drauf hinweist.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

I believe women. I believe the brave women who came forward.
Their abuser cannot debate, intimidate, or manipulate me into silence.
There is no place for abusers among us. #AbuseIsNotAGame

Offline Alexandro

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 176
  • Username: Alexandro
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #119 am: 15.03.2019 | 18:33 »
So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Von den genannten Serien habe ich mehr als 1/3 abgesetzt:

The Big Bang Theory, Arrow, South Park, Titans, Lucifer, Rick and Morty, Altered Carbon, The Walking Dead, Supernatural, Supergirl, Orange Is The New Black, iZombie, Gotham, The Flash, Family Guy, The Expanse, Elementary, DC's Legends of Tomorrow (war mal eine meiner Lieblingsserien, aber die aktuelle Staffel war einfach nur scheiße - evtll. schaue ich später nochmal rein, derzeit ist die Luft raus), Better Call Saul, Game of Thrones (siehe Legends, nur bezogen auf alles nach Staffel 4), American Horror Story, American Gods

Aktiv schaue ich aktuell nur Weird City, Doom Patrol, Doctor Who, Umbrella Academy, SHIELD, Legion, Stranger Things, The 100 und die eine noch ausstehende Staffel Jessica Jones (alle anderen Marvel-Netflixserien habe ich abgesetzt). Ob ich bei Castlevania dranbleibe oder die Serie auch absetze entscheide ich, nachdem ich die ersten Folgen von Staffel 3 gesehen habe (eine Chance kriegt die Serie also noch, aber dann ist Schluss). Ansonsten noch Runaways und Cloak & Dagger (beides keine große Kunst, aber gute Charakterzeichnung), sowie Disenchantment, Hilda, Victor & Valentino, Steven Universe und Star vs. the Forces of Evil. Auf meiner "wenn ich mehr Zeit hätte"-Liste stehen derzeit nur: Sabrina, Westworld, The Orville und Prinz der Drachen - die anderen Serien machen mich so gar nicht an.

Zitat
Ich war mehr irritiert, dass sie scheinbar menschliche Geschlechtsteile haben, obwohl sie doch eher fischig aussehen.

Wo bitte wurden denn deren Geschlechtsteile gezeigt oder gesagt, dass diese wie bei Menschen aussehen?

Offline Kurna

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 705
  • Username: Kurna
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #120 am: 15.03.2019 | 20:03 »
Ich habe ihn inzwischen auch noch im Original gesehen und wie erhofft fand ich ihn da noch besser als beim ersten Mal.  :d

"Only the good die young. The bad prefer it that way." (Goblin proverb)

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 18.262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #121 am: 16.03.2019 | 12:16 »
Ansonsten noch Runaways und Cloak & Dagger (beides keine große Kunst, aber gute Charakterzeichnung), sowie Disenchantment, Hilda, Victor & Valentino, Steven Universe und Star vs. the Forces of Evil. Auf meiner "wenn ich mehr Zeit hätte"-Liste stehen derzeit nur: Sabrina, Westworld, The Orville und Prinz der Drachen - die anderen Serien machen mich so gar nicht an.
Runaways sowie Disenchantment habe ich nach einer Staffel abgesetzt, Cloak & Dagger tatsächlich nach einer Folge (was ich selten mache) ^^;

Zitat
Wo bitte wurden denn deren Geschlechtsteile gezeigt oder gesagt, dass diese wie bei Menschen aussehen?
Fury guckt mit der Person neben ihn beim Toten Skrull unter die Decke wo beim Menschen das Gemächt wäre.
Anstelle verwirrt zu gucken, oder interessiert, haben beide so einen "alle Achtung"-Ausdruck drauf. Was ich dahingehend interpretiere, dass das Gemächt halt schon menschlich war.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

I believe women. I believe the brave women who came forward.
Their abuser cannot debate, intimidate, or manipulate me into silence.
There is no place for abusers among us. #AbuseIsNotAGame

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 32.772
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #122 am: 16.03.2019 | 12:29 »
Was ich dahingehend interpretiere, dass das Gemächt halt schon menschlich war.
Interessante Interpretation. Haette das auch ein "Ach so sieht das bei diesen Gestaltwandlern aus?" sein koennen?
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Irian

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 495
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #123 am: 17.03.2019 | 00:50 »
Gerade gesehen (im Original), guter Film. Naturgemäß nicht der gleiche Impact wie bei Charakteren, die man schon über mehrere Filme hinweg "kennt", aber das liegt halt in der Natur der Origin-Story eines Charakters, der danach erstmal ne ganze Weile unverfügbar sein muß. Nett, Fury mal jünger und in etwas humoriger zu sehen, passte aber trotzdem ins Bild. Was soll man da nun mehr sagen? Ist jetzt nicht mein absoluter Lieblings-Marvel (ich bin ein einfaches Gemüt und daher steht Deadpool da ganz oben bei mir), aber insgesamt einer der besseren.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline lowfyr

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 240
  • Username: lowfyr
Re: [Film] Captain Marvel
« Antwort #124 am: 18.03.2019 | 09:20 »
War jetzt zum zweiten Mal in dem Film und da ist mir dann richtig aufgefallen, das es vielleicht doch eine Schwäche für ihre Kräfte gibt. Hatte ich beim ersten Mal im Hinterkopf und habe dann beim zweiten Mal darauf geachtet.

Würde sagen, das sie Energie absorbieren muss, um auf Touren zu kommen. Gibt so einige Hinweise darauf z.B. am Ende in der Wüste als sie an Stromleitungen vorbeifliegt und da die Funken sprühen.

natürlich auch
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Hätte man vielleicht  nicht nur andeuten sollen.